Lingekopf und Col du Wettstein

Zu Beginn ein Anstieg, auf der Höhe auf und ab; je zur Hälfte im Wald und über Viehweiden; wenige hundert Meter auf Asphalt; Museum zum Ersten Weltkrieg und Stellungen, zwei Soldatenfriedhöfe. (Autor: Ute und Peter Freier)
11 km
470 m
4.00 h
Vom Parkplatz »Gebraech« oberhalb von Hohrodberg folgen Sie der Straße hangaufwärts, biegen unterhalb eines Sendemastes links ab und steigen zum bewaldeten Kleinkopf (940m) hoch. Auf der Scheitelhöhe des Bergrückens – entlang des Wegs überwachsene Laufgräben und Stellungen aus dem Ersten Weltkrieg – überqueren Sie den Barrenkopf (981m) und erreichen wenig später eine Wegkreuzung (ca.975m; gut 30Min.).
Zunächst geradeaus, gleich darauf an einer Weggabelung nach rechts gelangen Sie zu dem an der Straße Hohrod – Trois Epis angelegten Soldatenfriedhof Hohrod (knapp 1Std.) mit den Gräbern der deutschen Soldaten, die am Lingekopf gefallen sind. Auf dem gleichen Weg kehren Sie zurück, halten sich aber nach wenigen Minuten an einer Weggabelung geradeaus und steigen zum Schratzmaennele auf (1045m). Hier wenden Sie sich nach rechts, passieren Laufgräben und Stellungen und gelangen hi-nunter zum Lingekopf (Le Linge; 997m; knapp 1:15Std.).
Nur wenige Kilometer voneinander entfernt ruhen heute in der Nähe des Lingekopfs Zehntausende von Soldaten: Deutsche auf dem Soldatenfriedhof Hohrod am Baerenstall, französische auf dem Cimetière Militaire Col du Wettstein. Gekämpft haben sie an dem zwischen den Friedhöfen liegenden Lingekopf, auf dem während des Ersten Weltkriegs die Front verlief.
In einem gnadenlosen Stellungskrieg lagen sie sich im Sommer 1915 in den Schützengräben, nur wenige Meter voneinander entfernt, gegenüber. Ergebnis der dreimonatigen Kämpfe: die Frontlinie blieb unverändert, Zehntausende waren gefallen. Heute erinnern weiße und schwarze Kreuze zwischen den Stacheldrahtverhauen, Schützengräben, Unterständen und Bunkern ebenso wie persönliche Habseligkeiten der Soldaten, die in dem kleinen Museum ausgestellt sind, auf eindrucksvolle Weise an diesen Krieg (Musée Mémorial du Linge, 15.4.–1.11. 9–12.30 und 14–18Uhr).
Auf dem gleichen Weg kehren Sie zum Gipfel des Schratzmaennele zurück, wenden sich nach rechts bergab und erreichen einen alten Steinbruch. Hier halten Sie sich an einer Gabelung links und steigen über Geröll steil ab zu der schon bekannten Wegkreuzung (ca.975m) beim Barrenkopf.
Nach rechts passieren Sie die Ferme Auberge Glasborn (940m; knapp 1:45Std.) und gelangen in leichtem Auf und Ab an die vom Lingekopf herführende Straße und nach links zum Col du Wettstein (880m; 2:30Std.); rechter Hand wurde ein Friedhof mit den Gräbern der am Lingekopf gefallenen französischen Soldaten angelegt.
Im Col du Wettstein steigt geradeaus ein breiter Forstweg leicht an zur Ferme Auberge Musmiss (915m; ca.2:45Std.). Auf dem gleichen Weg kehren Sie zur Ferme Auberge Glasborn (3:30Std.) zurück und halten sich nach wenigen Metern rechts bergab zur Straße Hohrodberg – Trois Epis, auf der Sie nach links zum Ausgangspunkt zurückkehren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied470 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz Gebraech oberhalb von Hohrodberg.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Wanderung führt an Laufgräben und Stellungen aus dem Ers-ten Weltkrieg vorbei zu den Soldatenfriedhöfen Hohrod und Col du Wettstein. Am einst erbittert umkämpften Lingekopf informiert ein kleines, interessantes Museum über diese Kämpfe.
Beste Jahreszeit
KartentippTOP 25, 1:25000, Blatt 3718 OT (Colmar, Kaysersberg).
VerkehrsanbindungVon N83 bei Colmar abbiegen auf die D417 in Richtung Épinal; zwischen Munster und Stosswihr rechts abbiegen und über Hohrod nach Hohrodberg; kurz nach Ortsende Wanderparkplatz Gebraech.
GastronomieFerme Auberge Glasborn (täglich außer Mo); Ferme Auberge Musmiss (ganzjährig, Fr. geschl.); Hotel-Restaurants in Hohrodberg.
Tourismusbüro
Office de Tourisme de la Vallée de Munster, 1, rue du Couvent, F-68140 Munster, Tel. 0389773180, www.vallee-de-munster.com
Region:
Deutschland
Mehr zum Thema