Vom Fedaiasee nach Alleghe

Einfache Wanderung, beim Abstieg nach Malga Ciapela etwas Orientierungssinn nötig: Fedaiasee – Malga Ciapela – Sottogudaschlucht – Pian – Alleghe oder Masarè (Autor: Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler)
2 km
1100 m
4.00 h
Vom Rifugio Ettore Castiglioni wenden wir uns nach rechts, überqueren den Staudamm und wandern an der Südseite des Fedaiasees entlang bis zum Fedaiapass an der östlichen Seespitze. Dort beginnen auf der rechten Seite die Wiesen der Skiabfahrt zur Malga Ciapela. Teils weglos oder auf Trampelpfaden, teils auf besseren Wegen folgen wir dieser Abfahrt stets auf der rechten Talseite und kommen so zügig voran. Im unteren Bereich der Skitrasse orientieren wir uns an den Liftmasten. Nach etwa 1 1/2 Stunden haben wir die Malga Ciapela (1446 m) erreicht.
Von dort gehen wir zum Eingang der Sottogudaschlucht (Ausschilderung Serrai). Durch diese etwa zwei Kilometer lange und oft nur wenige Meter breite Schlucht führt eine für den Verkehr gesperrte Straße. Beim Örtchen Sottoguda, das mit schönen alten Bauernhäusern und einer gepflegten Gastwirtschaft direkt am Weg aufwartet, endet die Schlucht. Von Sottoguda gelangen wir direkt in den Nachbarort Pian (1250 m), wo am Ortsende ein neu angelegter und ausgezeichnet beschilderter Wanderweg beginnt. Er leitet entlang des Pettorinabaches und des Flüsschens Cordèvole weitgehend autofrei nach Masarè. Viele schöne Rastplätze, teilweise mit Brunnen, laden uns jetzt zum Verweilen ein. Große Hinweisschilder am Weg geben über ihre Lage Auskunft, auch über den Streckenverlauf und den momentanen Standort. Um Alleghe anzusteuern, müssen wir uns von unserem komfortablen Weg hinter dem Dorf Le Grazie trennen. Etwa einen Kilometer nach der Straßenbrücke finden wir die Hängebrücke zur Ostseite des Torrente Cordèvole. Nach rechts am Ufer des Alleghesees entlang erreichen wir in wenigen Minuten den hübschen Fremdenverkehrsort. Für Venediggeher, die am nächsten Tag ohne Seilbahnbenutzung zur Tissihütte aufsteigen wollen, ist es allerdings vorteilhafter, in Masarè zu übernachten. In diesem Fall bleibt man auf der Westseite des Tals und wandert in etwa einer halben Stunde zum Tagesziel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFedaiasee.
EndpunktAlleghe oder Masarè.
TourencharakterZu Unrecht überspringen manche Wanderer diese Etappe mit dem Bus. Die Karte vermittelt den Eindruck, dass ein großer Streckenabschnitt auf einer viel befahrenen Straße zu laufen wäre. Dies ist aber nicht der Fall. Im ersten Teil dieser genussreichen Wanderung steigen wir weglos über Wiesen bis zur Malga Ciapela ab, danach schlendern wir durch die herrliche Sottogudaschlucht und über Wanderwege ins Pettorina- und Cordèvoletal nach Alleghe.
Beste Jahreszeit
KartentippKompasswanderkarte 55 Cortina d'Ampezzo, 1:50 000; Tabacco 4 Dolomiti Agordine e di Zoldo, 1:50 000; Tabacco 025, Dolomiti di Zoldo, Cadorine e Agordine, 1:25 000.
MarkierungenNicht durchgehend; neuer Wanderweg ab Pian mit Schildern gekennzeichnet.
VerkehrsanbindungBusverbindung am Fedaiasee und in Alleghe nach Belluno.
GastronomieIn Malga Ciapela und Sottoguda; Einkaufsmöglichkeiten in Sottoguda, Pian (Feinkostladen mit lokalen Spezialitäten) und Alleghe.
Unterkunft
Viele Hotels in Alleghe und Masarè, z. B. Garni La Nava, C.so Italia 43, I-32022 Alleghe, Tel. 0437/52 33 40 od. 52 33 20.
Tourismusbüro
Consorzio Operatori Turistici Alleghe-Caprile, I-32022 Alleghe (BL), Tel. 0437/52 32 01 oder 52 35 44, in der Ortsmitte bei der Kirche.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler

Traumpfad München – Venedig

Der Traumpfad von München nach Venedig – von seinem »Erfinder« Ludwig Graßler – als Wanderführer zum Mitnehmen für unterwegs

Jetzt bestellen