Von Mittenwald auf die Obere Wettersteinspitze

Anstrengende Wanderung, die zwar über den Schwierigkeitsgrad I nicht hinausgeht, aber doch streckenweise einigermaßen ausgesetzt ist. Die luftigen Strecken verlangen über längere Zeit volle Konzentration. Genau auf die Markierungszeichen achten, da man sich im unübersichtlichen Felsenbereich schnell versteigen kann. (Autor: Siegfried Garnweidner)
Am anfangs asphaltierten Fahrweg in wechselnder Steigung gegen Westen Richtung Lautersee und Ferchensee bis zur Ferchenseehöhe.
Dort links abzweigen, auf dem Wanderweg weitergehen und nach weiteren 200 Metern wieder links abbiegen. Nun durch schönen Laubwald in wechselnder, meist geringer Steigung nach Westen unter den Ferchenseewänden lange dahin, bis nach einigen Wegverzweigungen an beschilderter Stelle nach links (gegen Süden) der steile Anstieg zur Oberen Wettersteinspitze abzweigt.
Bald kommt man aus dem Wald heraus und in schütter bewachsene Geröllhänge hinein. Am oberen Rand eines langen Geröllfeldes führt der Weg an einen Felsenabsatz heran und überwindet ihn (mithilfe von Drahtseilen) von rechts her. Anschließend geht es in vielen Kehren ziemlich steil nach Südwesten zum unteren Rand eines Schuttkars, das von markanten Felswänden eingesäumt ist. Auf der rechten Seite des Kars steil hinauf und allmählich wieder in felsige Bereiche. Nun lange, mühsam und stellenweise etwas luftig oberhalb des Karrunds den Berg zwischen Latschengebüsch hinauf. Unvermittelt findet man sich in lieblichem Wiesengelände wieder. Der Gamsanger ist erreicht.
In einem Linksbogen über die grüne Fläche gehen, dann einen moderaten Felsenabsatz überwinden, ein wenig durch die Schrofen und anschließend auf einem kahlen Schuttrücken steil hinauf und wieder in Schrofengelände. Peinlich genau die Markierungszeichen verfolgend in leichter, aber etwas ausgesetzter Kletterei, die letzten Meter wieder am Drahtseil, zum Gipfelkreuz hinauf. Zurück geht es entlang der Aufstiegsroute.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1375 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz bei der ersten Straßenkehre an der Straße von Mittenwald nach Leutasch.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer einzige touristisch erschlossene Gipfel in der langen Wettersteinwand ist die Obere Wettersteinspitze. Eine markierte Route führt bis zum Gipfelkreuz hinauf und dort, wo es notwendig ist, findet man auch Drahtseile. Neben eindrucksvollen Rundblicken, vornehmlich ins Karwendel und auf Mittenwald, bietet diese stramme Bergtour auch alpines Konditionstraining.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1:50000, Bayer. Landesvermessungsamt; Kompass Wanderkarte, 1:50000, Blatt 5; Freytag & Berndt Wanderkarte, 1:50000, Blatt 322.
MarkierungenRote Markierungszeichen.
VerkehrsanbindungBahnverbindung ab München oder Innsbruck bis Mittenwald; mit dem Auto von Garmisch-Partenkirchen auf der Bundesstraße bis Mittenwald und kurz auf der Bergstraße Richtung Leutasch.
GastronomieMittenwald.
Tipps
Die untersten 2,66km der Tour kann man gut mit dem Mountainbike zurücklegen. Bei der Auffahrt spart man damit zwar nicht viel Zeit, aber der Rückweg wird deutlich bequemer.
Unterkunft
Mittenwald.
Tourismusbüro
Mittenwald.
Mehr zum Thema