VON BAD SCHUSSENRIED NACH STEINHAUSEN

Bequeme Rundtour in sanft gewellter Landschaft; mehrere leichte Anstiege; asphaltierte Rad- bzw. Wirtschaftswege und ruhige Landstraßen. (Autor: Ute und Peter Freier)
30 km
160 m
2.00 h
Bad Schussenried Größte Sehenswürdigkeit der lebhaften Kleinstadt ist das einstige, im 18. Jahrhundert im barocken Stil vom Baumeister Dominikus Zimmermann umgestaltete Prämonstratenserkloster mit einem Torbau, der Kirche St.Magnus und dem Konventbau mit Bibliothekssaal, der als außerordentliches Kunstwerk gilt. Zeller See, Schwaigfurter Weiher und Freilichtmuseum Kürnbach Vom Parkplatz hinter dem Rathaus kehren wir zur Hauptstraße zurück, überqueren den Marktplatz und folgen der Schulstraße zum Zeller See am Stadtrand. Hier stoßen wir auf den Donau-Bodensee-Weg, der nach links in sanftem Auf und Ab nach Otterswang mit einer barockisierten Dorfkirche führt. Auf der Ortsdurchfahrt wenden wir uns nach links, überqueren die Gleise der Linie Kürnbach–Aulendorf und passieren den von einem Schilfgürtel umgebenen Schwaigfurter Weiher. Bei den wenigen Bauernhöfen von Laimbach halten wir uns an einer Straßenkreuzung links und gelangen wenig später durch Kürnbach zum Oberschwäbischen Freilichtmuseum. Zur angeblich »schönsten Dorfkirche der Welt« Am Museum fahren wir geradeaus weiter, berühren kurz die Bahnlinie und passieren die wenigen Häuser von Enzisweiler. In Hervetsweiler folgen wir der Ortsdurchfahrt nach rechts, fahren geradeaus durch Wattenweiler und gelangen nach Überqueren des Flüsschens Riß nach Winterstettenstadt mit der Ruine der Schenkenburg. Gegen Ortsende wenden wir uns nach links auf die in Richtung Unteressendorf führende Straße und biegen nach knapp zwei Kilometern links ab auf eine Landstraße, die an dem unter Naturschutz stehenden Lindenweiher vorbei nach Ingoldingen führt. Im Ort folgen wir zunächst der Hauptstraße nach links, halten uns nach 500 Metern an einer Straßengabelung rechts und erreichen Muttensweiler, wenig später Steinhausen mit dem hohen, schon von Weitem zu sehenden Kirchturm der Dorfkirche, einer reich ausgestatteten Barockkirche. Über die Schussenquelle nach Bad Schussenried Von Steinhausen führt ein schnurgerader Wirtschaftsweg zwischen Wiesen und Feldern in den Weiler Aichbühl. Nach links radeln wir am Waldrand entlang, kreuzen eine Landstraße und passieren nach 250 Metern die links in einem kleinen Waldstück gelegene Quelle des Flüsschens Schussen. Kurz danach wenden wir uns in Roppertsweiler nach links, halten uns in Bad Schussenried an einem Kreisverkehr geradeaus und kehren auf der Ortsdurchfahrt an unseren Ausgangspunkt zurück. Kürzere Variante Wer nicht im Zeller See baden, sich in Otterswang die barockisierte Dorfkirche ansehen oder mit einem Ruderboot den Schwaigfurter Weiher erkunden möchte, folgt in Bad Schussenried am Rathaus der Ortsdurchfahrt nach links, passiert die Bahnstation Kürnbach und wendet sich im Ort nach links zum Freilichtmuseum; Länge 27 km/Dauer ca.2 Std.

Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied160 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBad Schussenried.
EndpunktBad Schussenried.
TourencharakterAußer am barocken Kloster in Bad Schussenried und an der barocken Dorfkirche Steinhausen führt die Tour an der Schussenquelle vorbei und am Freilichtmuseum Kürnbach mit einer Sammlung oberschwäbischer Bauernhäuser.
Beste Jahreszeit
KartentippRadwanderkarte des Landesvermessungsamts Baden-Württemberg, Blatt 54 (Oberschwaben), 1 - 100000.
MarkierungenDonau-Bodensee-Weg zwischen Bad Schussenried und Otterswang sowie zwischen Ingoldingen und Bad Schussenried; ansonsten Radwegweiser mit grüner Aufschrift.
VerkehrsanbindungPkw - Von der B30 Ulm–Ravensburg, abbiegen nach Biberach an der Riß und in südwestlicher Richtung auf Landstraße über Reute, Muttensweiler und Steinhausen nach Bad Schussenried; Parkplatz in der Stadtmitte hinter dem Rathaus, nahe am Kloster. Bahn: Kürnbach, 1,5 km entfernt von der Ortsmitte Bad Schussenried, ist Station an der Linie Ulm–Ravensburg–Friedrichshafen.
GastronomieIn Bad Schussenried, Otterswang, am Schwaigfurter Weiher, im Freilichtmuseum Kürnbach, in Hervetsweiler, kurz nach Winterstettenstadt, in Ingoldingen, Muttenweiler und Steinhausen.
Tipps
DIE WALLFAHRTSKIRCHE IN STEINHAUSEN Nachdem im 17. / 18. Jahrhundert aufgrund der stark zunehmenden Zahl von Jakobspilgern die ursprüngliche Kirche St.Peter und Paul zu klein geworden war, beauftragte der Schussenrieder Abt den damals bekanntesten Baumeister Dominikus Zimmermann mit dem Bau einer größeren Kirche, die heute zu den schönsten Barockkirchen Süddeutschlands zählt. Der Kirchenraum bildet ein Oval, in dem architektonische Elemente, der plastische Schmuck und Malereien ineinander übergehen; auf dem Hochaltar steht das Gnadenbild, eine geschnitzte Pietà aus dem 15. Jahrhundert. Ebenfalls sehenswert ist ein kleines Wallfahrtsmuseum in der ehemaligen Bauhütte gleich neben der Kirche.
Informationen
BADEMÖGLICHKEITEN - In Bad Schussenried ein Heilbad, am Stadtrand der Zeller See; im Schwaigfurter Weiher ist Baden nicht erlaubt, da der Weiher unter Naturschutz steht.
Tourismusbüro
Tourist-Information, Wilhelm-Schussen-Str. 36, 88427 Bad Schussenried, Tel. 07583/ 940171, www.bad-schussenried.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Freier

Das perfekte Rad-Wochenende in Baden-Württemberg

Ab in die Natur! Dieser neue Radführer stellt 30 einfache und spannende Touren für die ganze Familie vor.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema