Rund um den Hartsee

Die Eggstätter-Hemhofer Seenplatte.
Einfach zu gehende Tour auf gut befestigten Wald- und Landwirtschaftswegen ohne Autoverkehr, keine nennenswerten Steigungen und Abstiege. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
10 km
30 m
2.00 h
Eiszeit-Relikt.
Ähnlich wie der Chiemsee ist auch die Eggstätter-Hemhofer Seenplatte während der letzten Eiszeiten beim Abschmelzen der riesigen Gletscher entstanden. Auf engstem Raum liegen heute 17 größere und kleinere Seen beieinander, manche davon sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Da jeder See sich anders entwickelt als der Nachbarsee, können wir auf dieser Tour die unterschiedlichsten Stadien beobachten, angefangen von fast zugewachsenen Schilftümpeln über Moore bis hin zur verlandeten Streuwiesen.
Durch das Moorgebiet.
Die Wanderung beginnt am Wanderparkplatz beim Schloss Hartmannsberg. In dem barocken Schloss hielt sich in der ersten Hälfte des 19. Jh. der Maler Leo Putz auf, der als wichtigster Künstler des Münchner Jugendstils gilt und ein Freund von Ludwig Thoma und Thomas Mann war. Auch andere Maler arbeiteten zeitweise in dem schön gelegenen herrschaftlichen Gebäude. Für die Öffentlichkeit ist das Schloss Hartmannsberg nur im Rahmen von Konzerten, Ausstellungen oder Theateraufführungen zugänglich. Der Wanderweg »11 B« führt direkt in ein wunderschönes Moorgebiet. Am Wegesrand sehen wir große Wiesen mit Schachtelhalmen, an besonders feuchten Orten wachsen knallgelbe Trollblumen, an eher trockenen Stellen finden wir das Heidekraut. Nach etwa 20 Minuten Gehzeit taucht linker Hand ein kleiner See auf, der an der Oberfläche von schönen Seerosen bedeckt ist.
An der nachfolgenden Abzweigung halten wir uns links, etwa 100 Meter weiter geht es rechts am Kautsee vorbei zum Hartsee, an dem wir links herum mit der Seeumrundung beginnen. Der Weg führt zunächst wieder durch Moorgebiet, etwas später kommen wir beim Achenberg hinaus auf die Streuwiesen, die im Sommer von Mehlprimeln und Enzian bedeckt sind.
Baden im Hartsee.
Bei Erreichen der Autostraße halten wir uns rechts und gelangen über Wiesen und Felder zum Eggstätter Strandbad, wo es auch einen Ruderbootverleih sowie einen schönen Kinderspielplatz gibt.
Vom Strandbad wandern wir in Ufernähe weiter in Richtung Süden. Der Weg führt ein kurzes Stück leicht bergauf und bergab durch den Wald. In der Nähe des Kautsees ist die Umrundung des Hartsees abgeschlossen und wir treffen wieder auf den Wanderweg »11 B«, auf dem es durchs Moor zurück zum Wanderparkplatz beim Schloss Hartmannsberg geht.

Dauer: 2:30 Std.
Schloss Hartmannsberg – Kautsee 30 Min., Achenberg 30 Min., Eggstätt 30 Min., Schloss Hartmannsberg 1 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser
Sommerwanderungen

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied30 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz beim Schloss Hartmannsberg
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Eggstätter-Hemhofer Seenplatte ist das größte und älteste Naturschutzgebiet im Landkreis Rosenheim. Die Landschaft ist geprägt von ausgedehnten Seerosenfeldern sowie von Mooren mit bemerkenswerter Vegetation.
Hinweise
Die Wanderung ist auch im Winter sehr schön zu machen.
KartentippKompass-Wanderkarte Nr. 10: Chiemsee – Simssee, 1:50 000
Markierungen11 B, Rundwanderweg Hartsee
VerkehrsanbindungStündliche Zugverbindung nach Bad Endorf auf der Strecke München–Salzburg, von dort mehrmals täglich weiter mit dem RVO-Bus nach Hemhof oder Schloss Hartmannsberg. Mit dem Auto fährt man von der Autobahn München–Salzburg über die Ausfahrt Rosenheim nach Bad Endorf und weiter Richtung Traunstein zum Wanderparkplatz beim Schloss Hartmannsberg.
GastronomieStrandrestaurant und Kiosk beim Strandbad Eggstätt; Brandlwirt, Dorfstraße 3, Hemhof
Tipps
Schlittschuhlaufen. Die Gewässer der Eggstätter Seenplatte sind im Winter ein Paradies für Schlittschuhläufer. Doch Vorsicht, an machen Stellen gibt es unterirdische Quellen, in deren Nähe das Eis nur ganz dünn ist. Im Zweifelsfall kann man sich bei den Einheimischen erkundigen. Kulinarisches. Die besten Schmalznudeln weit und breit sowie leckere Schinkenspezialitäten und selbst gebackenes Brot gibt es beim Brandlwirt (die Einheimischen sagen bei der »Berta«), Dorfstraße 3, Hemdorf, Mo–Fr und Sa ab 17 Uhr und So ab 15 Uhr geöffnet.
Tourismusbüro
Kurverwaltung Bad Endorf, Bahnhofstraße 6, 83093 Bad Endorf, Tel.: 08053/94 22, Fax: 08053/30 08 30, E-Mail: info@bad-endorf.de, Internet: www.bad-endorf.de; Tourist-Information, Obinger Str. 7, 83125 Eggstätt, Tel.: 08056/15 00, Fax: 08056/14 22, E-Mail: verkehrsamt@eggstaett.de, Internet: www.eggstaett.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Wanderungen am Wasser

Wandern am Wasser: 20 Touren an Bächen, Flüssen und Seen für die ganze Familie rund um München, mit vielen Tipps für Highlights am Wegesrand.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema