Von Gmund in den Grund

Einfache Halbtageswanderung auf Nebenstraßen, Feldwegen und Wanderpfaden, auch im Winter gut zu gehen. (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
10 km
130 m
3.00 h
Unsere Wanderung beginnt an der Mangfallbrücke in Gmund. Wir folgen der Mangfallstraße in das Louisenthal, überqueren den Fluss und passieren zuerst die kleine Büttenpapierfabrik, die man übrigens mit Führung besichtigen kann, und dann die große Papierfabrik von Giesecke und Devrient. In ihr wird das Papier hergestellt, auf dem unter anderem die Euro-Noten gedruckt werden. Das Tal erhielt seinen Namen von dieser Fabrik, die bis 1983 Baumwollspinnerei war und mit königlicher Erlaubnis »Louisenthal « genannt wurde. Namensgeberin war Ludovika, die Ehefrau von Herzog Max in Bayern, die Mutter der Kaiserin Elisabeth von Österreich.
Wir wandern an der Straße weiter und wenden uns nach der großen Kläranlage bei der Straßengabelung rechts aufwärts Richtung Schmerold/Waldhof. Nach etwa 500 Metern gabelt sich die Straße nochmals. Jetzt wenden wir uns nach links und gehen durch die Weiler Berg und Schmerold mit ihren prächtigen alten Bauernhöfen. Bergab geht es nun in den Grund, wo Bauern 1833 den Jäger Johann Mayr erschlagen haben, der 18 Jahre lang Wilderer mit äußerster Brutalität verfolgt hatte. Ein Marterl am Weg erinnert daran. Der Jäger war so verhasst, dass man nach seinem Tod sogar eine Schützenscheibe malen ließ, um symbolisch auf ihn zu schießen. Sie wird im Heimatmuseum Tegernsee aufbewahrt. Die dramatische Geschichte wird heute noch als »Jägerschlacht « in der Gegend zwischen Tegernsee und Miesbach erzählt.
Von Grund aus steigen wir wieder aufwärts nach Waldhof, wenden uns an der Straße nach rechts und wandern durch den Wald und über Wiesen nach Eck. An der Kapelle unterhalb des Hofes geht es nochmals etwa 250 Meter nach rechts, dann zweigt in Hintereck rechts ein Feldweg ab (Sackstraßenschild!). Er führt zuerst über Wiesen, dann kurz am Waldrand entlang und schließlich als Wanderpfad durch den Wald zum Gut Schwärzenbach. Wir gehen rechts um das Gut herum und dann sofort links über den Feldweg nach Osterberg. Dort stoßen wir wieder auf eine Straße, die uns nach rechts am Gmunder Friedhof vorbei nach Gmund zurückführt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied130 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortGmund
AusgangspunktGmund, Mangfallbrücke
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterWer den Tegernsee mit seiner dichten Bebauung kennt, glaubt kaum, dass es in seiner unmittelbaren Nähe noch richtiges Bauerland gibt, in dem nicht der Tourismus Vorfahrt hat, sonder der Bulldog oder die Kuhherde, die auf dem Weg zur Weide ist. UF dieser kleinen Wanderung können Sie es erleben.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 8, Tegernsee-Schliersee, 1 - 50 000
VerkehrsanbindungMit dem Auto. Auf der Salzburger Autobahn A 8, Ausfahrt Holzkirchen, weiter auf der B 318 nach Gmund; gebührenpflichtiger Parkplatz am See. Mit der Bahn. Von München über Holzkirchen, Schaftlach nach Gmund
GastronomieUnterwegs keine; am Ende des Ausflugs gibt es Cafés in Gmund
Tourismusbüro
Tourist-Information Tegernseer Tal, Hauptstraße 2, 83684 Tegernsee, Tel. 08020/180140, www.tegernsee.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller

Die schönsten Tagesausflüge Isarwinkel, Tegernseer und Schlierseer Berge

Kulturspaziergänge, Brauchtum, Bootsfahrten, Berg- und Radtouren: Ihr Freizeitführer mit den besten Tipps für Isarwinkel, Tegernsee und Schliersee!

Jetzt bestellen