Von Jesolo nach Venedig

Leichte Wanderung über Nebenstraßen und Strand: Jesolo – Lido di Jesolo – Punta Sabbioni – Markusplatz (Autor: Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler)
Auf der Halbinsel Cavallino am Ostzipfel der Lagune führen wieder einmal mehrere Wege zum Ziel. Wer dem touristischen Trubel des alten Strandbadeortes Lido di Jesolo entgehen möchte, hält sich auf dem Uferweg an der linken Seite des Sile. Am östlichen Stadtrand von Jesolo verlässt unser Weg nach der ersten Flussschleife die Straße; wir folgen dem Verlauf des Sile auf einem Damm. Stellenweise fast weglos gelangen wir so in 21/2 Stunden bis zur Autobrücke über den Fluss, der am Porto di Piave Vecchia in die Adria mündet. Wer hingegen ungeduldig ist und ein Fußbad im Meer nicht mehr erwarten kann, marschiert direkt von Jesolo über die Via Roma Destra in 45 Minuten nach Lido di Jesolo. Durch das Ladenviertel erreichen wir schnell die Reihe der Hotels, die fast bis zum Porto di Piave Vecchia den Strand säumen. Die Strände am Lido sind samt und sonders privat und gehören den jeweiligen Hotels; es ist aber erlaubt, bis zum Wasser durchzugehen und dort weiterzulaufen.
Am Strand schlendern wir in Richtung des Leuchtturms, der an der Flussmündung steht, und erreichen nach fünf Kilometern den ersten Campingplatz. Dort muss man sich vom Meer trennen und – genau wie bei der Wegvariante entlang des Sile – auf der viel befahrenen Via Fausta die Autobrücke zum Cavallino überqueren. Wir verlassen die Via Fausta aber bereits wieder bei der nächsten Straße, die links abzweigt. Kurz darauf beginnt rechts die Via Artigliere, auf der wir schließlich eine Kreuzung mit fünf Straßen erreichen. Am schnellsten kommt man voran, wenn man auf der Straße bleibt. Die vergleichsweise ruhige Via Baracca, die hier nach rechts abzweigt, trifft nach zwei Kilometern wieder auf die Via Fausta, die aber glücklicherweise ab einer lang gestreckten Kurve beim Campingplatz Joker einen Gehweg hat. Anstrengender, aber ungleich schöner ist die Strandpartie. Dazu wählen wir an der Kreuzung halb links die Stichstraße zum Meer.
Von unserer Kraft hängt es ab, wie weit wir am Strand entlang gehen, denn so schön es ist, über den warmen Sand zu laufen, so anstrengend ist es auch. Nach zwei Kilometern besteht bei den Casera di Valle hinter den Campingplätzen Europa und Joker eine günstige Gelegenheit, wieder auf die Via Fausta mit ihrem Gehweg zu gelangen. Dort verlassen auch diejenigen den Strand, die im Hotel des Campingplatzes Union Lido übernachten möchten. Nach weiteren zwei Kilometern zweigt an einem öffentlichen Strand noch eine Stichstraße ab, die die Via Fausta beim Ort Casera Ballerin erreicht. Spätestens aber einen Kilometer hinter diesem Punkt empfiehlt es sich, den Strand in jedem Fall zu verlassen, da man sonst einen großen Umweg in Kauf nimmt. Die Straße vor dem Campingplatz »Vela Blu«, die vom Meer wegführt, kreuzt bald die Via delle Batterie. Wir halten uns hier links und erreichen auf dieser ruhigen Nebenstraße die Bootsanlegestelle in Punta Sabbioni. Wanderer, die auf dem Gehweg entlang der Via Fausta marschiert sind, können an dessen Ende nach links abbiegen und erreichen so ebenfalls die Via delle Batterie.
Die Quartiersuche sollte sich danach richten, wie viel Zeit am Ziel noch bleibt. Stehen noch einige Tage zur Verfügung, sucht man sich am besten gleich ein Quartier auf dem Cavallino in der Nähe der Schiffsanlegestelle. Manche Campingplätze vermieten z. B. Bungalows in verschiedenen Größen mit Bad und Küche, die nicht teurer sind als ein Hotelzimmer in Venedig, aber viel bequemer. Ist man mit einer Gruppe unterwegs, kommt so die Übernachtung deutlich billiger. Leider gelten auch in der Nachsaison in der Regel Mindestmietdauern von mehreren Tagen. Auch preisgünstige kleine Pensionen finden sich hier. Ist nur noch eine einzige Übernachtung geplant, sollte man sich ungeachtet des Preisniveaus natürlich in der Serenissima selbst eine Unterkunft suchen.
Das Schiff fährt ab Punta Sabbioni alle halbe Stunde von sehr früh morgens bis spät abends in etwa einer Stunde nach Venedig. Die Anlegestelle ist ganz in der Nähe des Markusplatzes. Vermessen wäre es, hier zu versuchen, die Sehenswürdigkeiten Venedigs zu beschreiben. Alleine über den Markusplatz ließen sich Bücher füllen. Das Minimalprogramm für eine Besichtigung sollte ein Besuch des Markusplatzes mit dem Dogenpalast und der Basilika S. Marco sein. Viel Spaß macht der Besuch des Marktes von Rialto. Pflicht ist auch die herrliche Fahrt auf dem Canal Grande vom Markusplatz zum Bahnhof mit dem Boot und der Besuch der Glasbläserinsel Murano.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktJesolo.
EndpunktMarkusplatz in Venedig.
TourencharakterDer letzte Wandertag belohnt mit zwei einmaligen Erlebnissen manche Mühen unserer langen Wanderung: das Baden im warmen Meerwasser und die Ankunft per Schiff im Becken von San Marco.
Beste Jahreszeit
KartentippBelletti V218 Litorale di Jesolo, 1:50 000 (Straßenverlauf im Bereich des Cavallino falsch); Carta d'Italia 128 (Venezia), 1:50 000.
MarkierungenKeine.
VerkehrsanbindungBus in Jesolo und auf dem Cavallino; Schiffsverbindungen in Punta Sabbioni; Bahn, Bus und Flughafen in Venedig.
GastronomieZahlreiche Bars am ganzen Cavallino.
Tipps
Für voluminöse Gepäckstücke muss auf dem Schiff nach Venedig extra bezahlt werden. Mit einem dicken Rucksack reicht also das Einzelticket nicht, es ist ein Doppelticket zu nehmen. Diese Regelung wird konsequent kontrolliert. Wer in Venedig umsteigen will, sollte am besten gleich ein Tagesticket für sich und eines für seinen Rucksack kaufen, denn im Gegensatz zu den Einheimischen, die mit ihren Tickets umsteigen dürfen, gilt der an Auswärtige verkaufte normale Fahrschein nur für eine direkte Fahrt. Dieses Tagesticket kann dann aber gleich für eine Besichtigungstour entlang des Canal Grande und zu einem Ausflug auf die Glasbläserinsel Murano genutzt werden.
Unterkunft
Bungalows im Campingplatz Marina di Venezia, Via Montello 6, I-30010 Punta Sabbioni, Tel. 041/5 30 25 11; Campingplatz Union Lido, Via Fausta 258, I-30013 Cavallino, Tel. 041/96 80 80 oder 041/2 57 51 11.
Tourismusbüro
Azienda Autonoma di Soggiorno e Turismo, S. Marco 2, I-30123 Venezia, Tel. 041/5 22 63 56, 5 29 87 30.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler

Traumpfad München – Venedig

Der Traumpfad von München nach Venedig – von seinem »Erfinder« Ludwig Graßler – als Wanderführer zum Mitnehmen für unterwegs

Jetzt bestellen
Region:
Italien