La Ruinette, 3875 m

Besuch bei einem lokalen König (Autor: Richard Goedeke)
14 km
1980 m
8.00 h
Die zuletzt gesperrte Straße hinauf, durch Tunnel zur Dammkrone. Dann am Westufer durch weitere Tunnel am Stausee entlang. 1 km hinter seinem Südende nach Osten hinauf zur Cabane de Chanrion.
Nach N auf Steig über den Bach des Glacier du Brenay, das Col Tsofeiret und einen markanten Moränenrücken zum Col de la Lire Rose (3115 m). Nun nach Osten über Schutt und dann über Felsriegel (Stellen II, fester Fels) zum westlichen Rand des Glacier de la Ruinette. Am besten nahe dem linken Rand zum Vorgipfel P. 3710 und direkt auf der Kante des luftigen Grates (teils II) zum Gipfel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1980 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktStaudamm des Lac de Mauvoisin
EndpunktLa Ruinette
TourencharakterBesonders schmeichelhaft klingt der Name dieses Berges nicht. Auch bleibt er vom Grund der Täler aus gesehen meist versteckt hinter vorgelagerten Schultern. Aber von den höheren Gipfeln aus, da kommt der höchste Gipfel zwischen dem Grand Combin und den Zermatter Paradebergen doch angemessen zur Geltung. Die Ersten dort oben waren Edward Whymper mit den Führern Christian Almer und Franz Biner, am 6. Juli 1865. Der von Norden vom Lac de Dix aus gesehen spektakuläre Mont Blanc de Cheilon ist mit einem hohen Grat angeschlossen und deshalb genau besehen nur ein nördlicher Nebengipfel der Ruinette.
Hinweise
Siehe Tour 39 in Karte.
KartentippLKS 1 - 50000, Blatt 283 Arolla und 282 Martigny; 1:25000, Blatt 1326 Rosablanche und 1346 Chanrion
VerkehrsanbindungMit Bus oder Auto von Martigny über Sembrancher und Villette das Val de Bagnes ganz hinauf, zuletzt durch einige enge Tunnel, bis zum Parkplatz kurz vor dem Staudamm des Lac de Mauvoisin (ca. 1920 m)
GastronomieCabane de Chanrion (2462 m; SAC Genève, 86 L, Juli–Sept., Tel. 0041/27/ 7781209).
Tipps
Aussicht. Im Westen gegenüber der Grand Combin mit seiner berüchtigten, von Eislawinen bedrohten Gletscherrampe (»Corridor«).
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD (wenig schwierig), mit Kletterstellen II (mäßig). Mühen: Hüttenaufstieg 550 mH (3:15 Std.), Gipfelaufstieg 1430 mH (5 Std.). Gefahren: Nicht besonders problematischer Anstieg. Der Gletscher litt in den letzten Jahren heftig an Schwindsucht, kann aber weitgehend vermieden werden. Der Fels ist nicht so einsturzgefährdet, wie der Name vermuten lassen könnte, an den Graten sogar recht fest. Freuden: Einen lokalen König besuchen. Soezialführer: Waeber, GF Walliser Alpen, Bergverlag Rother; Brandt, SAC Clubführer Walliser Alpen 2 und 3.
Höchster Punkt
La Ruinette, 3875 m
Unterkunft
Cabane de Chanrion (2462 m; SAC Genève, 86 L, Juli–Sept., Tel. 0041/27/ 7781209).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema