Hüttenwandern in der Tegernseeregion

Stadlberg und Stadlbergalm

Die Wirtsleute der Stadlbergalm, hinter der sich eigentlich ein Bauernhof mit Bewirtung verbirgt, bieten auf einer kleinen südseitigen Terrasse zahlreiche kleinere Gerichte an. Die Lage neben dem Gipfel des Stadlberges erlaubt, wenn auch leider nicht von der Terrasse, so doch vom Parkplatz sowie von der kleinen Kapelle aus, einen schönen Blick. (Autor: Robert Theml)
4 km
150 m
0.00 h
Vom Parkplatz am Fuße des Stadlberges folgt man der kaum befahrenen Teerstraße stets bergauf. Auch wenn man bis auf den Gipfel hinauf muss, so ist dies doch in Anbetracht der Tatsache, dass es sich nicht um einen klassischen Berg, sondern vielmehr um eine sanfte Erhebung im Voralpenland handelt, kein allzu anspruchsvolles Unterfangen.

Am Ende der Teerstraße geht es auf den linken unbeschrankten Weg über den Parkplatz zur Terrasse der Stadlbergalm. Die Speisen und die Verfügbarkeit der Gerichte lassen einen nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen, aber es findet sich für jeden Geschmack etwas, hervorzuheben sind die Kasknödel.

Abstecher zu einer einsamen Kapelle

Dieser für Kinder ungefährliche Ort bietet den Kleinen neben einer Schaukel hinter dem Haus einige freilaufende Hoftiere, wie Katzen und Hühner, die es zu entdecken und beobachten gilt. Oberhalb der Terrasse befindet sich auf dem höchsten Punkt eine einsame Kapelle, von der man insbesondere bei Sonnenuntergang einen schönen Rundblick hat.

Man erreicht die Kapelle, indem man wieder über den Parkplatz zurück bis zur Straße geht und dort sofort scharf links an der Schranke vorbei auf den Fahrweg zu dem großen Hof auf der südseitigen Bergseite läuft. Nach wenigen Metern zweigt man links durch den Zaun und ein paar Schritte bergauf zur Kapelle ab. Die Fortsetzung dieses Weges leicht schräg nach rechts zum Weidezaun ist meist recht matschig, aber als Kleinst-Rundtour ein netter Abschluss bzw. Zeitvertreib. Man geht auf der anderen Seite des Weidezauns entlang nach links, durch ein in die Jahre gekommenes Drehkreuz und wieder links zur Stadlbergalm zurück.

Der Rückweg erfolgt auf der Anstiegsroute, die leider auch im Winter geräumt ist, weshalb eine Rodelpartie auf diesem Berg nicht möglich ist.

Alternative für eine Rundtour

An der Stadlbergalm vorbei und über die Wiesen auf dem Bergrücken in den Wald gelangt man über diesen Weg an eine Forststraße, der man nach links folgt. In Führschlacht geht es links auf dem kleinen Weg bis nach Miesbach. Man passiert die ersten Häuser und geht dann links auf der Straße über Großthal und wieder einen kleineren Weg, bis man auf halber Höhe an den Anstiegsweg zur Stadlbergalm kommt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied150 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterLeichte Asphaltstraßentour
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Salzburg (A 8) bis Ausfahrt Weyarn. Weiter über Weyarn und Miesbach Richtung Schliersee bis zwischen Miesbach und Agatharied links eine Straße zum Krankenhaus Agatharied und der Stadlbergalm abzweigt. Nach wenigen Metern ausreichend Parkmöglichkeiten.
GastronomieStadlbergalm:
Mittwoch, Donnerstag & Sonntag: 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, Küche bis 19:00 Uhr, Freitag & Samstag: 12:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, Küche bis 21:00, Montag & Dienstag - Ruhetag
Telefon: 08025/3921, E-Mail: info@stadlbergalm.de, www.stadlbergalm.de

 
Tipps
In Miesbach Spielplatz mit Bachlauf.
Informationen
Mit dem Rollstuhl zugänglich, Parkplatz direkt neben der Alm. Zum Rodeln nicht geeignet, da die Straße geräumt und öffentlich befahrbar ist.
Höchster Punkt
Keine.
Tourismusbüro
Kultur- und Fremdenverkehrsamt, Schlierseer Straße 16, 83714 Miesbach, Tel. 08025/70000, Fax 0 80 25/70 00 11, E-Mail: info@waitzinger-keller.de, www.miesbach.de.

Buchtipp

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

zum Shop
Mehr zum Thema