Neue Traunsteiner Hütte

Die Neue Traunsteiner Hütte auf dem Plateau der Reiter Alm verdankt ihre Existenz politischen Querelen zwischen Deutschland und Österreich in den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Alte Traunsteiner Hütte, die knapp hinter der Grenze stand, war plötzlich nicht mehr zugänglich. In der Folge baute die Sektion Traunstein in den Jahren 1936–38 eine neue, größere Hütte auf der deutschen Seite. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
1125 m
3.00 h
1 Von Oberjettenberg Vom Parkplatz am Ende der Fahrstraße wandern wir zunächst auf breiter Forststraße (Mark.-Nr. 474) hinauf zur Holzstube. Kurz dahinter verzweigt sich der Weg: Wir halten uns links und verlassen die Forststraße (beide Wege treffen sich wieder). Dann steigen wir durch Mischwald weiter bergan, queren unter den Felsen des Wartsteins und gelangen zur Schreckwiese und schließlich hinauf zum Schrecksattel, der den Durchstieg durch die steil abfallenden Felsmauern vermittelt. Jetzt wandern wir – uns rechts haltend – über die wellige Hochfläche hinüber zur Neuen Traunsteiner Hütte. 2 Vom Wachterl (Schwarzbachwacht) Vom Parkplatz geht es zunächst eben durch Wald (Weg-Nr. 470), dann in Serpentinen auf dem Wachterlsteig höher, vorbei am Bärenkareck, zu den verfallenen Oberen Schwegelalmen (1438 m). Dann wandern wir über die unübersichtliche baum- und latschenbedeckte Hochfläche weiter und zuletzt durch die »Saugasse« zum Unterkunftshaus. 3 Vom Hintersee Vom Parkplatz am Ende der Fahrstraße geht es nach 5 Minuten rechts ab (Wegweiser) und durch Wald hinauf zur Halsgrube (rechts zur Halsalm). Wir halten uns links und wandern auf schmalem Weg direkt auf die Felsen zu zum Böslsteig. Der steile Steig ist mit einigen Sicherungsseilen, Holztreppen und künstlichen Tritten gangbar gemacht worden und erreicht nach etwa 3 1/2 Stunden den Rand des Wagendrischlkars. Dort geht es weiter hinauf auf den Rücken des Reiter Steinbergs. Jenseits wandern wir nun auf bezeichnetem Weg (Mark.-Nr. 472) hinab zu den Reiter Almen und gelangen so rechter Hand zur Neuen Traunsteiner Hütte. 4 Von der Hirschbichlstraße 200 Meter talwärts nach der Engert-Holzstube zweigt rechts der Schaflsteig ab. Der Steig führt steil hinauf zu einer Almwiese (oberhalb Wegweiser) und hinauf durch Wald und Latschen bis an den Fuß der Stadelmauer, dann weiter zum Hochgescheid (hier Einmündung des Loferer Steigs). Wir nehmen rechts den Klettersteig hinauf zur Mayrbergscharte (2053 m). Wir wandern weiter auf dem Weg Nr. 473 links am Wagendrischlhorn vorbei und durch die Roßgasse zu den Reiter Almen und zur Neuen Traunsteiner Hütte. 5 Von Reit bzw. Mayrberg Vom oberen Ortsrand in Reit wandern wir am Donnersbach auf Fahrweg (Mark.-Nr. 470) talein, bis dieser in den Alpasteig übergeht (von rechts mündet der kürzere Weg von Mayrberg ein). Nun geht es steil hinauf zur Alpaalm (1250 m) und scharf links unter den Felsen des Guggenbühel hinauf zur Hochfläche und weiter zum Unterkunftshaus.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied1125 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Oberjettenberg: 3 3/4 Std.; vom Wachterl: 4 Std.; vom Hintersee: 6 Std.; von der Hirschbichlstraße: 6 Std.; von Reit bzw. Mayrberg 3 1/4 bzw. 3 Std. Schwierigkeit Die Anstiege von Oberjettenberg, vom Wachterl und von Reit sind leicht. Die Anstiege vom Hintersee (Böselsteig) und vom Hirschbichl (Schaflsteig) erfordern unbedingt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Gipfel Zeit Anstieg von der Neuen Traunsteiner Hütte: 1 1/4 Std., Abstieg zur Hütte: 3/4 Std.; insgesamt: 2 Std. Schwierigkeit Leichter Bergwanderpfad, der im Gipfelbereich durch Latschen führt. Der Gipfel selbst fällt nach Norden steil ab.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Berchtesgadener Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Bergheim Hirschbichl, am Hirschbichlpass, 1153 m (beaufsichtigte Selbstversorgerhütte, Kat. II, geöffnet Pfingsten bis Ende September, 19 Betten, 20 Lager; Tel. 0043/ 6582/8354). Bindalm, 1117 m (Museumskaser, im Sommer einfach bewirtschaftet). Halsalm, 1211 m (privat, während der Weidesaison einfach bewirtschaftet).
Tipps
Zwischen Weißbach bei Lofer und der Engert-Diensthütte auf der Ramsauer Seite verkehrt zwischen Mai und Oktober über den Hirschbichlpass ein Wanderbus. Von Weißbach gibt es auch den Taxidienst Lofeyer hinauf zum Hirschbichlpass.
Informationen
Der Hüttengipfel Großer Weitschartenkopf, 1979 m: Der Weg zum Gipfel beginnt direkt bei der Hütte (Wegweiser). Auf schmalem Pfad wandern wir erst hinüber zur alten Grenzerhütte, dann über die weiten und freien Südosthänge bis in den Gipfelbereich. Dort schlängelt sich der Pfad durch Latschengebüsch hinauf zum höchsten Punkt.
Höchster Punkt
Neue Traunsteiner Hütte, 1560 m; Großer Weitschartenkopf, 1979 m.
Unterkunft
Neue Traunsteiner Hütte, 1560 m (AV-Hütte, Kat. I, bewirtschaftet Mitte Mai bis Mitte Oktober, Ostern auf Anfrage, 36 Betten, 88 Lager; Tel. 0171/4378919).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen