Monte Altissimo – 2079m

Unschwierige Rundwanderung auf stellenweise schmalen, aber nicht ausgesetzten Wegen; kein Schatten. Trittsicherheit ratsam. (Autor: Helmut Dumler)
8 km
650 m
3.00 h
Von der Bocca del Creer (1617m) geht man auf der Strada Generale Graziani südwestlich abwärts durch die Süd- und Südostflanke des Monte Altissimo. Unterhalb liegt die Malga Tolghe, eine der zahlreichen intakten Almen des Monte Baldo. Nach 20Min., bei einer Wellblechhütte, verlassen wir die Straße spitzwinkelig nach rechts (800m weiter Gasthaus in der Bocca di Navene) und folgen etlichen Steinstufen mit Markierungen. Im Herbst leuchtet hier das Rot der Hagebutten. Östlich sieht man die Kuppen des Naturparkes Corna Piana, ebenfalls ein Blumenparadies. Tannen sorgen für lichtgebrochene Schattenstreifen. Nach 10Min. begeistert links draußen der erste fürstliche Ausblick auf den See. Der Weg wendet sich vor der Gratkante rechts. Sommers leuchten die gelben Kugelbüsche des Strahlenginsters, eines blattlosen Rutenstrauches. Ansonsten sind die Hänge frei, fast kahl. Der Gratkamm Laste di Tolghe wird von einer kleinen Scharte unterbrochen. Bei der Kaverne ist ein vorsichtiger Blick erlaubt ins Steilgelände. Kaum zu glauben – der Fels blüht: Aurikel und rote Prächtige Primel (Primula spectabilis), rosarotes Dolomitenfingerkraut (Potentilla nitida), Felsen-Hasenohr (Bupleurum petraeum), Dolomiten-Ehrenpreis bzw. wegen der blaulila Blüten auch Blaues Mänderle (Paederota bonorata) genannt, und Polstersteinbrech (Saxifraga tombeanensis); letzterer wird auch Tombea-Steinbrech genannt und kommt nur zwischen Gardasee und Idrosee vor. Den angenehm zu begehenden Kehren schließt sich eine Querung der Südhänge an, unterhalb der Mulde Busa Brodoghera. Von Mai bis Juli zeigt der krautige Affodill (Asphodelus albus) seinen nicht selten 1,5m hohen, dichten weißen Blütenstand. Die Querung endet nach 10Min. an der Gipfelkuppe. Jetzt folgen wir einem Militärweg. Mauerreste und Stollenlöcher sind noch erhalten. Etwa 1/4Std. später stößt man auf den breiten, mit Nr. 633 markierten Weg vom Ristorante Graziani. (11/2Std.)
Nun kann man entweder gemächlich links auf dem Fahrweg weitergehen oder diesen kreuzen und mit weiß-roten Farbzeichen die lange Schleife abkürzen. Der Rifugio Damiano Chiesa (2060m) wird erst im letzten Augenblick sichtbar. Einige Minuten oberhalb wölbt sich als flache Rasenkuppe der höchste Punkt des Monte Altissimo di Nago (2079m), so der offizielle Name. (Vom Ausgangspunkt 2Std.)
An der Nordostecke des Plateaus erklären in einem Rondell Zeiger die Berge im Umkreis. Außerdem sind hier Schützen- und Laufgräben des Ersten Weltkrieges rekonstruiert worden, ähnlich einem Freilichtmuseum, denn der Berg ist Teil des Sentiero della Pace (Friedensweg) vom Tonalepass zur Marmolada. Der Abstieg (1Std.) folgt den lang gezogenen Schleifen des breiten Militärsträßchens, zwischendurch sind Abkürzungen möglich.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied650 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBocca del Creer (1617m) an der Strada Generale Graziani, unterhalb des Ristorante Graziani im Monte-Altissimo-Südhang.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Monte Altissimo – besonders für seine herrliche Flora bekannt – bildet den nördlichen Eckpfeiler des Monte-Baldo-Gebirges, geschätzt bei Wanderern, Mountainbikern und Blumenfreunden. Wir gehen den Berg südlich vom Ristorante Graziani an.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:25000, Blatt 691.
MarkierungenWegweiser, rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungIn die Bocca del Creer von Mori über Brentonico 22,5km, von Avio 20,5km, von der Autobahnausfahrt Affi-Garda Sud 49km.
GastronomieRistorante Graziani. Rifugio Damiano Chiesa, SAT, 36 Schlafplätze, Ende Juni–Ende September; offener Winterraum, Tel. 0464867130. Kulinarischer Geheimtipp: Trattoria Maso Palù (bei Brentonico), Glanzlicht originaler tridentinischer Gastronomie, u.a. Würste vom Hof, Sauerkraut und Bollito (gesottenes Fleisch), Waldpilze in der Saison.
Tipps
Fossilienmuseum. In Brentonico (Palazzo Eccheli Bais) lohnt das Fossilienmuseum (Museo del fossile del Monte Baldo) einen Besuch, geöffnet Mo–Sa. Anfragen unter Tel. 0464399111/0464395149 beim Centro Culturale.
Unterkunft
Ristorante Graziani*, 5 Zimmer, Tel. 0464/867005. Camping: Ciclamino* (7km, in San Valentino, neben Hotel Bucaneve***), Tel. 0464/391510.
Tourismusbüro
Ufficio informazioni, I-38060 Brentonico, Tel. und Fax 0464/395149.
Mehr zum Thema