Vom Passo del Bocco auf den Monte Porcile

Aussichtsreiche und unschwere Wanderung auf zumeist guten Wegen. Im Hochsommer ist auf die schattenlose südseitige Exposition zu achten. (Autor: Michael Pröttel)
7 km
85 m
2.00 h
Am Parkplatz beim Passo del Bocco folgt man dem Fahrweg in Richtung Norden halb links bergan (rot-weiß markiert) und hat sogleich eine tolle Aussicht auf den Monte Porcile direkt vor sich. An einer Gabelung unterhalb von Stromleitungen (10 Min.) gehen wir halb rechts vom großen Fahrweg weg. Der schöne Weg umgeht zwei Bergrücken einmal auf der West- und einmal auf der Ostseite und bleibt somit ungefähr auf immer derselben Höhe. Es geht kurz durch lichten Buchenwald zu einem breiten Bergsattel, der in der Karte als »Passo Brocheie« markiert ist (40 Min.). Von dem Sattel wandern wir weiter in nördliche Richtung zum Fuße des vor uns aufragenden Gipfelhanges. Der markierte Weg teilt sich: Wir nehmen den halb rechten Pfad und gehen auf ein Haus mit Sendemasten zu. Vor diesem geht es nach links weiter, dann wieder rechts auf einen alten Fahrweg. Wir folgen seinen flachen Serpentinen bis zu einem Steinmännchen vor einer Erosionsrinne und steigen dann links auf der Wegspur steiler bergan (nicht markiert, aber deutlich).
Zum Schluss verlaufen sich die Pfadspuren und wir stehen wenig später auf dem breiten Grasgipfel, von wo aus wir schnell das Gipfelkreuz des Monte Porcile erreichen. (1:20Std.).
Wir kehren auf demselben Weg wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück (2:30Std.)
Variante.
Wer lieber seine Muskeln als den Automotor bemüht, der kann auch in Bargone starten. Bei der Abzweigung Richtung »Bocca« bzw. »Maissana« fährt man ein kurzes Stück nach links in die »Via Costa del Borgano«. Dort parkt man und folgt einem zwischen Steinmauern bergwärts führenden Weg. Auch auf dem unteren Abschnitt besteht die Markierungen aus roten Dreiecken (1:45 Std., 600 m).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied85 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktPasso del Bocco
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterImmer wieder findet man in Ligurien mit dem Auto erreichbare Bergpässe, die ideale Ausgangspunkte für panoramaträchtige Bergtouren darstellen. Vom Monte Porcile aus hat man eine wunderbare Aussicht sowohl auf den ligurischen Hauptkamm im Norden, als auch auf die Küste mit der Portofino-Halbinsel im Südwesten.
Beste Jahreszeit
KartentippAppennino Ligure: Golfo Del Tigullio, Blatt 8, 1:25000, Edizione Multigraphic, Florenz
Markierungenrote Dreiecke
VerkehrsanbindungMan biegt von der Küstenautobahn bei »Sestri Levante« ab und folgt hier der Beschilderung »Casarza Ligure« nach links. Hinter Casarza Ligure fährt man weiter Richtung »Castiglione Chiavari« und biegt bald links nach Borgone ab. Und von dort folgt man den Wegweisern »Bocca« und »Maissana« und erreicht auf einer knapp 8 km langen Schotterstraße die Passhöhe.
Gastronomieunterwegs keine
Unterkunft
unterwegs keine
Tourismusbüro
Sestri Levante

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Cinque Terre und Ligurien

Auf 40 Wanderungen die ganze Schönheit der drittkleinsten Region Italiens erleben

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema