Vom Hafenlohrtal zur Karlshöhe

Abwechslungsreiche Wanderung auf breiten Wegen und Pfaden, vorwiegend im Wald, teilweise steile Abstiege in das Hafenlohrtal. (Autor: Tassilo Wengel)
Start ist die Burg in Bergrothenfels, wo sich vom Burgfried eine großartige Aussicht in das Maintal, aber auch über die dichten Wälder rund um die Karlshöhe bietet. Aus dem Burghof tretend, folgen wir der Markierung roter Querstrich nach links durch Bergrothenfels. Wir kommen an einem Wanderwegweiser vorbei, biegen nach links in die Straße Seewiesen und gehen auf einer Asphaltstraße aufwärts. Bei der so genannten Hainmarter – hier befindet sich auch ein Gedenkstein für Wanderfreunde – treffen wir auf eine Kreuzung und gehen der Markierung roter Querstrich folgend geradeaus weiter. Zunächst wandern wir auf breitem Wiesenweg, gelangen in den Wald und fädeln uns bald in eine von links kommende Forststraße ein. Nun wandern wir immer geradeaus der Markierung roter Querstrich folgend im schönen Hafenlohrtal. Ein Wildgatter erinnert daran, dass wir uns im Fürstlich Löwenstein'schen Park befinden, einem Wildgehege, das 3400 ha Wald umschließt. Beim Lindenfurterhof halten wir uns links, überqueren die Hafenlohr auf einer Brücke, folgen der Markierung roter Querstrich über die Straße in den Wald und wandern, uns links haltend (Wegweiser Karlshöhe), allmählich ansteigend aufwärts. Auf der Karlshöhe lädt eine gemütliche Waldgaststätte zur Rast ein (Mo geschlossen). Hier oben ließ 1818 Fürst von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg ein Jagdschlösschen errichten, das – 1843 abgebrannt und 1844 umgehend neu errichtet – auch heute noch für traditionelle Feierlichkeiten nach den Jagden genutzt wird.
Von der Karlshöhe folgen wir dem roten Querstrich nach links abwärts. Es folgt ein etwas ermüdender, schnurgerader Forstweg, den wir nach etwa 45 Min. nach links verlassen (auf Markierung achten). Nun folgt ein steiler Abstieg in das Hafenlohrtal, wir treffen auf die Hafenlohrtalstraße und gehen über die Brücke. Halb links leitet uns die Markierung roter Querstrich wieder aufwärts, wir überqueren eine Forststraße und treffen bei einer Birke mit Bank auf eine Asphaltstraße. Hier biegen wir nach links (ohne Markierung) und gehen etwa 500 m bis zur Hainmarter mit dem Gedenkstein für Wanderer. Hier treffen wir auf den bekannten Weg von Bergrothenfels, auf dem wir zur Burg zurückkehren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied460 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBergrothenfels, Burg.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVom Hafenlohrtal führt ein reizvoller Wanderweg hinauf zur Karlshöhe, einer sehr beliebten Ausflugsgaststätte. Ausgiebige Rast und genussreiche Waldwanderung lassen sich gut bei einer Tageswanderung verbinden.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Süd, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRoter Querstrich
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Marktheidenfeld, auf B 8 bis vor Marktheidenfeld, dort über Hafenlohr nach Rothenfels. Busverbindung mit Marktheidenfeld.
GastronomieWaldgaststätte Karlshöhe (Mo Ruhetag).
Tipps
Das Hafenlohrtal. Seit Jahrhunderten von Menschen genutzt und bewirtschaftet, ist das Hafenlohrtal ein einzigartiger Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Seit den 70er-Jahren des 20. Jh. gibt es Pläne, das Tal durch den Bau einer Talsperre zu fluten. Durch den Widerstand der Bevölkerung konnte dieses Vorhaben bis heute verhindert werden. Die Quelle der Hafenlohr befindet sich im Garten des Schloss-Hotels von Rothenbuch, das 1567 als Wasserschloss errichtet wurde. Durch das gesamte, 25 km lange Tal führt der europäische Kulturweg (gelbes Schiffchen auf blauem Grund), der sich auf zwölf Info-Tafeln der Geschichte und bekannten Literaten widmet. Zu ihnen gehört Kurt Tucholsky, der das Tal 1927 durchwanderte und von seiner Schönheit entzückt war.
Unterkunft
Im OT Bergrothenfels: Burggasthof Roth, Tel. 09393/209; Gästehaus »Am Weiher«, Tel. 09393/215.
Tourismusbüro
Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld, Petzoldstraße 21, 97828 Marktheidenfeld, Tel. 09391/60070.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema