Ostpreußenhütte

Die 1928 erbaute Ostpreußenhütte auf dem Rettenbachriedel im Hochköniggebiet war ursprünglich als Treffpunkt für die ostdeutschen Sektionen des Alpenvereins gedacht und ist heute eine gemütliche, mit zahlreichen Erinnerungsstücken ausgestattete Hütte. (Autor: Heinrich Bauregger)
20 km
900 m
3.00 h
1 Von Werfen über die Dielalm Von Werfen führt der markierte Weg (Nr. 401) zur Dielalm (1014 m). Von dort folgt man dem Wanderweg »E 4 alpin« (auch Weg-Nr. 6), der meist auf der Kammhöhe durch Wald zur Blühnteckalm (1423 m) führt. Dort geht es über die Wegalm zur Ostpreußenhütte. 2 Durchs Blühnbachtal Von der Ortsmitte Tenneck geht es an der Nordseite des Blühnbachs talein (Mark.-Nr. 415) bis zu einer Wegverzweigung; dort links weiter und auf Forststraße weit ins Blühnbachtal hinein. Man überschreitet den Blühnbach dreimal, und nachdem die Forststraße links ins Wandbachtal eingebogen ist, zweigt links der Anstieg zur Ostpreußenhütte ab. Auf Wirtschaftsweg durch Wald zur Blühnteckalm und rechts weiter zur Ostpreußenhütte. 3 Von Pfarrwerfen über die Sonneckhütte Von der Ortsmitte in Pfarrwerfen folgt man den Wegweisern (Mark.-Nr. 60) auf der Nordseite des Imlaubaches auf Wirtschaftsweg hinauf zur Almsiedlung Imlau und kürzt dabei den Fahrweg auf Wanderwegen in direkter Linie zum Sonneckhaus (1221 m) ab. Der Weg führt oberhalb des Sonneckhauses hinauf zum Schwarzkogel. Dort trifft man auf den Hüttenweg 1, dem wir bis zur Hütte folgen. 4 Übergang zum Matrashaus Von der Ostpreußenhütte folgt man u. a. den Markierungen des »E 4 alpin«. Ein Steig führt erst durch einen Latschenhang zur Wilden Steingrube, an dieser rechts aufwärts und auf der Westseite des Floßkogels vorbei. Weiter geht es durch eine Einsenkung hinüber zur Übergossenen Alm. Den Markierungen folgend geht es in südwestlicher Richtung zum bereits von weitem sichtbaren Matrashaus.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour20 km
Höhenunterschied900 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Werfen: 3 1/2 Std.; von der Dielalm: 2 Std.; von Tenneck: 4 1/2 Std.; von Pfarrwerfen: 3 1/2 Std.; Übergang zum Matrashaus: 5 Std. Schwierigkeit Leichte Hüttenwege und Forststraßen (Blühnbachtal). Der Übergang zum Matrashaus ist aber nur versierten Bergwanderern zu empfehlen, die Orientierungssinn und Ausdauer mitbringen. Gipfel Zeit Von der Ostpreußenhütte: 2 1/2 Std., Abstieg zur Hütte: 1 3/4 Std.; insgesamt: 4 1/4 Std. Schwierigkeit Leichter Bergweg, zuletzt Bergpfad.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Berchtesgadener Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Eckberthütte, 1140 m (AV-Hütte, Selbstversorgerhütte, nur mit AV-Schlüssel zugänglich, Mitte Mai bis Mitte Oktober, 20 Lager). Von Tenneck 3 1/2 Std. (siehe Hüttenweg 2). Gasthaus Dielalm, 1014 m (privat, 16 Betten, bewirtschaftet von Mitte Dezember bis Ostern und Anfang Mai bis Anfang November; Tel.0043/ 6468/ 77880). Von Werfen 1 1/2 Std. Zwischen Werfen und Dielalm Hüttentaxi. Blühnteckalm, 1427 m (privat, von Mitte Juni bis Ende September bewirtschaftet).
Informationen
Der Hüttengipfel Der Floßkogel (2437 m) ist eine aussichtsreiche Erhebung am Weg von der Ostpreußenhütte zum Matrashaus und ist von dort in wenigen Minuten erreichbar. Siehe Route 4.
Höchster Punkt
Ostpreußenhütte, 1628 m; Floßkogel, 2437 m.
Unterkunft
Ostpreußenhütte, 1628 m (AV-Hütte, Kat. I, bewirtschaftet von 26. Dezember bis Ende Oktober, April geschlossen, im Winter Di./Mi. Ruhetag, 18 Betten, 40 Lager; Tel. 0043/6468/7146).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen