Wandern auf dem Rheinsteig

Rheinsteig Etappe 21 - Von Unkel nach Bad Honnef

Der Bergbau hatte am Rhein stellenweise eine große Bedeutung, wo Blei, Kupfer und Silber gefunden wurde. Besonders im Breitbachtal erinnern Halden an den einstigen Bergbau. (Autor: Tassilo Wengel)
13 km
370 m
3.00 h
Vom Zentrum von Unkel folgen wir der Frankfurter Straße in Richtung Bahnhof, treffen auf die Bahnhofstraße (von links mündet die Siebengebirgsstraße vom Bahnhof ein) und gehen durch die Unterführung. Dort wenden wir uns nach rechts und halten uns auf der Straße In der Persch geradeaus bis zur Winzerstraße. Sie wendet sich nach links, während wir uns für einen Fußweg entlang der Gleise entscheiden bis zur Bruchhauser Straße – hier links.

Auf den Rheinsteig

Nach dem Überqueren der B 42 auf einer Fußgängerbrücke treffen wir etwa 200m danach auf den Rheinsteig. Hier wenden wir uns nach links und gehen an einer Trockenmauer entlang zwischen einstigen Weinbergen am Elsberg steil aufwärts. Wir gelangen auf der Höhe zu einer Wiese, schwenken bei der folgenden Kreuzung nach rechts und folgen einem Schotterweg zwischen Feldern zu einer Allee, wenden uns hier nach links und gelangen zu einer Fahrstraße. Auf dieser kommen wir nach rechts schwenkend zum Campingplatz Bruchhauser Heide und dann zum Haanhof.

Bei der folgenden Rechtskurve führt uns der Rheinsteig, die Straße verlassend, geradeaus in den Wald und leitet uns in Richtung Bruchhausen. Noch vor den ersten Häusern des Ortes schwenken wir jedoch am Waldrand nach links, treffen am Marienberg – einem früheren Schullandheim – auf eine Forststraße und wandern an einer früheren Erzschmelze und Ziegelei vorbei in das Breitbachtal abwärts.

Auf dem Lehrpfad zur Barbarahütte

Wir folgen dem Bachlauf auf einem Waldweg und schwenken bei der Fahrstraße auf einen Vogelschutz und Waldlehrpfad. Hier erinnert ein Gedenkkreuz an die Bergleute, die in der Gegend um Rheinbreitenbach bei der Arbeit ihr Leben verloren haben. Der Lehrpfad mit Tafeln zu Flora, Fauna und Waldwirtschaft führt nun im engen Tal steil aufwärts zum Auge Gottes. Ein kleines Häuschen mit Bildstock und Bänken lädt zum Verweilen ein, bevor wir auf einem Forstweg nach links zum Rastplatz bei der Barbarahütte gelangen.

Die Hütte gibt es nicht mehr, aber eine Informationstafel über Wanderungen im Siebengebirge. Hier empfiehlt sich ein Abstecher von 20Min. auf den Gipfel des Leyberges. Der Weg schlängelt sich zwischen gewaltigen Basaltblöcken aufwärts, die als Reste einstiger vulkanischer Tätigkeit noch vorhanden sind. Von der Höhe bietet sich eine schöne Aussicht zum Drachenfels, in die Eifel und in das Rheintal. Zum Rastplatz an der Barbarahütte zurückgekehrt, folgen wir dem Rheinsteig in Richtung Bad Honnef. Bald treffen wir auf den Rheinhöhenweg (Markierung »R«) und folgen ihm gemeinsam mit dem Rheinsteig zu den ersten Häusern von Bad Honnef im Mucherwiesental.

Da wir die Etappe in Bad Honnef beenden wollen, verlassen wir den Rheinsteig und folgen dem Rheinhöhenweg weiter. Wir treffen auf die Schmelztalstraße, die in die Hauptstraße mündet und direkt in die Fußgängerzone führt. Wer zum Bahnhof möchte, folgt vor der Fußgängerzone der Linzer Straße nach links und gelangt über die Menzenberger Straße und die Fußgängerbrücke über die B 42 zum Bahnhof.

Rheinsteig Etappe 20 - Von Linz nach Unkel
Rheinsteig Etappe 22 - Von Bad Honnef nach Rhöndorf

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied370 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktUnkel, Zentrum.
EndpunktBad Honnef, Bahnhof.
TourencharakterStreckenwanderung auf befestigten Wald- und Wiesenwegen, schöne Aussicht vom Leyberg. 
Beste Jahreszeit
KartentippRheinsteig, topografische Freizeitkarte, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRheinsteig-Zeichen.
VerkehrsanbindungA 3 bis Anschlussstelle Bad Honnef/Linz, Wegweiser nach Linz, dann B 42 Richtung Bad Honnef nach Unkel; Bahnstation.
GastronomieZahlreiche Möglichkeiten in Unkel und Bad Honnef.
Tipps
Der Leyberg. Im Siebengebirge gab es einst zahlreiche aktive Vulkane, unter ihnen auch der Leyberg. Die vulkanischen Gesteine, zu denen auch Basalt gehört, gelangten an die Oberfläche, durchbrachen die vorhandene Tuffschicht und überdeckten sie. Nach dem Erkalten wurde der Tuff durch Umwelteinflüsse wie Regen, Frost und Wind ausgewaschen und verweht; die harten Gesteine blieben erhalten und präsentieren sich uns heute als freiliegende Kuppen mit beeindruckenden Gesteinsschutthalden. Steigt man über die großen und kleinen Basaltblöcke auf den Leyberg hinauf, bietet sich von der Höhe ein umfassender Rundblick.
Unterkunft
Bad Honnef: Hotel Bergischer Hof, Hauptstraße 120, Tel. 02224/2135.
Tourismusbüro
Tourismus Siebengebirge GmbH, Linzer Straße 2, 53572 Unkel, Tel. 02224/902822, Fax 911735, E-Mail: info@unkel.de, Internet: www.unkel.de

Buchtipp

Tassilo Wengel

Rheinsteig

»Deutschlands schönster Wanderweg 2006« bietet auf 320 km zwischen Bonn und Wiesbaden schönste Naturerlebnisse und spektakuläre Ausblicken auf den Rhein.

zum Shop
Mehr zum Thema