Über den Monte Boglia

Verhältnismäßig kurze, aber doch recht steile Gipfeltour; gutes Schuhwerk erforderlich. Abstieg nach Norden bei Nässe unangenehm rutschig. (Autor: Eugen E. Hüsler)
13 km
890 m
4.00 h
Am Monte Brè (925 m) kann man gleich »Maß nehmen«, steht das Tourenziel doch direkt vor einem, unverkennbar mit seinem baumlos-grasigen Gipfeldreieck. In der Senke zwischen den beiden »monti« liegt das schmucke Bergdörfchen Brè (800 m; 0:15 Std.) mit alten Häusern und moderner Kunst an Wänden und in den Gassen. Durch den Ort und auf schönem Plattenweg, die Kehren einer Straße abkürzend, geht's nun bergan. Der Aussichtspunkt Materone (932 m) bleibt abseits; an der Weggabelung in der bewaldeten Mulde von Trevach (1024 m) hält man sich rechts (Hinweis »Monte Boglia«) und folgt der deutlichen Wegspur schräg aufwärts in die dem Luganer See zugewandte Bergflanke. Hier flach bis zu einem Wegzeiger weitergehen, dann links zunehmend steiler bergan, gegen den felsigen Sasso Rosso (1295 m). An seinem bewaldeten Westrücken weiter, im Zickzack über einen verstrauchten Hang zum Gipfelgrat und an ihm zum kleinen Kreuz auf dem Monte Boglia (1516 m; 2:30 Std.). Der Abstieg folgt dem Nordgrat; das Weglein läuft in kurzen, stark von Erosion gezeichneten Kehren hinunter in den Wald. An der idyllischen Senke des Pian di Scagn (1174 m; 3 Std.) weist ein Wegzeiger zur Alpe Bolla (1129 m).
Der Weiterweg führt fast eben durch die steile, bewaldete Westflanke des Monte Boglia hinaus zu einer Schulter (1114 m) über dem felsigen Abbruch der Val del Cugnoli. Hier geht man scharf links, abwärts zu einer Wasserfassung (1033 m) und auf schönem Promenadenweg in bequemen Serpentinen hinunter in den Talboden. An einem Picknickareal vorbei kommt man zurück zum großen Parkplatz vor dem Dörfchen Brè, dann abseits der Straße hinauf zur Seilbahnstation am Monte Brè (925 m; 4:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied890 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMonte Brè (925 m), Bergstation der von Lugano-Cassarate ausgehenden Standseilbahn. Alternativ auch Brè (800 m); Zufahrt von Lugano 8 km, große Parkplätze vor dem Ort.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterÜber die Frage, welches nun der schönste Aussichtsberg über dem Luganer See sei, ließe sich trefflich und ausgiebig streiten. Der San Salvatore ( Tour 32) oder der Brè, möglicherweise die Sighignola ( Tour 33) oder etwa der Generoso ( Tour 34)? Zu den aussichtsreichsten Kandidaten gehört der Monte Boglia (1516 m), fast doppelt so hoch wie die beiden Luganeser Hausberge, vor allem aber bestens positioniert. Von der hohen Warte aus überschaut man das gesamte Luganese; diese einzigartige See- und Berglandschaft ist so verwinkelt wie auch kleinteilig.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 00, Blatt 286T >Malcantone<
MarkierungenGelbe Wegzeiger, aber keine Farbmarkierungen mit Ausnahme von ein paar gelb-roten Bezeichnungen am Abstieg zum Pian di Scagn. Im Herbstlaub ist die Wegspur oft nicht ganz einfach zu finden.
VerkehrsanbindungDie Standseilbahn auf den Monte Brè verkehrt Anfang Februar–Ende Dezember (kaum Parkplätze in der Nähe der Talstation, deshalb mit Bus anfahren!). Zwischen Lugano und Brè besteht eine Busverbindung
GastronomieAlpe Bolla (1129 m), bewirtschaftet Mai–Oktober.
Tourismusbüro
Lugano Turismo, Riva Albertolli, CH-6901 Lugano; Tel. 091/9 13 32 32, Fax 9 23 53 52, E-Mail info@lugano-tourism.ch, Internet www.lugano-tourism.ch.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Tessin

Im diesem Stück Erde, zu wandern garantiert Landschafts- und Kulturgenuss. Variierende Schwierigkeitsgrade machen die 40 Wanderungen attraktiv.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema