Über den Herzogstand zum Heimgarten

Einen krönenden Abschluss der Touren durch den Pfaffenwinkel stellt eine großartige Kammüberschreitung dar, für die man alles andere als ein Reinhold Messner sein muss, denn der Aufstieg zum Ausgangspunkt Herzogstand lässt sich durch eine Seilbahn auf gerade einmal 100 Höhenmeter verkürzen. (Autor: Michael Pröttel)
8 km
475 m
5.00 h
Nach der bequemen Fahrt mit der Seilbahn folgt man
ausgeruht dem breiten Fußweg auf den Fahrenberg und von dort
zwischen den Latschen leicht absteigend zum Herzogstandhaus.
Man wandelt nun auf höchst königlichen Spuren, denn an diesem
Ort befanden sich ein Jagdhaus von König Maximilian II. Joseph
und ein Schlösschen seines Sohnes König Ludwig II., die 1999 jedoch
leider einem Großbrand zu Opfer fielen. Am Herzogstandhaus
geht es rechts vorbei. DerWeg quert zunächst in etwa gleichbleibender
Höhe weiter an der Nordseite des Martinskopfs zu
einem Sattel. Von nun an geht es ohne jegliche Orientierungsschwierigkeiten
auf einigen Serpentinen weiter über den mit Latschen
bewachsenen Gipfelhang des Herzogstands zum höchsten
Punkt hinauf, wo ein kleiner Holzpavillon steht, der bei Gewitter
Schutz bietet. Ein solches sollte für die folgende Kammwanderung
keinesfalls drohen. Vom 1731Meter hohen Gipfel aus folgt
man nun immer demunübersehbaren BergkammnachWesten hinüber
zum Heimgarten.
Der Kamm ist
zumeist recht breit
und nur an wenigen
Stellen muss man
auch einmal die
Hände zuhilfe nehmen.
In leichtem Auf
und Ab geht es nun
immer den Kamm
entlang, wobei man großartige Ausblicke auf den Kochelsee und das Alpenvorland
hat. Schließlich gelangtman an den Fuß des östlichen
Gipfelabhanges des Heimgartens, dessen Gipfelkreuzman
sich abermit einemletzten Schlussanstieg erobern
muss.
Nach der ausgiebigen Panoramapause wendet man
sich nach Süden und steigt zur direkt unter dem Gipfel
gelegenen Heimgartenhütte ab. Eine Einkehr dort
drängt sich durch die großartige Aussicht auf den Walchensee
und das Karwendelgebirge geradezu auf. Für
den Abstieg zurück zum Ausgangspunkt folgt man der
Beschilderung zum Walchensee/Talstation und somit
dem Steig nach Süden hinab. Durch zunächst freies,
dann lichtes Waldgelände geht es hinunter zum Wiesensattel bei
der Ohlstädter Alm. An einer Gabelung hält man sich links und
quert nördlich unterhalb des Rotwandkopfes in Richtung Osten.
Weiter geht es im Wald auf einem schönen Weg hinab, bis dieser
in Talnähe zu einer Forststraße wird. Dieser folgt man noch ein
kurzes Stück und biegt dann nach links der Beschilderung folgend
in einen schmaleren Weg ab, der zur Talstation der Herzogstandbahn
führt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied475 m
Dauer5.00 h
Ausgangspunkt Herzogstandbahn, Bergstation (1600m)
Endpunkt Herzogstandbahn, Talstation (800m)
TourencharakterEinen krönenden Abschluss der Touren durch den Pfaffenwinkel stellt eine großartige Kammüberschreitung dar, für die man alles andere als ein Reinhold Messner sein muss, denn der Aufstieg zum Ausgangspunkt Herzogstand lässt sich durch eine Seilbahn auf gerade einmal 100 Höhenmeter verkürzen. Trittsicher und schwindelfrei muss man für die anschließende Überschreitung zum Heimgarten aber schon sein.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungMit dem Auto von München auf der A95 bis Ausfahrt Murnau und der Beschilderung nach weiter über Schlehdorf nach Kochel und auf der B11 über den Kesselberg nach Walchensee zur Talstation der Herzogstandbahn. Mit dem Zug von München über Tutzing nach Kochel und weiter mit dem Bus 9608 nach Walchensee.
GastronomieHerzogstandhaus (1575m), ganzjährig bewirtschaftet, www.berggasthaus-herzogstand.de; Heimgartenhütte, bewirtschaftet Ende Mai bis Ende Oktober, keine Übernachtungsmöglichkeit
Informationen
Herzogstandbahn, Mo–Fr 9–15:45Uhr, Sa, So, Fei 9–16:15Uhr.