Von Herrsching nach Andechs

Ausgesprochen beliebte Waldwanderung nach Andechs und sehr schöner Rückweg durch das Kiental. (Autor: Siegfried Garnweidner)
5 km
190 m
2.00 h
Vernünftigerweise reist man mit der S-Bahn an, kommt aus dem Bahngelände heraus und über die Bahnhofstraße zur Tourismusinformation (Verkehrszentrale). Ein paar Meter nach Norden und gleich gegen Osten abdrehen, um dem Fußweg nach Andechs auf der Kienbachstraße zu folgen. Am Straßenende nach rechts über den Kienbach und gleich darauf wieder links auf der Fischergasse weiter. Dann links auf die Mühlfelder Straße abbiegen und vor dem Gasthaus zur Post rechts haltend am Bach zur Andechsstraße. Bei der goldenen Mariensäule rechts abzweigend dem Wegweiser zum Hörndlweg folgen. Er biegt sogleich links auf die Leitenhöhe ab, auf der man durch ein mondänes Villenviertel zur Abzweigung des Adolf-Ockert-Wegs ansteigt. Bei dieser Abzweigung links weiter, aus dem Ort heraus und in den Wald. In einer Lichtung gabelt sich der Weg. Dort links weiter hinauf, an der folgenden Verzweigung nochmals links und auf einem deutlich ausgeprägten Höhenrücken dahin. Dann wechselt man nach links auf einen etwas breiteren Weg und folgt ihm in eine lang gezogene Waldlichtung. Dort sieht man erstmals durch die Bäume die wuchtige Klosterkirche von Andechs am Heiligen Berg thronen. Durch eine parkähnliche Landschaft zu den ersten Häusern von Erling und gleich nach links auf den Wartaweiler Weg, der gegen Osten abfällt. Er schnürt sich zu einem Pfad zusammen und fällt über viele Treppenstufen ins Kiental ab. Im Talgrund, unmittelbar bei einem Wasserfall auf einer Brücke den Bach queren, dann links und gegen Norden direkt zur Klosterkirche hinauf. Den Weg in den Biergarten oder ins Bierstüberl wird – auch ohne Routenbeschreibung – kaum jemand verfehlen. Zurück folgt man nur kurz dem Aufstiegsweg. Schon nach der ersten Treppenetappe zweigt man bei der kleinen Kapelle rechts ab und geht neben der Klostermauer nach Westen hinunter. An der Verzweigung links und zum Brunnen mit der neugotischen Kapelle. Von diesem schönen Rastplatz nach Süden weiter, bis der Aufstiegsweg erreicht ist. Auf ihm ins Kiental hinab und rechts abzweigen. In der tiefen Bachschlucht, eingesäumt von markanten Nagelfluhfelsen nach Norden bis Herrsching talaus, wo auf der Andechsstraße der Zuweg erreicht wird. Auf ihm zum Bahnhof zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied190 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Herrsching (545m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDen einen interessiert die großartige Rokokokirche, den anderen die hochkarätigen Kulturveranstaltungen und fast alle das Bierstüberl und der Biergarten beim Kloster Andechs. Nicht nur das Bier, auch Schweinshaxen, Leberkäse und Andechser Käse haben es zurecht zu Weltruhm gebracht und deshalb kommen enorm viele Besucher. Viele von ihnen gehen zu Fuß zum Heiligen Berg, und das ist vernünftig. Denn mit dem wohltuenden Andechser Bier respektive seinem Alkohol im Blut darf man nicht mehr Auto fahren und vom Bahnhof in Herrsching, wo man kaum parken kann, gibt es zwei Wege nach und von Andechs. Der Anmarsch am Hörndlweg ist gerade so lang, dass man in seiner Vorfreude nicht zu extrem auf die Folter gespannt wird und der landschaftlich noch schönere Rückweg durch das Kiental ist genau recht zum Auslüften, wenn man dem süffigen Bier zugesprochen hat...
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 180 (Ammersee – Starnberger See).
MarkierungenDeutliche Wegweiser auf der ganzen Route.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A96 (München–Lindau) bis Oberpfaffenhofen und auf der Staatsstraße2068 über Weßling und Seefeld nach Herrsching; S-Bahn Linie 8 ab München.
GastronomieKlosterstüberl und Biergarten in Andechs und zahlreiche Wirtshäuser in Herrsching.
Tourismusbüro
Andechs, Tel. 08152/376-0; www.andechs.de
Mehr zum Thema