Pützlöcher und Genovevahöhle

Unschwierige Rundwanderung. (Autor: Helmut Dumler)
9 km
200 m
2.45 h
Vom erwähnten Wanderparkplatz wendet man sich zunächst nach Westen in das naturgeschützte Butzerbachtal. Den Bach quert man mehrmals über verschiedene Brücken. Vor der Brücke zu den Pützlöchern geht es links einige Minuten steil bergan zu einem breiten Querweg. Auf ihm dann links abzweigen (rechts geht's nach Butzweiler), 5 Minuten später an der Gabelung nochmals links und hinunter zu den Pützlöchern (40 Min.). Weitere 5 Minuten abwärts zu einer Rastbank (links zu den Hotels bei Burg Ramstein). Von der Bank weiter halb links entsprechend dem Eifelvereins-Hauptwanderweg 4.
Ein paar Minuten später bleibt die Abzweigung zur Geyersley unbeachtet. Weiterhin gilt die Keilmarkierung, die uns an einer kleinen Schutzhütte vorbeiführt. Es geht ca. 15 Min. eben dahin. An der Kreuzung links abzweigen, vor der Schutzhütte rechts. Etwa 100 m später halten wir uns an der Gabelung links, wandern durch die Mulde und zum aussichtsreichen Plateau der Hochburg (305 m). Sie war vor rund 1400 Jahren eine frühkeltische Befestigungsanlage auf einem Areal von 4,5 ha (1:30 Std.).
Knapp 10 Minuten gehen wir zurück. Dann leitet der Markierungskeil links abwärts, in Erwartung der von Legenden und Sagen umwobenen Genovevahöhle (250 m), einer gigantischen halbrunden Auswaschung der Ur-Kyll im Sandstein des Kutbachtales (von der Hochburg 15 Min.).
Weiter abwärts, links haltend durch den Hang bis zu einem Querweg. Während sich die Hauptwanderlinie rechts wendet, spazieren wir nach links. Es erscheinen die Felsbastionen der Hochburg. An der Kreuzung behalten wir unsere Richtung bei. Knapp 30 Minuten nach der Genovevahöhle mündet links bei einem Felsstock das Lautbachtal. Nun 5 Minuten abwärts zu einem Holzkreuz. Es legt Zeugnis ab vom alljährlichen Pilgerzug der Matthias-Bruderschaft von Aachen nach Trier. Vor der Kyll schlendern wir nach links. Auf der Höhe überrascht uns die Steilwand der Geyersley. Weiter zurück zum Ausgangspunkt Wanderparkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied200 m
Dauer2.45 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKordel im unteren Kylltal, am Südwestrand der Ferienregion Meulenwald.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIn einer Weitung des Kylltals spähte einst von einem bewaldeten Sandsteinsockel der barocke, 1786 hochgezogene viergeschossige Wohnturm der Burg Ramstein. Ihre Anfänge reichen bis in das frühe 10. Jh. zurück; 1689 wurde sie gesprengt. Die Umgebung birgt hochkarätige geschichtliche und sagenhafte Sehenswürdigkeiten.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt 6104 »Bitburg«.
MarkierungenHinweistafeln; schwarzer Keil.
VerkehrsanbindungAuf der B 422 von Trier-Ehrang 5 km, von Bitburg 24 km. Von Kordel Bahnhof 2 km auf der Kreisstraße 28 Richtung Süden. Wanderparkplatz Burg Ramstein im Kylltal rechts vor der Butzerbachbrücke; auch Busverbindungen.
GastronomieRestaurants bei der Burgruine Ramstein (siehe Unterkunft).
Unterkunft
Burg Ramstein, Tel. 06505/17 35; Waldhotel Weis, Tel. 06505/30 59; in Kordel: HotelRestaurant Neyes am Park, 06505/9 14 00; Gaststätte-Pension Reichert, Tel. 06505/17 57; Gasthaus Vollmann.
Tourismusbüro
Verbandsgemeinde Wittlich-Land, Kurfürstenstraße 1, 54516 Wittlich, Tel. 06571/10 70.
Tags: 
Mehr zum Thema