Von Hemmenhofen zum Horner Wasserturm

Langer, teilweise steiler Anstieg, dann leicht auf und ab und entlang dem Seeufer; Wirtschaftswege, kurzzeitig auf Straßen; Grillplatz; Bademöglichkeiten; Ausblicke. (Autor: Ute und Peter Freier)
13 km
375 m
4.00 h
In Hemmenhofen gehen Sie auf der Uferstraße auf die Kirche zu und wenden sich nach rechts. An einer Gabelung halten Sie sich erneut rechts, kreuzen die Ortsdurchfahrt und folgen einem Sträßchen bergauf. Vor dem Waldrand gehen Sie in einer Rechtskurve geradeaus, steigen im Wald zu einem Asphaltweg an und wenden sich nach rechts. Nach wenigen Metern führt links ein Weg hinauf zur Hochfläche mit dem Aussichtspunkt Mistbühl (ca.560m; gut 1Std.), von dem Sie auf die Insel Reichenau blicken.
Sie wenden sich nach rechts zum Waldrand, hinunter zum Weiler Honisheim (545m) und folgen einem Sträßchen, dann einem rechts abzweigenden Waldweg, der wieder in das Sträßchen einmündet, und der Zufahrtsstraße des linker Hand gelegenen Hofs Balesheim (460m; 2 Std.).
Sie halten sich rechts, kreuzen die Straße Weiler–Gaienhofen und biegen an der nächsten Gabelung links ab. In leichtem Auf und Ab gelangen Sie zur Straße Weiler–Horn und nach rechts zum Wasserturm von Horn, einem Aussichtspunkt mit Grillplatz (470m; knapp 2:45 Std.).
Sie gehen auf Horn zu, folgen nach 200 Metern einem Wirtschaftsweg hinunter nach Gundholzen (knapp 3 Std.) und durchqueren das Naturschutzgebiet Hornspitze, in dem alljährlich tausende von Wasservögeln überwintern. Am Ortsrand von Horn wenden Sie sich nach links, passieren am Ufer das Renaissance Schlösschen Hornstaad, heute ein Restaurant (3:30 Std.), anschließend ein Campingdorf mit Strandbad und erreichen Gaienhofen (gut 4 Std.).
Vor dem Schloss wenden Sie sich nach rechts, folgen der Ortsdurchfahrt 100 Meter nach links und biegen rechts ab in eine ansteigende Wohnstraße. Nach 200 Metern biegen Sie links ab , erreichen Hemmenhofen und Ihren Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied375 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHemmenhofen
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Nordostausläufer des Schiener Bergs wird als Höri bezeichnet. In den gepflegten Dörfern auf der Höri geht es recht ruhig zu, weshalb sich einst mehrere Künstler, u.a. der Dichter Hermann Hesse und der Maler Otto Dix, hier niederließen.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA Baden-Württemberg, Blatt 511 Westlicher Bodensee, 1:50000
MarkierungenGelb; am Ufer auch Bodensee-Rundweg-Markierung.
VerkehrsanbindungPkw: Von Radolfzell über Moos und Gaienhofen nach Hemmenhofen; Parkplatz in der Uferstraße. Bus: Linie Radolfzell–Stein am Rhein, Haltestelle Dorfstraße. Schiff: Linie Kreuzlingen–Schaffhausen.
GastronomieIn Hornstaad Restaurant Schlössli mit Seeterrasse, Kiosk beim Bootsverleih; Gaststätte im Campingdorf Horn und am Strandbad; in Gaienhofen; in Hemmenhofen.
Tipps
Hermann-Hesse-Höri-Museum. Hermann Hesse lebte zwischen 1904 und 1912 in Gaienhofen. Das Bauernhaus, in dem er während der ersten Jahre wohnte, ist Teil des Höri-Museums. Hier werden Hesses Leben und Werk dokumentiert und Arbeiten der vielen Künstler, die sich im 20.Jh. auf der Höri niederließen, gezeigt. 15.März–31.Okt. Di–So 10–17, 1.Nov.–14.März Fr–Sa 14–17, So 10–17, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de
Tourismusbüro
Im Kohlgarten 1, 78343 Gaienhofen, Tel. 07735/81823, www.gaienhofen.de

Buchtipp

Ute und Peter Freier

Bodensee

40 abwechslungsreiche, meist kindgerechte Touren führen Sie am Seeufer entlang, durch Weinberge und Naturschutzgebiete, in Schluchten und auf Bergrücken.

zum Shop
Mehr zum Thema