Östlicher Feuerstein, 3267 m

Dies ist ein Grenzgipfel östlich vom Wilden Freiger, im östlichsten Bereich der Stubaier, wo es noch richtige Gletscher gibt. (Autor: Richard Goedeke)
4 km
1800 m
4.00 h
Von der Hütte Steig zum Simmingjöchl (2754 m, Zollhütte). In südlicher Richtung den Gletscherrest hinauf, unter dem aperen Feuerstein und der Nürnberger Scharte vorbei. Danach über den niedrigen Schuttgrat auf die westliche Seite wechseln. Dort in südwestlicher Richtung, zuletzt auf den Grat und zum Südwestgipfel (3245 m). Am Blockgrat, Zacken nördlich in der Flanke vermeidend, zum höheren Nordostgipfel (Kreuz).

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied1800 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGschnitz
EndpunktÖstlicher Feuerstein
TourencharakterDie erste Besteigung erfolgte um 1855 durch Landvermesser.
Hinweise
Siehe Tour 90 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 50000, Blatt 31/3 Brennerberge.
VerkehrsanbindungMit Auto von Steinach nach Gschnitz Obertal zum Gasthaus Feuerstein (1281 m).
GastronomieBremer Hütte (2411 m, DAV Bremen, 65 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/664/4605831).
Tipps
Aussicht. Im Westen der Wilde Freiger, im Nordosten der Habicht.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt F+ (leicht), leichte Gletschertour, Gipfelgrat I (leichte Kletterschwierigkeit). Mühen: Zur Hütte 1200 mH (31/2 Std.), bei Nutzung von Taxi bis Laponesalm 950 mH (21/2 Std.), Gipfelaufstieg 850 mH (21/2 Std.). Gefahren: Gletscher ernst nehmen! Freuden: Doppelgipfel am östlichsten Gletscherbereich der Stubaier. Karte: Klier, AVF Stubaier Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Östlicher Feuerstein, 3267 m
Unterkunft
Bremer Hütte (2411 m, DAV Bremen, 65 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/664/4605831).
Mehr zum Thema