Von Fellen nach Burgsinn

Aussichtsreiche Wanderung, teilweise auf breiten Wegen; Wechsel zwischen Wald- und Wiesenwegen. (Autor: Tassilo Wengel)
Von der Ortsmitte in Fellen (Bushaltestelle) gehen wir die Spessartstraße entlang und treffen auf die Straße nach Aura. Diese überqueren wir und folgen mit der Markierung rote Raute der Straße Simmerberg (linker Weg) wenige Meter, bis wir nach rechts auf einen Waldpfad schwenken (Wegweiser Mittelsinn). Zwischen Ginster hindurch gewinnen wir langsam an Höhe, überqueren einen Wirtschaftsweg und folgen der Markierung rote Raute weiter aufwärts. Wir können schöne Aussichten auf die Hügellandschaft um Aura genießen, bis wir an einem Sitzplatz mit großem Findling ankommen. Er weist mit seiner Inschrift auf die Gemarkungsgrenze Mittelsinn hin. Bald öffnen sich die Aussichten in das Sinntal, das wir auf einer Teerstraße erreichen, die uns nach Mittelsinn führt. Wir kommen über die Fellenbergstraße in den Ort, gehen nach links über den Schulplatz bei der Kirche und einige Stufen abwärts. Hier (beim Soldatendenkmal) biegen wir nach rechts und gehen auf der Hauptstraße bis zur Brücke über die Sinn. Vor der Brücke wenden wir uns nach rechts, folgen dem Wiesenweg entlang der Sinn und gelangen leicht ansteigend auf eine Wirtschaftsstraße aus Formsteinen. Hier wenden wir uns nach links und fädeln uns in einen breiten Waldweg ein, wo wir auch die Markierung blaue 5 finden. Sie führt uns oberhalb der Sinn nach Burgsinn, das wir auf der Friedhofstraße erreichen. Wir gehen die Straße geradeaus, schwenken beim Gasthof Bayerischer Hof nach rechts und folgen der Straße Am Lindenberg an der mächtigen Pfarrkirche vorbei aufwärts. Wir kommen zur Mühlenstraße, halten uns rechts und folgen dann dem Wegweiser Fellen und der Markierung blaue 6 (mit roter 2 und 5 für den Radweg) auf einen Wiesenweg. Er führt an Streuobstwiesen vorbei mit herrlichen Aussichten ins Tal der Aura und mündet in Fellen auf die Straße Marspfad. Hier biegen wir nach links ab, überqueren die Durchgangsstraße und gelangen auf der Spessartstraße zum Ausgangspunkt in der Ortsmitte.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied385 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFellen, Ortsmitte.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Dreieck zwischen Fellen, Mittelsinn und Burgsinn wird von einer Wald- und Wiesenlandschaft geprägt, die besonders im Frühjahr zur Obstbaumblüte sehr reizvoll ist. Auf Wanderwegen an Sinn und Aura lässt sich diese Gegend bequem genießen.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Nord, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRote Raute, blaue 5, blaue 6.
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Weibersbrunn, über Lohr und Gemünden bis Burgsinn, auf der Straße 2303 nach Fellen. Burgsinn ist Bahnstation der Strecke Gemünden–Fulda; von dort Busverbindung nach Fellen.
GastronomieIn Burgsinn: Gasthof Bayerischer Hof, Kirchstraße.
Tipps
Frühling im Sinngrund. Im April und Mai blühen im Sinngrund Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris), ein Liliengewächs, das feuchten Boden bevorzugt. Die Pflanze wird 20–30 cm hoch und hat wenige schmale graugrüne Blätter. Sehr attraktiv ist die becherförmige hell purpurrote Blüte, die mit hellerem Karo überzogen ist und an einem dünnen Stängel herabhängt. Mitunter treten auch weißliche Blüten auf.
Unterkunft
In Fellen: Gasthof »Waldfrieden«, Tel. 09356/1337; Pension/Reiterhof »Obere Mühle«, Tel. 09356/1363, www.reiterhof-oberemuehle.de
Tourismusbüro
Markt Burgsinn, Burgweg 1, 97775 Burgsinn, Tel. 09356/9910–0, Fax 991010, E-Mail: info@vgem-burgsinn.de, www.burgsinn.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema