Über dem Kahlgrund

Bequeme Waldwanderung mit mäßigen An- und Abstiegen. (Autor: Tassilo Wengel)
17 km
480 m
3.00 h
Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz vor der Kirche in Schöllkrippen und folgen zunächst der Lindenstraße mit der Markierung roter Schrägstrich. Neben der Kirche schwenken wir nach links in die Reuschbergstraße ein und wandern nun auf einer Teerstraße im Kahlgrund nach Kleinkahl. Nach rechts schauend begleitet uns immer der schön geformte Reuschberg. In Kleinkahl biegen wir nach rechts ein, beim Bildstock geht es nach links und durch den Ort zur Kirche. Dort treffen wir auf die Markierung rotes Kreuz, der wir nach rechts in die Mühlgasse folgen. Nun wandern wir auf einer Teerstraße allmählich ansteigend, wobei wir rückblickend die schöne Lage des Kahlgrundes sehen können, der von einer sanften Hügelkette flankiert wird. Bald taucht unser Wanderweg in den Wald, der von Buchen und Fichten gebildet wird. Wir überqueren eine Forststraße und gehen auf einem unbefestigten Waldweg weiter, der uns allmählich ansteigend durch den Schöllkrippener Forst führt. Der Waldweg wird allmählich zum grasreichen Weg und gabelt sich kurz vor einer Fahrspur (gut auf Markierung achten, links am Baum ist an der Gabelung nur ein roter Pfeil, das rote Kreuz kommt erst später wieder). Wir wandern weiter durch Hochwald und treffen auf eine Schotterstraße. Hier wenden wir uns nach links und schwenken an der folgenden Kreuzung (wo auch schon das E für Eselsweg sichtbar ist) nach rechts (zunächst weiter rotes Kreuz). An der folgenden Kreuzung verlassen wir die Markierung rotes Kreuz und folgen dem Eselsweg nach rechts. Wir treffen auf eine Schotterstraße und wandern nun rechts haltend mit der Markierung rotes Andreaskreuz. An der folgenden Gabelung wählen wir den linken Weg, gehen abwärts und schwenken an einer Kreuzung mit mehreren Radwegmarkierungen nach rechts. Auf breitem Waldweg wandern wir zunächst ohne unsere Markierung rotes Andreaskreuz, das aber bald wieder zu sehen ist. Es führt uns zu einer Gabelung, hier halten wir uns links und wandern abwärts zur Rodberghütte.
Hier bietet sich die Möglichkeit, die Wanderung durch einen geologischen Lehrpfad zu erweitern.
Von der Rodberghütte leitet die Markierung rotes Andreaskreuz nach Schöllkrippen zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied480 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchöllkrippen, Parkplatz zwischen Markt und Lindenstraße.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterSchöllkrippen ist seit jeher das Zentrum des oberen Kahlgrundes, das vom wohlgeformten Reuschberg überragt wird. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für diese Wanderung, auch zum Reuschberg mit seinen Ringwällen.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Nord, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRoter Schrägstrich, rotes Kreuz, E, rotes Andreaskreuz.
VerkehrsanbindungA 45, Ausfahrt Alzenau, auf der L 2305 nach Schöllkrippen. Busverbindung vom Bahnhof Aschaffenburg.
GastronomieNur in Schöllkrippen, mehrere Möglichkeiten.
Tipps
Der geologische Lehrpfad. Er kann von der Rodberghütte aus mit der Markierung grüne Tanne erkundet werden. Auf einer Länge von 7 km führt er über ein Blockfeld (Naturdenkmal), über den Ringwall »Alteburg« – der den Kelten zugeschrieben wird, aber auch jünger sein kann – zum Füllsender mit schöner Aussicht und zur Rodberghütte zurück. Von hier begleitet der Lehrpfad den Weg in Richtung Schöllkrippen noch ein Stück bis zum Parkplatz, wo man auf einer Tafel zum Lehrpfad noch weitere Informationen erhält.
Unterkunft
Landhotel Villa am Sattelberg, Tel. 06024/675433 oder 6754351.
Tourismusbüro
Marktgemeinde Schöllkrippen, Marktstraße 1, 63825 Schöllkrippen, Tel. 06024/67350, Fax 673599, E-Mail: kontakt@schoellkrippen.de, www.schoellkrippen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema