Übers Lamsenjoch (1940 m)

Mittel. Wanderung auf breiten Hüttenwegen sowie leichten Bergwanderwegen. Gut ausgeschildert. Höhenunterschied - 700 Hm im Anstieg, 800 Hm im Abstieg, bei der Runde über den Gramai-Hochleger 200 Höhenmeter mehr. (Autor: Heinrich Bauregger)
8 km
800 m
4.00 h
Am Alpengasthof Gramaialm geht es rechts vorbei und auf unbefestigtem Wirtschaftsweg (Mark.-Nr. 201) durch den Gramaier Grund, dann zu Beginn noch mäßig ansteigend in das latschendurchsetzte Kar und in zwei Stufen in zahlreichen Serpentinen hinauf zum Östlichen Lamsenjoch. Links haltend weiter zur Lamsenjochhütte, die in einem grandiosen Felskessel liegt. Von der Hütte auf dem ausgeschilderten Weg zunächst über das Östliche Lamsenjoch nahezu eben hinüber zum Westlichen Lamsenjoch (1940 m), dann am Hahnkampl vorbei (eine Überschreitung ist möglich, erfordert aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit) und hinab zu einer Wegverzweigung. Links weiter auf schönem Wanderweg hinab zur Binsalm (Niederleger, mit Einkehrmöglichkeit). Von dort auf Almfahrweg weiter, bis rechts der Steig hinab zum Alpengasthof Eng abzweigt. Man kann jedoch auch dem Sträßchen bis in die Eng folgen. Wer eine Runde über den Gramai-Hochleger machen will, folgt bei der Abzweigung 200 Höhenmeter unterhalb des Westlichen Lamsenjochs rechts dem Steig hinauf zum Binssattel (1900 m) und jenseits leicht hinab und in einem Rechtsbogen hinüber zum Gramai-Hochleger (1765 m), der rechts vom Anstiegsweg zum Sonnjoch liegt. Von dort führt ein breiter Wanderweg hinab in den Gramaier Grund und links hinaus zum Alpengasthof Gramai.

Dauer - Gramaialm – Lamsenjochhütte 2 Std., Abstieg in die Eng 2 Std. insgesamt 4 Std. Abstiegsrunde über den Gramai-Hochleger 2 1/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied800 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterSpektakulärer Übergang vom Falzthurntal ins Engtal mit prächtigen Ausblicken auf Sonnjoch, Lamsenspitze, Gumpenkarspitze und die Gamsjochgruppe. Endpunkt ist die populäre Almsiedlung in der Eng. Mehrere Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten in der Eng.
Beste Jahreszeit
KartentippTK Karwendelgebirge 1 - 50000 (BLVA).
VerkehrsanbindungMit PKW - Über Bad Tölz und Lenggries oder den Tegernsee zum Achensee und weiter nach Pertisau an dessen Südwestseite. Dort folgt man der Ausschilderung »Karwendeltäler in das Falzthurntal« (Mautstraße) bis zum Parkplatz an der Gramaialm (1265 m). Mit Bahn/Bus: Mit der Oberlandbahn bis Tegernsee, dann weiter mit dem RVO-Bergsteigerbus über den Achensee bis zur Gramaialm (Mai bis Oktober; Abfahrtszeiten in Verkehrsämtern erfragen). Rückkehr mit dem Bergsteigerbus nach Lenggries. Dort Anschluss mit der BOB nach München.
GastronomieLamsenjochhütte, 1958 m (AV-Hütte, 30 Betten, 102 Lager, bewirtschaftet von Anfang Juni bis Mitte Oktober; Tel. 0043/ 5244/62063). Binsalm, 1503 m (privat, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Ende Oktober, 40 Betten, 40 Lager; Tel. 0043/5245/214). Gramaialm, 1263 m (Alpengasthof im Falzthurntal, ganzjährig bewirtschaftet, Übernachtungsmöglichkeit; Tel. 0043/5243/5166). Gramai-Hochleger, 1756 m (privat, 16 Lager, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Mitte Oktober, Vergünstigung für AV-Mitglieder; Tel. 0043/5243/5166). Weitere Einkehrmöglichkeiten in der Eng - Alpengasthof und Almwirtschaft.
Tipps
Der Bergsteigerbus der RVO fährt von Tegernsee zur Gramaialm bzw. von Lenggries in die Eng. Damit ergibt sich eine ideale Kombination für eine Bergüberschreitung. Leider fahren die Busse nur feiertags und am Wochenende. Für beide Strecken gibt es ein Kombiticket.
Unterkunft
Lamsenjochhütte, 1958 m (AV-Hütte, 30 Betten, 102 Lager, bewirtschaftet von Anfang Juni bis Mitte Oktober; Tel. 0043/ 5244/62063). Binsalm, 1503 m (privat, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Ende Oktober, 40 Betten, 40 Lager; Tel. 0043/5245/214). Gramaialm, 1263 m (Alpengasthof im Falzthurntal, ganzjährig bewirtschaftet, Übernachtungsmöglichkeit; Tel. 0043/5243/5166). Gramai-Hochleger, 1756 m (privat, 16 Lager, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Mitte Oktober, Vergünstigung für AV-Mitglieder; Tel. 0043/5243/5166). Weitere Einkehrmöglichkeiten in der Eng - Alpengasthof und Almwirtschaft.