Rundwanderung um den Eibsee

Waldreiche Rundtour auf breitem Fußweg ohne besondere Steigungen. Schöne Badestellen mit Blick auf das direkt gegenüber aufragende Zugspitzmassiv. An schönen Wochenenden ziemlich überlaufen. Hotel Eibsee – Bucht am Westende – Untersee – Hotel Eibsee (Autor: Michael Pröttel)
7 km
100 m
2.00 h
Wir beginnen unsere Rundwanderung am großen Parkplatz vor dem Eibsee. Auf der Teerstraße gehen wir Richtung Westen, dann am Zaun des Eibsee-Hotels entlang, wo ein weißes Schild auf den Eibsee-Rundweg hinweist. Bald darauf kommen wir an der Gaststätte Alpsee-Pavillon und dem Bootsverleih vorbei, wo der Teerweg an einer Schranke endet. Von nun an geht es auf einem breiten, parallel zum Ufer verlaufenden Fußweg weiter. An einer Gabelung gehen wir geradeaus bis zu einem Aussichtspunkt mit Panoramatafel. Wenig später kommen wir an dem linker Hand liegenden kleinen Frillensee und danach an einem Freibad vorbei. Dahinter verläuft der Weg ein Stück direkt am Ufer, bevor er in den Wald eintritt. Es folgt eine lange, aber flache Steigung, die uns ein wenig vom See entfernt. Der Weg wird wieder eben. Es geht durch Bergmischwald in nordwestliche Richtung, bis der Weg schließlich leicht abfallend die kleine Bucht am westlichsten Zipfel des Eibsees erreicht (1 Std.). Am dortigen Strand bietet sich eine Rast an, zumal man von hier aus einen sehr schönen Blick auf die Ludwigsinsel und den dahinter liegenden Großen Waxenstein hat.
Nach der Verschnaufpause gehen wir zurück zum Weg und überqueren einen Bach mit einem kleinen, aber schönen Wasserfall zur linken Seite. Am Nordufer geht es leicht ansteigend in lichterem Wald weiter; immer wieder öffnen sich Blicke auf den See und seine idyllischen Inseln. An der nächsten Weggabelung gehen wir geradeaus, leicht bergab, und erreichen schon bald die kleine, nördlich der Sasseninsel gelegene Bucht. Noch einmal kürzt der Weg eine Landzunge ab. Links und rechts von uns liegen mit Moos und Fichten bewachsene Felsblöcke. Diese stammen von einem großen Bergsturz, der sich nach Ende der Eiszeit am Zugspitzmassiv ereignete. Schließlich wandern wir wieder parallel zum See und können uns nun ein schönes Uferplätzchen zum Verweilen aussuchen. Von hier aus bietet sich ein beeindruckender Blick auf die 2000 Meter über uns aufragende Zugspitze. Weiter geht es über eine Brücke, die den »Untersee« benannten Nordarm des Eibsees überquert. Dahinter taucht der Weg wieder in den Wald ein. Leicht ansteigend gehen wir nochmals durch einen fast märchenwaldartigen Abschnitt, bevor wir plötzlich wieder an den Parkplätzen stehen (2 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied100 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGroßparkplatz an der Ostseite des Eibsees.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAuch wenn der Eibsee bestimmt kein Geheimtipp mehr ist, sollte man ihn einmal umrundet haben. Der landschaftliche Kontrast zwischen den senkrechten Felswänden der Zugspitze und seinen lieblichen Buchten sucht seinesgleichen.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1:50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt.
MarkierungenWegweiser und »E1«.
VerkehrsanbindungMit dem Auto: Auf der A 95 nach Garmisch, dann auf B 2 und B 23 Richtung Ehrwald/Reutte. Hinter Garmisch links nach Grainau/ Eibsee. Nun immer geradeaus bis zum Großparkplatz am Eibsee. Von München mit dem Zug nach Garmisch und hier in die Bayerische Zugspitzbahn bis Haltestelle Eibsee.
GastronomieEibsee Pavillon, ganzjährig offen außer November bis Weihnachten; kein Ruhetag.
Unterkunft
Hotel Eibsee sowie Pensionen in Grainau und Garmisch.
Tourismusbüro
Garmisch-Partenkirchen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Karwendel und Wetterstein

Glasklare Bergseen, idyllische Almen, imposante Gebirgsmassive. Im Wettersteingebirge und im Karwendel finden sich einzigartige Wanderziele.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema