Vom Righi zum Castello Diamante

Die wenig anstrengende Burgenwanderung gehört meines Erachtens zum Pflichtprogramm eines jeden Genuaaufenthalts. Sie ist gut markiert. (Autor: Michael Pröttel)
8 km
670 m
3.00 h
Die Wanderung beginnt im Stadtzentrum Genuas am Platz Largo Zecca. Von hier geht es mit einer alten Standseilbahn hinauf zum Aussichtspunkt Righi. Dort gehen wir zur Straße und folgen dieser halb rechts hinab (Markierung: rote Raute; nicht den links hinauf zeigenden Wegweisern zu den Forts nachgehen!). Wir verlassen die Straße gleich bei einer gelb-schwarzen Schranke und steigen langsam den parallel zur Stadtmauer verlaufenden, gepflasterten Weg bergan. Es folgen ein flacher Fahrweg und eine Teerstraße, die wir bald wieder rechts verlassen. Nach einem kurzen Pfad gehen wir wieder eine Fahrstraße entlang. Von ihr zweigen wir links in einen steiler aufwärts führenden Fußweg ab (Markierung: blaue Streifen). Wir queren unterhalb des Castello Sperone hindurch in Richtung eines Trafohäuschens und erreichen den Scheitel des Bergrückens. Der traumhaften Aussicht halber empfehle ich, an der höchsten Linie des Rückens weiter zu wandern und nicht den breiten Fahrweg zu benutzen, auf den wir hier treffen. Wir gehen auf einen Hügel mit einem Sendemast zu und kommen schließlich dem Castel Puin (1:15Std.) näher. Vor diesem wenden wir uns dann doch nach links zu dem Fahrweg. Ein kurzes Stück später können wir rechts wieder auf dem Rücken weiter wandern. Bei einem mäßig ausgeprägten Sattel treffen wir wieder auf den sich dort gabelnden Fahrweg. Wir folgen dem linken Weg und stehen bald danach vor dem mächtigen Forte Fratello Minore (622m). Nun ein Stück zurück und halb links auf den gegenüberliegenden Berg hinauf. Dort stand früher das Forte Fratello Maggiore (633m). Direkt gegenüber zieht das stolze Forte Diamante die Blicke an sich. Also nichts wie den Wiesenhang hinab (der Knie und der Vegetation zuliebe sollte man nicht senkrecht hinunterstechen, sondern den serpentinenartigen Wiesenpfad folgen). Jetzt sind nur noch die 15 Kehren des gepflasterten Weges zu bewältigen und wir stehen auch schon am höchsten Punkt unserer Wanderung, dem 667m hohen Castello Diamante (2:30Std.). Von hier entweder auf gleichem Weg zurück oder weiter zum Bahnhof Campi: Am Fort rechts vorbei steigt man über dessen Nordostrücken über zeitweise steilere Wiesenhänge zum Colle di Trensasco (3Std.) ab (bei Nässe alledings nicht zu empfehlen). Am Pass befindet sich eine Trattoria, die zur Einkehr einlädt. Danach folgen wir der Straße links hinunter in Richtung des Dorfes Casanova. Bei der zweiten Kurve verlassen wir sie wieder und folgen geradeaus einem kleinen Sträßchen, das uns zur Haltestelle Campi der Schmalspurbahn GenuaCasella führt. Hier fährt der letzte Zug um 19Uhr nach Genua/ Piazza Manin zurück. Von dort fahren die Busse der Linien 33 zum Bahnhof Brignole bzw. 36 zum Bahnhof Principe.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied670 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGenua/ Largo Zecca
EndpunktBahnhof Campi
TourencharakterWelche Großstadt besitzt eine landschaftlich großartige Wanderung, die man mitten im Stadtzentrum beginnt? Natürlich Genua, das von einem grünen Amphitheater umringt wird.
Beste Jahreszeit
KartentippCarta dei Sentieri e Rifugi, 1:50000, Nr.16, Istituto Geografico Centrale
Markierungenzwei rote Rauten; ein kurzes Stück blauer Balken
VerkehrsanbindungSchmalspurbahn zurück nach Genua
GastronomieTrattoria am Colle di Trensasco, Bar an der Haltestelle Campi.
Unterkunft
Genua
Tourismusbüro
Genua

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Cinque Terre und Ligurien

Auf 40 Wanderungen die ganze Schönheit der drittkleinsten Region Italiens erleben

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema