Tölzer Hütte und Schafreuter

Beliebte, aussichtsreiche, nicht zu anstrengende Bergwanderung, die am Gipfelaufbau Trittsicherheit fordert; Zustieg zur Tölzer Hütte an bewaldeten Südhängen. (Autor: Horst Höfler, Gerlinde M. Witt)
12 km
1200 m
5.00 h
Vom Schafreuterparkplatz zwischen Gasthaus Kaiserhütte und Lecktalmündung auf dem AV-Weg Nr. 239 in Kehren durch Wald hinauf. Ab einer Unterstandshütte verläuft der schöne Steig nur mäßig steil in Ostrichtung dahin. Nach weiteren Serpentinen quert der Weg längere Zeit die Südhänge. Der Wald wird licht und noch vor einem schrofigen Grashang teilt sich der Steig. Der südliche, weniger steile Pfad führt in Serpentinen über den großen Hang hinauf, quert ihn weit oben und leitet dann auf die freien Wiesen südlich unterhalb der Tölzer Hütte. Von der Hütte folgt man der Markierung in Nordwestrichtung über einen steilen Schrofenhang empor. Danach wesentlich flacher, an einer lustigen »Gesellschaft« großer Steinmandl vorbei, gegen den Gipfelaufbau. Er wird auf Bändern an seiner Südseite und zuletzt über Schrofen (Seilsicherung) überwunden. Abstieg - Auf der Anstiegsroute. Oder man geht (nur bei guten Sichtverhältnissen) vom Gipfel aus westwärts auf dem Kamm zum Südwesthang des Berges und steigt auf ihm (Pfadspuren, großteils weglos) wenig steil über Gras und Schrofen zum von der Moosenalm herüberführenden AV-Weg Nr. 237 hinunter. Über diesen zur Tölzer Hütte zurück.

Dauer - Parkplatz – Tölzer Hütte 2.15 bis 2.30 Std.; Tölzer Hütte – Schafreuter 45 Min.; Schafreuter – Parkplatz 2 Std. Höhenunterschied: Parkplatz – Schafreutergipfel 1200 m.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz (etwa 900 m) zwischen Gasthaus Kaiserhütte und Lecktalmündung, schon auf der österr. Seite des vorderen Rißtals.
TourencharakterErreicht man von Norden her den Sylvenstein-Stausee, ist der Schafreuter sofort Blickfang. Bergwanderer, die sich einer erstklassigen Kondition erfreuen, ersteigen den bekanntesten der Karwendel-Vorberge von Fall. Gemäßigtere Geher begnügen sich mit einem der Anstiegswege aus dem Rißtal. Wenn man Zeit hat, sollte man auf der Tölzer Hütte übernachten. Von der Hütte gelangt man in 45 Minuten zum höchsten Punkt des Schafreuter. Der Schafreuter ist ein Modeberg, aber wenn man im Mai oder im späten Herbst hinaufsteigt, wird man auch hier ruhige Stunden erleben.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt-Wanderkarte 322 (Wetterstein, Karwendel, Seefeld, Leutasch, Garmisch-Partenkirchen), 1 - 50 000; Kompass-Wanderkarte 26 (Karwendelgebirge), 1:50 000.
VerkehrsanbindungÜber Vorderriß; dorthin entweder von Lenggries über die B 13 oder von Wallgau auf mautpflichtiger Straße. Die Zufahrt zum Rontal-Parkplatz ist in Hinterriß deutlich beschildert. Nächstgelegene Bahnstation (BOB) ist Lenggries; von dort verkehrt der RVO-Bergsteigerbus (www.alpenverein-muenchen.de); an der Lecktalmündung Haltestelle des Eng-Bergsteigerbus.
GastronomieTölzer Hütte (1835 m), DAV-Sektion Bad Tölz, bewirtschaftet Mitte Mai bis Mitte Oktober, über 70 Schlafplätze, Tel. - 0664/1801790. n Gasthäuser Kaiserhütte und Vorderriß.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema