Kemptner Naturfreundehaus

Die Hütte liegt am Südhang des Gschwender Horns mit freiem Blick zum Grünten und zur Nagelfluhkette und wurde 1923 von der Bergsteigervereinigung »Touristenverein Die Naturfreunde« erbaut. Heute kommen im Sommer Wanderer und im Winter Schneeschuhwanderer hierher. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
750 m
2.00 h
1 Von Immenstadt Vom Bahnhof in Immenstadt geht es über die Adolf-Probst-Straße ins Steigbachtal; auf unbefestigtem Fahrweg bis zur Abzweigung (links zum Gasthaus Almagmach). Nun rechts auf Teersträßchen weiter, gleich wieder rechts (Wegtafel »Auf das Horn«) zu einer Wegverzweigung. Dort geht es links steil hinauf zum Aussichtsplatz Kanzel (1166 m). Danach sanft weiter durch Hochwald bis zu einer Forststraße, kurz rechts auf dieser, bis der Wanderweg (Achtung: rote Markierung) rechts abzweigt. Nun rechts hinauf zu einem Vorgipfel und links weiter zum Hauptgipfel. Dort wandern wir links hinab zur Alpe Alp (1331 m) und jenseits der Wiesenböden auf Wanderweg zum Kemptner Naturfreundehaus. Variante (1a): An der Abzweigung wandern wir geradeaus weiter auf Fahrweg zur Seifenmoosalpe und rechts haltend »Am roten Kopf« auf Fahrweg bis zum Naturfreundehaus oder bei der zweiten Wegverzweigung ab Tal rechts auf Fahrweg hinauf zur Alpe Alp und links auf Wanderweg zum Naturfreundehaus. 2 Von Bühl Von der Ortsmitte bei der Kirche gehen wir auf dem Sträßchen nach Rieder. Dort zweigt links ein Wirtschaftsweg ab, der bis zur Gschwenderbergalpe (1075 m) führt. Nun geht es steil auf Wanderweg hinauf zur Hornklause – und in einem Linksbogen um das Geschwender Horn herum gelangen wir zu einem Forstweg. Auf diesem wandern wir rechts weiter, bis wir das Naturfreundehaus erreichen. 3 Über die Bärenfallehütte Auf Fahrweg wandern wir in Kehren zur Bärenfallehütte. Dort links hinab zur Starketsgundalpe und rechts haltend auf Wirtschaftsweg an den Fuß des Gschwender Horns, wo man auf den von Bühl heraufkommenden Weg trifft.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied750 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Immenstadt: 2 Std.; von Bühl: 2 Std.; über die Bärenfallehütte: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Wirtschaftssträßchen und leichte Bergwanderwege. Gipfel Zeit Vom Kemptner Naturfreundehaus: 1 1/4 Std., Abstieg zum Haus: 1 Std.; insgesamt: 2 1/4 Std. Schwierigkeit Leichter Bergwanderweg.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Bärenfallehütte, 1150 m (Berggasthaus, ganzjährig bewirtschaftet, Übernachtung möglich; Tel. 0170/2101978). Alpe Obere Kalle, 1350 m (Berggasthaus, ganzj. bew., 42 Betten; Tel. 08325/487). Von der Bärenfalle (bis hierher mit Lift) 20 Min.; zu Fuß von Ratholz 1 3/4 Std.
Informationen
Der Hüttengipfel Immenstädter Horn, 1489 m: Der Hausberg der Immenstädter kann beim Zugang zum Kemptner Naturfreundehaus gleich mitgenommen werden. Vom Kemptner Naturfreundehaus geht es auf markiertem Wanderweg zu den Matten der Alpe Alp (1331 m) hinüber. Dort zweigt links am Rande des Wildschutzgebietes der Anstieg zum Gipfel mit großem Gipfelkreuz ab. Knapp unterhalb des Gipfels steht eine kleine Unterstandshütte.
Höchster Punkt
Kemptner Naturfreundehaus, 1450 m; Immenstädter Horn, 1489 m.
Unterkunft
Kemptner Naturfreundehaus, 1450 m (TVN-Haus, 54 Betten, 65 Lager, ganzj. bew., im Nov. jedoch geschlossen; Tel. 08323/2123).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen