Riemannhaus und Breithorn

Im Hüttenanstieg Bergwege, Geröll- und Felspfade, im oberen Teil versicherter Steig (Ramseider Steig) durch die Felsschlucht. Ausdauer, Bergerfahrung und Trittsicherheit notwendig. Der unschwierige Steig zum Breithorngipfel ist an ausgesetzten Stellen mit Sicherungen versehen. (Autor: Gerlinde Witt)
12 km
1615 m
7.00 h
Vom Parkplatz oberhalb Maria Alm in der Stabler Au (1162m) geht's auf Bergpfad (425/401) zügig aufwärts. Am Grenzjägerofen (1319m) rechts halten, nicht hinüber zur Bilgerirast, wo der Steig von Saalfelden heraufkommt. Nun in Kehren steil in nördlicher Richtung im Kar aufwärts. Unterhalb Lastenaufzug links halten und linker Hand weiter. Dann führt der Steig unterm Lift nach rechts.
Jetzt wird's richtig steil. Die Ramseider Scharte geht nicht so locker daher! Zwischen Breithorn (links) und Schönegg (rechts) leitet der Ramseider Steig (der bereits in den 1870er Jahren entstand) sodann durch die braunrote Felspassage – hervorragend dem Gelände angepasst und an ausgesetzten Stellen bestens mit Sicherungen versehen. Hier muss man schon etwas aufpassen beim Steigen. Kinder nicht unkontrolliert dahinlaufen lassen.
Zuletzt noch ein paar Kehren, dann links unterm Sommerstein vorbei. Geschafft – das Riemannhaus (2177m) inmitten der Ramseider Scharte ist erreicht.
2. Tag: Den Breithorn-Gipfel (in etwa einer Stunde zu erreichen) sollte man am 2. Wandertag mit frischen Kräften ersteigen – allerdings hat man dadurch insgesamt mehr Abstiegshöhenmeter zu bewältigen.
Von der Hütte anfangs auf Steig (401) in nördlicher Richtung. Nach der Abzweigung nach links (südwestlich) auf hervorragend angelegtem Steig (426) über Geröll- und Felsgelände zum Gipfel.
Von dort oben hat man nicht nur Einblick in die steinerne Welt der Umgebung, sondern herrlichen Weitblick auf die (noch) eisbedeckten Gipfel der Hohen Tauern. Auf dem Anstiegsweg gehen wir zurück zur Hütte. Der Abstieg von der Hütte erfolgt auf dem Zugangsweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1615 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz Stabler Au (oberhalb Maria Alm) in Höhe 1162m.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterBei dieser Zweitagestour gehen wir das Steinerne Meer von Süden an. Und wir wollen diesmal hoch hinaus. Das Breithorn (2504m) – Hüttengipfel des Riemannhauses – steht mit seinem formschönen Gipfel über Saalfelden und Maria Alm, dominiert hier sogar die bekanntere Schönfeldspitze.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte Steinernes Meer 1:25000.
MarkierungenGute Wegbeschilderung und -markierung (z.T. Weg 413/425; Gipfel 428).
VerkehrsanbindungVon Bad Reichenhall (D) nach Lofer (A); über Österreichische Bundesstraße B 311 bis Saalfelden, von dort B 164 bis Maria Alm; im Ort abzw. Sträßchen führt zur Stabler Au; dort in Höhe 1162 m Parkmöglichkeit.
GastronomieRiemannhaus, Gasthöfe in Maria Alm und Saalfelden.
Unterkunft
Riemannhaus (2177m), DAV-Sektion Ingolstadt, bew. Mitte Juni bis Anf. Oktober, 130 Schlaf-plätze und 19 Notlager, Tel. (Mobil) 0043/664/2110337. Hotels und Gasthöfe in Saalfelden und Maria Alm. Nächster Campingplatz: »Neubrunnen am Waldsee« bei Maishofen, Tel. 0043/6542/8548.
Tourismusbüro
Gebietsverband Pinzgauer Saalachtal, Saalfelden, Tel. 0043/6582/74017, www.salzburgerland.com/saalachtal

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema