Vom Karren nach Dornbirn

Einfache Waldwanderung auf guten Waldwegen. Ab dem Staufensee auf gut ausgebauten Wegen und Steganlagen. Die Höhenmeter sind nur bergab zu bewältigen. Für Personen mit Höhenangst und kleine Kinder kann das Gehen auf den Stegen unangenehm werden. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
13 km
500 m
3.00 h
In wenigen Minuten bringt uns die Karrenseilbahn von der Talstation am Stadtrand von Dornbirn hinauf zum Gipfel des beliebten Hausberges. Direkt bei der Bergstation nimmt der Staufenseeweg seinen Ausgang. Er führt zunächst fast eben in Richtung Kühberg (950 m), zweigt jedoch schon vor Erreichen des Gasthofes in östlicher Richtung talwärts ab.
Entlang des Weges treffen wir auf 16 Stationen, die den Lebensraum Wald für Jung und Alt erlebbar machen. Da der Weg gut angelegt und einfach zu begehen ist, bleibt genügend Zeit, das auf den Tafeln Gelesene und Gesehene in der Umgebung wieder zu entdecken und zu erkunden. Nach gut 1:30 Std. erreichen wir das Ufer des Staufensees und damit die letzte Station des Waldlehrpfades. Um zur Talstation zurückzugelangen, wenden wir uns am See nach links und folgen dem Weg durch die Rappenlochschlucht hinaus nach Gütle. Von hier wandern wir auf dem Gehweg direkt an der Dornbirner Ach zunächst am rechten, später am linken Ufer in 30 Minuten zurück zur Talstation.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied500 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDornbirn, Talstation der Karrenseilbahn.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Karren ist der Hausberg Dornbirns, der größten Stadt des Bundeslandes Vorarlberg. Er ist ein beliebtes Naherholungs- und Wandergebiet, besonders auch dann, wenn dichter Nebel das Rheintal verhüllt und auf seiner Gipfelkuppe dennoch die Sonne scheint.
Hinweise
Achtung: Bei Hochwasser kann die Schlucht gesperrt sein. Daher ist es sinnvoll, sich vor Start der Tour über ihren Zustand zu erkundigen. Im Winter ist die Rappenlochschlucht gesperrt.
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenBis zum Staufensee Waldlehrpfad; Wegweiser an allen wichtigen Kreuzungspunkten.
VerkehrsanbindungDornbirn liegt im nördlichen Rheintal und ist auf allen internationalen Verbindungsrouten und über die Rheintalautobahn leicht zu erreichen. Am südlichen Stadtrand führt die Straße in Richtung Ebnit direkt zur Talstation mit großen Parkplätzen. Vom Bahnhof Dornbirn (Haltestelle der Westbahn und aller Regionalzüge) verkehrt die Buslinie 47 (Dornbirn–Ebnit) bis zur Station; daneben fährt die Stadtbuslinie 4 aus der Innenstadt zur Seilbahn.
GastronomieRestaurant an der Bergstation; im Sommer kleiner Kiosk am Staufensee; Gasthof in Gütle.
Tipps
Naturfreunde sollten einen Besuch der Vorarlberger Naturschau nicht versäumen. Seit Herbst 2003 präsentiert sich das Museum im Stadtgarten unter dem Namen »inatura« in neuem Kleid. Erleben steht im Vordergrund; es gilt, die Natur mit anderen Augen zu entdecken. Hinter dem Konzept stehen bekannte Experten, wie etwa der Biokybernetiker Frederic Vester und Sir David Attenborough von der BBC (Infos unter Internet www.inatura.at).
Unterkunft
Unterkunftsmöglichkeiten aller Art in Dornbirn.
Tourismusbüro
Dornbirn Tourismus, Rathausplatz 1, A-6850 Dornbirn, Tel. 05572/2 21 88, Fax 05572/3 12 33, tourismus@dornbirn.at, www.dornbirn.at
Mehr zum Thema