Von Großheubach zum Kloster Engelberg

Schöne Waldwanderung auf bequemen Wegen, gelegentlich Ausblicke ins Maintal. (Autor: Tassilo Wengel)
13 km
400 m
4.00 h
Wir folgen am Alten Rathaus in Großheubach der Hauptstraße in Richtung Miltenberg, biegen dann links in die Schafgasse und schwenken danach rechts in den Engelbergweg. An sechs Kapellen aus dem 17. Jh. vorbei führen 612 Stufen – auch Engelsstaffeln genannt – über den Kreuzweg aufwärts zum Kloster Engelberg. Sein Ursprung geht auf eine 1310 aufgestellte Marienstatue zurück, die heute als Gnadenbild in der Marienkapelle verehrt wird. Das Kloster gründeten 1629 Kapuzinermönche, die nach der Säkularisierung 1803 in Aschaffenburg lebten. Seit 1828 bewirtschaften Mönche des Franziskanerordens das Kloster. Sie bieten heute noch nach uralten Rezepten gebrautes dunkles Klosterbier, selbst gebackenes Gewürzbrot sowie selbst gekelterten Wein vom kleinen Weinberg am Kloster an, das alles in der Klosterschänke erhältlich ist.
Wir setzen unsere Wanderung vor der Klosterkirche stehend nach links fort und folgen der Markierung schwarzes R für Maintalhöhenringweg. Am Soldatendenkmal vorbei wandern wir auf breitem Waldweg und können gelegentlich im Frühjahr durch die noch spärlich belaubten Buchen einen Blick ins Maintal werfen. Wo der Aulbachweg abzweigt, lässt sich eine schöne Aussicht nach Miltenberg genießen. Wir folgen weiter der Markierung schwarzes R, wählen an der nächsten Gabelung den rechten Weg und gelangen nach kurzem Anstieg schließlich auf die Solhöhe. Ein schöner Rastplatz und ein kleiner Teich erwarten uns hier zum Verschnaufen, bevor wir der Markierung schwarzes E für Eselsweg nach links folgend den Rückweg antreten. Wir wandern auf breitem Waldweg, überqueren an einer Schutzhütte schräg eine Forststraße und gehen nun abwärts. Wir treffen kurz vor dem Kloster auf den Maintal-höhenringweg mit der Markierung schwarzes R, halten uns rechts und kommen auf bekanntem Weg zum Kloster. Von hier geht es über die »Engelsstaffeln« zurück nach Großheubach.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGroßheubach, Altes Rathaus.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterGroßheubach ist ein hübscher Wein- und Erholungsort mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Häckerwirtschaften. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Klosters Engelberg oberhalb des Ortes, von dem sich eine beschauliche Waldwanderung anbietet.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Süd, Maßstab 1:50000.
MarkierungenSchwarzes R, schwarzes E.
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Stockstadt, auf B 469 nach Kleinheubach, über Main nach Großheubach. Bahnstation auf der Strecke Aschaffenburg–Miltenberg. Busverbindung mit Miltenberg.
GastronomieKlosterschänke Engelberg.
Tipps
Ausflüge rund um Großheubach. 2 km nördlich von Großheubach liegt Klotzenhof, ein Weiler mit Kapelle, kleinen Bauerngärten und mehreren Bauerngasthöfen. Auf einigen Höfen kann man Obst, Gemüse und Dosenwurst kaufen. Ein Wanderweg führt vom Alten Rathaus in Großheubach nach Klotzenhof. In Kleinheubach, auf der anderen Mainseite, ist der Garten vom Schloss des Fürsten zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg sehenswert. Im Parkhof zwischen Schlossgarten und Main, einer Grünanlage mit Biergarten und Spielwiese für Kinder, gibt es den Blindengarten St. Odilia. Dort stehen duftende Pflanzen in Hochbeeten, dazwischen laden Duftlauben, von Geißblatt und Rosen umrankt, zum Verweilen ein. (Info: Tel. 09371/959584).
Unterkunft
In Großheubach: Gasthaus Zur Krone, Tel. 09371/2663, E-Mail: krone-restel@t-online.de; Haus Zipf, Tel. 09371/7750.
Tourismusbüro
Tourist-Information Großheubach, Kirchstraße 4, 63920 Großheubach, Tel./Fax 09371/6500470, E-Mail: info@info-grossheubach.de, www.info-grossheubach.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema