Punta Telegrafo – 2200m

Unschwierige Rundtour, streckenweise schmale Steige; wenig Schatten. An etlichen Stellen im Abstieg ist Trittsicherheit notwendig; bei Nässe unangenehm. (Autor: Helmut Dumler)
8 km
900 m
3.00 h
Von den Parkbuchten (1552m) oberhalb des Albergo Novezza an der Strada Generale Graziani gelten für uns der von Avio/Val Lagarina heraufkommende Sentiero Bovi und seine Markierungsnummer 652.
Linkshaltend aufwärts, über den Bach, durch eine Wiesenmulde und der deutlichen Spur folgen. Den Latschen schließt sich schattiger Laubwald an. Etwa 20Min. nach dem Parkplatz entscheiden wir uns an der Wegeteilung (1690m) für den rechts abzweigenden Steig Nummer 66 (links führt der Sentiero Bovi direkt zum Ziel). Abermals das Rinnsal der Val Campione querend, geht die Route in Kehren über: 1/4Std. Zickzack durch den bei Sonnenschein äußerst anstrengenden Latschenhang.
Danach links über den Bachlauf. Nun gehen wir nordwestlich der Cornetta, einem Felsvorsprung, zu. Das Hochtal nimmt allmählich Trichterform an.
Diese höchste Mulde der Val Campione wird nördlich von der Cornetta gesäumt. Über ihren steinig-schrofigen Rücken erreicht man die quer verlaufende Alta Via del Monte Baldo (Nummer 651) am Hauptkamm. Wir gehen links – südlich – auf dem ehemaligen, von Pionieren im Ersten Weltkrieg aus dem Fels gesprengten breiten Weg am Grat entlang. Nach 100m bietet die Forcella Val Fontanella (2110m) erstmals einen hinreißenden Blick auf den Gardasee. Etwa 10Min. später ist rechts noch ein Abstecher zur Punta Pettorina (2192m) möglich.
Weiterhin angenehme Steigung! Am Weg sprießen Blumen im Mikrokosmos, u.a. Edelweiß. Links mündet der Sentiero Bovi, den man sich für den Rückweg einprägt. An der Gabelung nehmen wir rechts den felsigen Steig und gelangen in 10Min. zu einem aussichtsreichen Kammsattel, der einen Vorgeschmack auf das Panorama vom nahen Kreuz der Punta Telegrafo (2200m) bietet. (Ab Ausgangspunkt 2Std.)
Der Gardasee wirkt hier wie ein norwegischer Fjord! Auf der Terrasse des Rifugio Gaetano Barana (2147m) kann man sich von den Mühen des Aufstiegs erholen.
Von der Hütte 10Min. auf dem Herweg zurück. Rechts in den Sentiero Bovi (Nr. 652) einbiegen und schräg abwärts die Hänge überqueren.
Nach 10Min. folgt eine etwas heikle Querung, aber nur wenige Meter, worauf man in Latschen eintaucht. Am Sasso del Diavolo (1850m) kommen wir an zwei felsigen Aussichtsecken am Weg vorbei.
In einem Tobel müssen vorübergehend die Hände zu Hilfe genommen werden, dann führt der Weg über einen idyllischen Wiesenhang.
Schließlich haben wir wieder die Aufstiegsroute erreicht, die uns nach 1/4Std. zum Parkplatz zurückbringt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied900 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkbuchten (1552m) beiderseits der Strada Generale Graziani, ca. 2km nördlich des Albergo Novezza (1390m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Gegensatz zur klassischen Monte-Baldo-Transversale (Tour 6) an den Kammlagen kann dieser Anstieg schon früher im Jahr begangen werden.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:25000, Blatt 691.
MarkierungenWegetafeln; rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungAb Autobahnausfahrt Affi-Garda Sud über Caprino und Spiazzi 35,5km. Busse Juli/August u.a. von Garda.
GastronomieRifugio Gaetano Barana, CAI, Mitte Juni bis Mitte September; Winterraum, Tel. 0457/731797.
Tipps
Botanischer Garten. Ungefähr 2,5km südlich des Albergo Novezza befindet sich an der Straße beim Rifugio Novezzina (1235m) ein für die Monte-Baldo-Flora typischer Botanischer Garten (Orto botanico, rund 600 Pflanzen) auf 2 Hektar betreut von dem teilweise deutsch sprechenden Angelo Pasquale. Geöffnet gegen Eintritt Mai–Ende September 9–13Uhr und 14–18.30Uhr.
Unterkunft
Albergo-Ristorante Novezza, Tel. 0456/247022.
Tourismusbüro
Albergo-Ristorante Novezza, Tel. 0456/247022.
Mehr zum Thema