Kaindlhütte

Die Kaindlhütte auf der Nordseite des Wilden Kaisers ist eine der wenigen Privathütten in diesem Gebirge. (Autor: Heinrich Bauregger)
3 km
340 m
1.00 h
1 Vom Brentenjoch.
Von der Bergstation wandern wir rechts in einem Linksbogen hinab zur Brentenjochalm, dann links dem Sandsträßchen folgend ins Talende »In der Antalau«. Immer auf der linken Bachseite, passiert man nach der Wegverzweigung einen Stadel und gelangt über eine weite Rechtskurve auf die andere Talseite. Auf Almfahrweg zur Kaindlhütte.
2 Vom Anton-Karg-Haus.
Der lohnende Bettlersteig, der beide Hütten verbindet, beginnt wenige Meter von der Ostseite des Hauses entfernt (Wegtafel; Mark.-Nr. 97) und führt unter den Nordabstürzen der Hackenköpfe und des Scheffauer hindurch.
3 Vom Hintersteiner See.
Vom Parkplatz in Hinterstein folgt man vor dem Café Seestüberl der Ausschilderung zur Walleralm. Ein Wanderweg führt erst durch Bergwiesen, dann durch Nadelwald immer in nordwestlicher Richtung den Berg hinauf, bis man die Böden der Walleralm erreicht. Das letzte Stück wandert man auf einem Almsträßchen, das von links aus dem Tal heraufführt. Gleich hinter der Walleralm verlässt man den Fahrweg und steigt auf Trittspuren links über Wiesen hinauf zum Waldrand, wo der Steig zur Kaindlhütte wieder deutlich erkennbar wird. Auf diesem gelangt man über das Hochede (1470 m) zu den Weiden der Steinbergalm mit der bereits sichtbaren Kaindlhütte.
4 Von Kufstein-Weißach.
Hier leitet uns der Wilder-Kaiser-Steig über die Locherer Kapelle und den Haberghof durch Wald und über Bergwiesen hinauf zum Pestkreuz (772 m). Dort steigen wir links in steilen Serpentinen hinauf zur Walleralm und auf schönem Steig hinüber zur Kaindlhütte.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied340 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBrentenjoch
EndpunktKaindlhütte
TourencharakterErbaut wurde die Hütte im Jahre 1903 vom Bergführer Michael Kaindl. Heute ist die Hütte Anlaufstelle nicht nur für Kletterer (Klettergarten in Hüttennähe), sondern auch für zahlreiche Wanderer.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Vom Brentenjoch: 1 Std.; Übergang vom Anton-Karg-Haus: 2 Std.; vom Hintersteiner See: 2 1/2 Std.; von Kufstein-Weißach: 3 Std. Schwierigkeit Mit Ausnahme des Bettlersteigs (Hüttenweg 4), der Trittsicherheit voraussetzt, leichte Wirtschaftswege und Bergwanderwege. Gipfel Zeit Von der Kaindlhütte: 3 Std., Abstieg zur Hütte: 2 Std.; insgesamt: 5 Std. Schwierigkeit V.a. für den Widauersteig Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!
KartentippFreytag&Berndt-Wanderkarte 301, 1 : 50 000 Kufstein – Kaisergebirge – Kitzbühel.
GastronomieWeitere Hütten Berghaus Aschenbrenner, 1128 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Mo. Ruhetag, 21 Betten; Tel. 0043/5372/622 20). Pendelbus von Kufstein zum Berghaus Aschenbrenner. Weinbergerhaus, 1272 m (privat, Mai bis Mitte November, Dezember bis Mitte April bewirtschaftet, 15 Betten, 20 Lager; Tel. 0043/5372/65148). 10 Min. von der Bergstation des Sessellifts. Brentenjochalm, 1272 m (privat, im Sommer bewirtschaftet). Nähe Lift-Bergstation. Walleralm, 1171 m (privat, im Sommer bewirtschaftet). Anton-Karg-Haus, vgl. Tour 34.
Informationen
Der Hüttengipfel Scheffauer, 2111 m: Von der Hütte auf rot markiertem Wanderweg (Wegweiser »Scheffauer«), der direkt auf die Felsen zuhält, dann links haltend in Serpentinen und über zwei Geländestufen ins Kar »Großer Friedhof«, unter der Nordwand des Scheffauer. Am Beginn des Kars links und über Geröll zum linken oberen Ende des Kars, wo der Einstieg des Klettersteigs (1700 m; Tafel) zum Gipfel ist.
Höchster Punkt
Kaindlhütte, 1318 m; Scheffauer, 2111 m.
Unterkunft
Kaindlhütte, 1318 m (privat, von Anfang Mai bis Allerheiligen bewirtschaftet, 27 Betten, 20 Lager; Tel. 0049/173/1958910 oder 0043/664/5304882).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen