Tête de Valpelline, 3802 m

Bei der Haute Route der alpinen Skitourengeher ist dieser nordseitig eisbedeckte Gipfel ein Highlight, aber auch im Sommer ist er ein lohnendes Ziel. (Autor: Richard Goedeke)
10 km
1830 m
6.00 h
Von Aosta das ganze lange Valpelline-Tal hinauf bis Prarayer (2005 m), dann Steig zum Rifugio Aosta. Ab Hütte über Moräne und Firnfeld unter 70 m hohe Felswand. Den Firn queren zu Schuttfeld. 15 m links im zweiten Couloir, hinter einem Gendarmen, gestuft zum Col de la Division (3314 m; hierher auch von der Cabane Bertol über Col de Bouquetins und mit Querung über den Haut Glacier Tsa de Taon in 3 Std.). Nach NO etwas abwärts in Richtung Tête Blanche über den Gletscher. Dicht vor den Felsen nach O hinauf zum Col de Valpelline (3568 m). Nach S Firnabdachung zum Gipfel (3:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1830 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAosta
EndpunktTête de Valpelline
TourencharakterErste Besteigung durch Edward Whymper mit Franz Biner 1866.
Hinweise
Siehe Tour 38 in Karte.
Höchster Punkt
Tête de Valpelline, 3802 m
Unterkunft
Rifugio Aosta (2781 m; CAI Aosta, 30 L, Juni–Sept., Tel. 0039/0165/730006; 800 mH, 4 Std.)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen