Rundtour über Bschießer und Ponten

Außer beim Abstieg auf den Forststraßen nur Bergwege, anfangs erdig, später teilweise steinig. Beim Abstieg vom Bschießer Steilgelände, dort Trittsicherheit nötig. (Autor: Dieter Seibert)
13 km
680 m
4.00 h
Auf den Bschießer (2000 m).
Zunächst fahren wir mit dem Dreiersessellift zur Bergstation in 1560 m Höhe. Dann geht es auf einem Steig schräg über die steilen Grashänge mit einigen Latschen hinauf zu einer Geländekante (1700 m). Bei einem Abstecher könnte man von dort aus den Kühgundkopf (Wannenjoch) in 40 Min. besteigen. Von der Geländekante wandern wir bequem hinab in den weiten, schmutzigen Sattel der ehemaligen Oberen Stuibenalpe (1613 m). Dort steigen wir erst über Weideflächen sanft nach Süden aufwärts, dann kurz zwischen Latschen zum Grat, der nur an einer Stelle ausgeprägt ist. Schließlich geht es auf einer Art Dach in vielen kleinen Kehren über Geröll zum Kreuz auf dem Bschießer.
Übergang zum Ponten (2045 m).
Wir folgen kurz dem schmalen, fast waagerechten Gipfelgrat nach Süden, steigen dann links in der sehr steilen Flanke in Serpentinen ab und queren in noch steilerem Gelände zum Hauptgrat (1895 m), wo sich ein Blick in die zerklüftete Südflanke des Bschießers öffnet. An der hier meist scharfen Schneide entlang wandern wir zur Wegverzweigung (dort könnte man die Tour abbrechen). Ein guter Steig führt an interessanten Felsformationen vorbei zum Gipfel des Ponten, der auf der anderen Seite jäh abbricht.
Rückkehr zur Talstation.
Über die steile Flanke steigen wir an pilzförmigen Felstürmen vorbei nach Süden hinab, dann geht es links zum Grat und kurz wieder empor auf das unauffällige Zirleseck (1872 m). Man folgt dessen Schneide 400 m nach Osten und noch 150 m nach Nordosten, bis man links ins Pontental hinabsteigen kann, das von dem markanten Zackengrat des Ponten überragt wird. Der Weg führt über Gras und zwischen Latschen in einen kleinen Trümmerkessel und später durch das nun flache, stark von Latschen überwucherte Kar hinaus zur Geländekante, wo man bald auf eine Forststraße trifft. Sich stets links haltend geht es noch ein gutes Stück hinab zur Talstation.
Mit Familie und Kindern.
Trotz des Liftes ist diese Tour für kleinere Kinder wenig geeignet, zumal die Wege für sie eher eintönig sind.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied680 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchattwald (1074 m), letzter Ort im Westen des Tannheimer Tals, der auf weiten Wiesenböden liegt. Im Ort nach Süden zur nahen Talstation des Wannenjochlifts (1090 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterEs wird immer zum Erlebnis, wenn man auf den höchsten Graten unterwegs ist. Bschießer und Ponten bieten dem nicht ganz Unerfahrenen eine Idealtour dieser Art. Er wird unterwegs reichlich mit Fern- und Tiefblicken verwöhnt. Außerdem lässt sich diese Zwei-Gipfel-Tour sozusagen verdoppeln. Man besteigt dann als Vorspeise den 1907 m hohen Kühgundkopf (bei den Tirolern Wannenjoch genannt) und als Dessert die Ronenspitze (1990 m), die man sogar überschreiten könnte.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt 1:50000, Blatt WK 352 Ehrwald, Lermoos–Reutte, Tannheimer Tal.
VerkehrsanbindungVon Sonthofen über die Jochstraße oder von der Allgäu-Autobahn (Ausfahrt Oy) auf der B 310 nach Oberjoch und hinüber nach Schattwald. Buslinien von Sonthofen und von Reutte.
GastronomieUnterwegs keine Möglichkeit, Ghs. in Schattwald.
Informationen
Dauer: Gesamtgehzeit 4 3/4 Std. Bergstation – Bschießer knapp 2 Std., Übergang zum Ponten 3/4 Std., Abstieg vom Ponten knapp 2 Std.
Höchster Punkt
Bschießer (2000 m) Ponten (2045 m)
Unterkunft
Unterwegs keine Möglichkeit, Ghs. in Schattwald.
Tourismusbüro
Infobüro Schattwald, Haus Nr. 41, A-6677 Schattwald, Tel. 0043/5675/ 6648, E-Mail: info@tannheimertal.com.
Mehr zum Thema