Rund um den Lehnitzsee

Streckenwanderung auf schönen Wald- und Wiesenwegen, am Seeufer zahlreiche Durchblicke und Liegewiese mit Badestelle. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir starten am S-Bahnhof in Oranienburg, wenden uns am Bahnhofsvorplatz nach links und gelangen über die Stralsunder Straße zur D.-Heinrich-Byk-Straße. Dort wenden wir uns nach links (Markierung grüner Querstrich), unterqueren die Bahngleise, überqueren die André-Picard-Straße und gelangen über die Heidelberger Straße zur Wörthstraße. Dort biegen wir nach rechts und kommen zum Lehnitzsee beim Eiscafé Dietrich. Es folgt ein schöner Uferweg, der auf die B 278 mündet (45 Min.).
Von hier bietet sich ein imposanter Blick zur Schleuse Lehnitz, die den Höhenunterschied zwischen dem OderHavel-Kanal und dem Lehnitzsee überbrückt. Wir überqueren die Brücke und folgen einem Waldweg (Markierung grüner Querstrich) parallel zum anderen Seeufer. Der Weg führt durch lichten Laubwald und gibt den Blick über den See zum Schwemmkegel am Stintgraben auf der gegenüberliegenden Seeseite frei. Der Stintgraben verbindet den Lehnitzsee mit dem Grabowsee, beide liegen in einer ehemaligen Schmelzwasserrinne.
Der Wanderweg führt an einer Liegewiese mit Sandstrand vorbei, zieht sich mal näher, mal weiter entfernt am Seeufer entlang und erreicht die Seepromenade mit schönen Häusern, die bereits zu Lehnitz gehören. Über den Badeweg kommen wir zur Florastraße, halten uns hier rechts und kommen zum S-Bahnhof Lehnitz (2 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bhf. Oranienburg.
EndpunktS-Bhf. Lehnitz.
TourencharakterEng mit dem Wirken der Kurfürstin Luise-Henriette sind mehrere Baudenkmäler in Oranienburg verbunden. Nach einer erholsamen Wanderung um den Lehnitzsee lohnt sich ein Stadtspaziergang mit dem Besuch des Schlosses.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wander- und Radtourenkarte Nr. 743, Ruppiner Land, 1:50000.
MarkierungenGrüner Querstrich.
VerkehrsanbindungAutobahn A 10 Berliner Ring, Ausfahrt Birkenwerder, auf B 96 nach Oranienburg. Von Berlin mit S-Bahn bis Oranienburg.
GastronomieOranienburg: Bistro Spatennest, Stralsunder Straße. Am Lehnitzsee: Eiscafé Dietrich, geöffnet Mai–August täglich 13.00–20.00 Uhr, April und September 13.00–18.00 Uhr, Mo, Di Ruhetag, März, Oktober–Dezember Sa, So 13.00–18.00 Uhr, Januar, Februar geschlossen. Lehnitz: Schweizer Haus mit Biergarten, am S-Bahnhof.
Tipps
In Oranienburg – das bis 1652 Bötzow hieß – lohnt sich der Besuch des Schlosses, ein Geschenk des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm an seine Gemahlin Luise-Henriette, geborene Prinzessin von Nassau-Oranien. Dieser barocke Prachtbau wurde zwischen 1651 und 1655 im holländischen Stil errichtet, Ende des 17. Jh. zu einer Dreiflügelanlage französischen Charakters umgebaut. Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang durch den Landschaftspark westlich des Schlosses.
Unterkunft
Oranienburg: Hotel An der Havel, Tel. 03301/6920, Fax 03301/692444. Gasthof Oranjehus, Tel. 03301/701244, 03301/701246.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsverein Oranienburg und Umland e.V. Bernauer Straße 52, 16515 Oranienburg, Tel. 03301/704833. www.tourismus-or.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema