Lodron (1925 m)

Sehr einfache Bergwanderung auf Fahrwegen und schmalen, gut zu findenden Pfaden (Autor: Siegfried Garnweidner)
8 km
1110 m
5.00 h
Vom Parkplatz in Innerkelchsau nach Osten über die Kelchsauer Ache und auf dem Fahrweg gegen Süden nach Hinterstein hinauf. Durch Wald und über Wiesen immer dem Sträßchen in vielen Kehren folgen, bis schließlich die kleine Hinterdemmelshüttenalm erreicht ist. Von dort auf schmaler Fahrspur über Wiesenhänge nach Osten. Wo sich am Waldrand die Spur gabelt, links weiter bis hinter einem Weidegatter wieder eine Straße erreicht ist. Auf ihr durch lichten Wald nach Osten hinauf, an der Verzweigung scharf rechts abbiegen und nach Süden zur Unteren Lodronalm hinauf.
Ab der Alm kann man einen Straßenbogen über eine Weidewiese abkürzen und findet dort sogar hin und wieder alte Markierungszeichen, die zur Straße hinaufführen. Kurz dem Straßenverlauf folgen und nach der Rechtskehre links abzweigen. Auf dem alten Weg zu einem Waldgürtel hinauf, durch diesen steil weiter, auf eine Almwiese und wieder zur Straße. Über sie zur Lodronalm, wo der Fahrweg endet. Vor der Alm auf dem deutlichen Bergweg nach Südosten hinauf, den Linksknick der Route nicht übersehen (keinesfalls dem geradeaus nach Süden verlaufenden Viehweg folgen) und zu einer gefassten Quelle weiter. Von ihr immer in der gleichen Richtung zu einer Einsenkung im breiten, freien Gipfelrücken. Dort scharf links und über eine weite Wiese fast eben zum höchsten Punkt hinüber.
Abstieg.
Auf der Anstiegsroute geht es wieder ins Tal zurück, wobei man – der Bequemlichkeit wegen – auf der Straße gehend einen weiten Schlenker über die Vorderdemmelshüttenalm einbauen kann.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1110 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktInnerkelchsau (817 m)
EndpunktInnerkelchsau (817 m)
TourencharakterBei Skitourengehern gehört der Lodron ins Standardrepertoire. Dieser typische Vertreter der Kitzbüheler Wald- und Wiesenberge eignet sich gleich von mehreren Seiten für diesen schönen Sport. Auch als Wandergipfel war er einmal ziemlich in Mode. In Gipfelnähe gab es eine Hütte und im unteren Bereich eine schmucke Jausenstation. Beide sind verschwunden, und die vielen Wanderer auch. Sogar die Markierung ist stark verwittert und stellenweise kaum mehr zu finden. Ähnlich verhält es sich bei den Wegtafeln. Das ist die Situation vom Sommer 2005. Der Tourismusverband Kelchsau ist inzwischen an der Neumarkierung der Wege, die aber noch nicht komplett abgeschlossen ist.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte 1:50000, Blatt 29 (Kitzbüheler Alpen)
MarkierungenStellenweise ist eine alte, verwitterte Wegmarkierung zu finden; Wegtafeln gibt es nur in Talnähe (Stand August 2005; Neumarkierung geplant)
VerkehrsanbindungBusanbindung ab Brixen im Thale; mit dem Auto ab Wörgl bzw. Brixen im Thale nach Kelchsau
GastronomieIn Kelchsau
Tipps
Diese nette Wanderung eignet sich gut für Kinder ab ca. 11 Jahre.
Höchster Punkt
Lodron (1925 m)
Unterkunft
In Kelchsau
Tourismusbüro
Kelchsau, Tel. 0043/5335/8105; www.hohe-salve.com
Mehr zum Thema