Osterseen

Einfache, sehr beliebte Rundtour durch Wald und Wiesen, fast immer an malerischen Seeufern. Mehrere Badegelegenheiten auf der Ostseite des Großen Ostersees. (Autor: Siegfried Garnweidner)
9 km
40 m
2.00 h
Vom gebührenpflichtigen Wanderparkplatz »Jägergasse« am Sträßchen nach Nordwesten über freies Wiesengelände zum Waldrand. Kurz im Wald weiter, etwas links haltend über einen Bach und auf einem Dammweg über eine Moorwiese zu einem Sträßchen. Auf ihm in der gleichen Richtung weiter, an der Wandertafel vorbei und nördlich des kleinen Brückensees zum Südufer des Großen Ostersees. Gering ansteigend in den Wald hinein, an der Verzweigung rechts halten und dabei dem Wegweiser nach Lauterbach folgen. Der breite Weg schlängelt sich im Wald etwas aufwärts und führt zwischen Toteiskesseln (Naturdenkmal) östlich von Schwaig nach Norden weiter. Anschließend fällt die Route zum Westufer des Großen Ostersees ab. Nun folgt man dem idyllischen Seeufer nach Norden, bis der Weg vor dem Klinikgelände links abzweigt und zu einer Hangkante ansteigt. Von oben gibt es schöne Überblicke über die Osterseen.
An der privaten Herz- und Kreislaufklinik Lauterbacher Mühle links vorbei, und hinter dem Parkplatz knickt der Routenverlauf nach rechts auf ein kaum befahrenes Sträßchen ab. Auf ihm durch Unterlauterbach und hinter der Klinik in leichtem Linksbogen neben dem Breitenauer See nach Norden weiter. Bei einer schwach ausgeprägten Linkskurve der Straße gibt es auf der rechten Seite einen angelegten Rastplatz. Dort wird die Straße verlassen, um dem Wanderweg zu folgen, der im Wald zum Nordufer des Ameissees führt. Schließlich wird die Eisenbahnstrecke erreicht. Dort rechts abknicken, neben dem Bahngleis über einen Bach und kurz steil in den Wald hinauf.
Am Waldrand schwenkt der Wanderweg etwas nach rechts und weitet sich zu einem Sträßchen. Dann über eine Freifläche nach Südosten und am Waldrand dem Osterseerundweg folgend rechts abbiegen. Unmittelbar vor dem Badeplatz links abzweigen und am schönen Wanderweg in lichtem Wald nach Süden dahin. Dabei kommt man an mehreren ausgewiesenen Badeplätzen und am Wasserwachtstützpunkt vorbei.
An der folgenden Wegkreuzung geht es nach rechts über ein Brückerl und gleich dahinter sieht man auf der rechten Seite einen kleinen Steg. Von ihm kann man in die Blaue Gumpe hinunterschauen.
Von der Blauen Gumpe geht es noch kurz am Ufer entlang, wieder über einen Bach und nördlich des Brückensees schließt sich der Kreis. Man erreicht den Zuweg und folgt ihm bis zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied40 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz bei der limnologischen Station westlich von Iffeldorf (595m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Wanderung rund um den Großen Ostersee ist sehr beliebt und längst kein Geheimtipp mehr. Wer seltene Vögel beobachten möchte, sollte ein Fernglas mitnehmen. Eine Einkehrmöglichkeit gibt es auf der Rundwanderung nicht.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 180 (Ammersee – Starnberger See).
MarkierungenEs gibt deutliche Wegtafeln.
VerkehrsanbindungAuf der A95 (München – Garmisch) bis Ausfahrt Penzberg – Iffeldorf, über Untereurach durch Iffeldorf und zum Ausgangspunkt. Bahnverbindung bis Haltestelle Staltach.
GastronomieGasthaus Osterseen in Iffeldorf (liegt nicht an der Wanderroute).
Tipps
Achtung Naturschutz! Die Osterseen sind ein empfindlicher Naturbereich (Vogelbrutgebiet) und stehen unter Naturschutz. Das Befahren der Seen mit Booten ist verboten. Baden ist nur an gekennzeichneten Stellen erlaubt. Bitte die Wege nicht verlassen, vor allem die empfindlichen Feuchtbereiche nicht betreten!
Tourismusbüro
Tourismus Gemeinde Iffeldorf, Tel. 08856/90 19 92-14; www.iffeldorf.de
Mehr zum Thema