Über die Rauensteine

Streckenwanderung auf Waldweg, im Bereich des Rauensteins anspruchsvoll mit Metalltreppen und schmalen Abstiegen, eindrucksvolle Ausblicke zum Lilienstein und der Festung Königstein. (Autor: Tassilo Wengel)
Von der Anlegestelle der Personenfähre auf der linken Elbseite gehen wir zum Bahnübergang und folgen zunächst dem Wegweiser Naundorf/Rauenstein (roter Querstrich) durch den Ort Pötzscha. Am Ortsende wechseln wir zur Markierung gelber Querstrich und gehen auf einer Teerstraße aufwärts, bis wir auf einen Waldweg stoßen. Dieser ist durch Wurzeln und Steine etwas uneben, führt leicht bergan und mündet auf einen schönen, fast ebenen Waldweg, der von Brombeerhecken und später von üppigem Fingerhut gesäumt wird. An der nächsten Gabelung halten wir uns halblinks und kommen nach knapp einer Stunde zum Wegweiser Kammweg/Gasthaus Rauenstein (gelber Querstrich). Nun geht es aufwärts, und über die glatt geschliffenen Flächen der Sandsteinfelsen erreichen wir die ersten Aussichtspunkte. Weiter führen Treppen und Metallroste durch die wilde und zerklüftete Felswildnis des Rauensteins, eindrucksvoll sind nicht nur die Aussichten auf die Festung Königstein und den Lilienstein, auch die bizarren Felsgebilde und die Klippen in der Tiefebene üben einen besonderen Reiz auf den Betrachter aus. Zahlreiche Rastplätze laden zum Verweilen ein, bevor wir zur Gaststätte Fels Rauenstein gelangen, wo sich ein weiterer Aussichtspunkt befindet. Nach der Verschnaufpause setzen wir unseren Weg fort, steigen auf zahlreichen Holzstufen abwärts und gelangen nach etwa einer halben Stunde zu einer Weggabelung. Wir folgen hier der Markierung roter Querstrich geradeaus in Richtung Rathen. Der Weg führt zunächst durch den Wald auf Treppen abwärts, mündet auf einen schönen Wiesenweg mit Blick auf den Laasenhof, ein komfortables Hotel in idyllischer Lage. Unmittelbar daneben lädt die Gaststätte Laasenperle zur Rast ein, an der unsere Route auf dem Laasenweg vorbeiführt. Bald nähern wir uns Oberrathen, gehen den Credesteig abwärts, überqueren die Bahngleise und erreichen den S-Bahnhof Rathen. Wer mit dem Schiff zurückfahren möchte, lässt sich mit der Personenfähre zur Anlegestelle der Weißen Flotte übersetzen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied184 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz an der Elbe in Stadt Wehlen.
EndpunktKurort Rathen, S-Bahnhof.
TourencharakterZu den attraktivsten Touren auf der linken Elbseite gehört eine Wanderung über die Rauensteine. Anspruchsvoll und aussichtsreich zugleich, aber auch in naturkundlicher Hinsicht für diejenigen ein Erlebnis, die für Tiere und Pflanzen ein Auge haben.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:25 000 mit Wanderwegen, Blatt 43 Landesvermessungsamt Sachsen.
MarkierungenGelber Querstrich, roter Querstrich.
VerkehrsanbindungVon der Autobahn A 13, Ausfahrt Radeberg, über Stolpen, Lohmen nach Einkehr: Stadt Wehlen, von Dresden mit S-Bahn bis HP Stadt Wehlen (Mo–Fr alle 15 Min., Sa, So halbstündlich; Schiffsanlegestelle der Weißen Flotte.
GastronomieStadt Wehlen: Eiscafé Marktstübchen am Markt; Strandhotel am Markt und Hotel Sächsische Schweiz mit Restaurant/Café am Markt. Pötzscha: Gasthaus & Pension Zur Fähre. Gaststätte Fels Rauenstein, täglich 10–16 Uhr geöffnet; Gaststätte Laasenperle.
Tipps
Miniaturpark aus Sandstein. In der Schustergasse 8 im Dorf Wehlen bietet sich der Besuch der Kleinen Sächsischen Schweiz an. Auf einer Freifläche von 2000 m2 ist ein Miniaturpark aus Sandstein mit Nachbildungen der bekanntesten Felsformationen und Ausflugsziele sowie der Elbe zu bestaunen. Historische Verkehrsmittel wie Dampflok, Schiff und Straßenbahn beleben diese Anlage. Auskünfte bei Michael Lorenz, Tel. 035024/70631.
Unterkunft
Stadt Wehlen: Strandhotel, Tel. 035024/78490, Fax 035024/7849401; Hotel Wehlener Hof, Tel. 035024/78490, Fax 035024/7849401; Hotel Café Richter, Tel. 035024/70217.
Tourismusbüro
Stadt Wehlen, Markt 7, 01829 Stadt Wehlen, Tel. 035024/70414, Fax 035024/79743, Internet www.stadt-wehlen.de

Buchtipp

Tassilo Wengel

Sächsische Schweiz

Inmitten von schroffen Felsszenarien und rauschenden Wäldern in der Sächsischen Schweiz wandern: Tassilo Wengel stellt dafür wunderschöne Touren vor.

zum Shop
Mehr zum Thema