Wandern in Hessen

Von Gersfeld über den Wachtküppel zur Ebersburg

Der Wachtküppel wird gern »Lausbub der Rhön« genannt, denn er ist klein, wird aber von vielen Stellen aus gesehen. Von hier geht es zur Ebersburg, dem alten Stammsitz der Ebersberger. Die Mauern der Ruine liegen im Wald, aber von einem der beiden Türme genießt man eine schöne Aussicht, bevor es durch dichten Wald ins Fuldatal geht. (Autor: Norbert Forsch)
16 km
390 m
4.00 h

Start in Gersfeld

Vom Marktplatz in Gersfeld zur nahen Kirche, über die Fulda und links auf die Schlossstraße, die in die Fuldaer Straße übergeht. Bis zur Ebersburg führt nun der offene gelbe Tropfen. Kurz vor der B279 rechts auf die Schneeberger Straße. Bald links auf den Ebersteiner Weg. Geradeaus haltend aus dem Ort und auf einem Asphaltweg ansteigend in die Flur. Über die Anhöhe nach Maiersbach hinab. Rechts auf die Durchfahrtsstraße (K43). An der Bushaltestelle vorbei und links (Eichenrain). An der folgenden Kreuzung rechts und weiter bergan.

Auf eine Fahrstraße und weiter in bisheriger Richtung. An einem Wasserbehälter und an der Bushaltestelle Wachtküppel/Hohlenbrunn vorbei. Achtung! Nun bald rechts ab (Wegweiser: Haus-Nr.105) und weiter auf dem Feldweg. Er zieht nach links und führt unterhalb des Wachtküppels entlang. Ein Abstecher führt zum Gipfelkreuz. Der Berg ist bekannt für seine Füllung mit Magneteisenstein, durch die ein Kompass hier nutzlos ist.

An der Ebersburg

Der Markierung gelber Tropfen zu einem geschotterten Querweg folgen. Hier links, am Wanderparkplatz vorbei, im Rechtsbogen auf die Fahrstraße zurück und mäßig bergab. Am Waldgasthof Wachtküppel und an der Rhön-Akademie Schwarzerden vorbei. Die Straße Gersfeld–Poppenhausen queren und entlang der Fahrstraße an den Weilern Neuwart und Rabennest vorbei zum Berggasthof »Zur Ebersburg« hinauf. Den Schlüssel zum Aussichtsturm erhält man im Gasthof. Hinter dem Gasthof rechts und auf Kiesweg zur Ebersburg hinauf. Die Burg auf bekanntem Weg verlassen.

Achtung! In der Linkskurve unterhalb des Gasthofs rechts ab (grüner Keil mit doppelter Basis). An Haus 28 vorbei auf einen Waldweg, gleich links ab und auf unbefestigtem Weg steil talwärts, bald auch mit gelbem Keil markiert. Geradeaus auf dem Hauptweg bleiben, über eine Kreuzung und geradeaus weiter auf breiter Forststraße. Steil eine Rechtskurve hinab. Achtung! In der nächsten Rechtskurve scharf links auf einen Waldweg. Bergab, auf einsetzendem Teerweg zu einem Querweg und rechts. Am folgenden Abzweig links (Bergstraße, unmarkiert) und nach Altenfeld hinab.

Die B279 queren und am Forellenhof Altenfeld vorbei. Über die Fulda und dem nach links ziehenden Teerweg folgen. (Nun leitet das blaue F.) Am Abzweig zum Bahnhof vorbei und zwischen Bahndamm und Fulda durchs Tal. Bald endet der Asphaltweg und es geht weiter auf schattigem Weg. An Fischzucht und Kläranlage vorbei und bald rechts zu einem Asphaltweg hinauf. Wieder rechts, über die Gleise und links auf einen Kiesweg. Über den folgenden Bahnübergang und nach Gersfeld hinein. Durch ein kleines Gewerbegebiet (Wiesenstraße). Die Berliner Straße (B279) und die Fulda queren und rechts zum Marktplatz zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied390 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMarktplatz in Gersfeld.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterEinfache Streckenführung. Überwiegend asphaltiert. Ab und an muss mit Autos und Radfahrern gerechnet werden. Wald und offene Flur. Herrliche Fernblicke.
Beste Jahreszeit
KartentippTF-50-RH-Nord, »Rhön Nord« 1:50000, Hessisches Landesvermessungsamt; Fritsch Wanderkarte, »Die Rhön, Naturpark und Biosphärenreservat«, 1:50000; Kompass Wanderkarte, 1:50000, Blatt 762.
MarkierungenOffener gelber Tropfen bis Ebersburg. Grüner Keil mit doppelter Basis bis Altenfeld. Blaues F im Fuldatal.
VerkehrsanbindungGersfeld liegt an der B279 Fulda–Coburg. Bahnverbindung von Fulda. Busverbindung mit Bad Neustadt/Saale.
GastronomieBerggasthof Zur Ebersburg; Waldgasthof Wachtküppel; Forellenhof Altenfeld.
Tipps
Rundweg zum Hochwildschutzpark. Der mit blauem Winkel markierte 7km lange Erwin-Volze-Weg, ein Rundweg, führt ab Gersfeld über den aussichtsreichen Rodenbacher Küppel zum Dammelhof und am Gasthaus Berghütte vorbei in den Ehrengrund zum Hochwildschutzpark Gersfeld. Diese kurze Tour ist gut für Kinder geeignet.
Unterkunft
In Gersfeld.
Tourismusbüro
Brückenstr. 1,36129 Gersfeld, Tel. 06654/1780,Fax 1788, www.gersfeld.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Norbert Forsch

Rhön

Die schönsten Touren für jeden Anspruch durch die weitläufige, reizvolle Rhönlandschaft, zu sehenswerten Naturschauspielen und idyllischen Plätzen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema