Jubiläumsweg und Gaishorn

Der Jubiläumsweg ist eine lange, hochalpine Tour auf teils schmalen Steigen, die Trittsicherheit verlangen. Die Kammwanderung bietet herrliche Ausblicke auf Berge, Täler und Seen. Da der Jubiläumsweg auf der Strecke zwischen Prinz-Luitpold-Haus und Gaishorn durchgehend nahe der 2000-Meter-Grenze verläuft, sollte man ihn nur bei beständigem Schönwetter angehen. Wegen der Länge der Tour ist eine Übernachtung im Prinz-Luitpold-Haus angeraten. Diese Wanderung kann mit Tour 6 zu einer zwei- bis dreitägigen Runde verknüpft werden. (Autor: Bernhard Irlinger)
Wie bei Tour 6 beschrieben vom Giebelhaus zum Prinz-Luitpold-Haus. An der Wegkreuzung halten wir uns links (Wegweiser Jubiläumsweg, Schrecksee, Landsberger Hütte) und wandern rechts an der Hütte vorbei abwärts. Der Weg führt bald durch das Hochtal »Im Täle« hinauf zur Bockkarscharte. Jenseits an der linken Seite unangenehm steiler Schuttflächen durch das »Kessel« genannte Kar abwärts, bis wir auf wieder gutem Steig das Kar nach links verlassen. An der folgenden Kreuzung gehen wir geradeaus und queren durch die Ostflanke der Lärchwand. Der Weg führt uns durch eine teils mit Drahtseil gesicherte Schrofenflanke und durch tief in die Hänge der Sattelköpfe eingeschnittene Runsen zu einer Wegkreuzung im breiten Notländsattel.
Hier rechts (Wegweiser Schrecksee, Jubiläumsweg) auf einem deutlichen Steig in leichtem Auf und Ab rechts am Bergkamm entlang. An der steilen Südflanke des Lahnerkopfs zieht der abschüssige Steig durch einen unangenehmen Geröllhang und bringt uns an den Fuß einer Felswand. Seile erleichtern das Vorwärtskommen und bald ist eine mit Latschen bewachsene Bergschulter erreicht, von der der Weg sanft aufwärts zur nahen Lahnerscharte zieht, die wir geradewegs überqueren (Wegweiser Jubiläumsweg, Schrecksee, Willersalpe, Hinterstein).
Wir steigen auf den Schrecksee zu und queren dann die Hänge südlich des Sees. An einer Wegkreuzung folgen wir geradeaus dem leicht ansteigenden Weg (Wegweiser Jubiläumsweg, Willersalpe), gehen an der nächsten Wegkreuzung wieder geradeaus (Wegweiser Jubiläumsweg, Rauhhorn, Gaishorn, Willersalpe) und wandern über zwei Serpentinen aufwärts. Nun in gleichbleibender Höhe durch die steile Westflanke des Kugelhorns, ehe uns der mit Drahtseilen versehene Steig in die Scharte der »Hinteren Schafwanne« führt. Hier rechts abwärts und dann zwischen großen Felsblöcken durch ein Kar zu einer Weggabelung. Links (Wegweiser Jubiläumsweg) aufwärts zu einer Wegkreuzung am Fuße eines Felshorns und geradeaus (Wegweiser Gaishorn, Willersalpe) in Serpentinen den steilen Hang aufwärts zum Sattel der »Vorderen Schafwanne«.
Abstecher zum Gaishorn: Wenige Meter vor dem Sattel rechts auf deutlichem Steig auf das Gaishorn (2247m). 200 Höhenmeter müssen wir überwinden, bevor wir den Gipfel erreichen. Dafür entschädigt uns das Gaishorn mit einer uneingeschränkten Rundumsicht.
In der Scharte halten wir uns links (Wegweiser Rauhhorn) und biegen nach kurzer Wegstrecke vom Kamm nach rechts (Wegweiser Willersalpe, Hinterstein). Auf teils steilem Steig in Serpentinen durch die felsdurchsetzte Flanke abwärts zu einer sanften Wiesenmulde und dann auf gutem Steig durch wieder stärker abfallendes Gelände zur Willersalpe (1456m). Geradewegs an der Hütte vorbei und auf breitem, steinigem Weg steil durch den Wald abwärts. Bald überqueren wir den Willersbach, halten uns kurz darauf an einer Weggabelung links (Wegweiser Hinterstein-Parkplatz) und stoßen auf einen Fahrweg. Auf ihm wandern wir abwärts, bis er nach links umknickt. Hier geradeaus auf grün bewachsenem Weg zum Parkplatz am Ortsrand von Hinterstein.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour26 km
Höhenunterschied2230 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDas südlich von Hindelang gelegene Hinterstein bzw. das im Ostrachtal gelegene Giebelhaus, das vom Parkplatz am Ortsende von Hinterstein mit dem Bus zu erreichen ist; Fahrplanauskunft Tel. 08324/8227 oder 2277. Zu Fuß benötigt man von Hinterstein zum Giebelhaus zusätzlich ca. 2Std.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Jubiläumsweg erlaubt dem konditionsstarken Bergsteiger eine aussichtsreiche Wanderung durch die östlichen Allgäuer Alpen. Er folgt meist in Höhen über 2000m dem Grenzkamm zwischen Deutschland und Österreich und bietet immer wieder überraschende Nah- und Fernblicke. Den krönenden Abschluss bildet die Besteigung des mächtigen Gaishorns.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50000 des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Allgäuer Alpen.
MarkierungenWanderwegweiser und Farbmarkierungen.
VerkehrsanbindungHinterstein ist mit dem Auto über die bei Hindelang von der B308 abzweigende Zufahrtsstraße zu erreichen. Busverbindung nach Hinterstein von Sonthofen (Bahnanschluss) und Hindelang.
GastronomieGiebelhaus, Untere Bärgündelealp, Prinz-Luitpold-Haus, Willersalpe.
Tipps
Der Jubiläumsweg. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Aufschwung des Allgäu-Tourismus in der zweiten Hälfte des 19.Jh. hatte der 1869 gegründete Deutsche Alpenverein. 1881 erbaute der Verein am Weg zum Hochvogel das Prinz-Luitpold-Haus; 1899 wurde als einer der ersten Höhenwege der Jubiläumsweg eröffnet, der vom Hintersteiner Tal über den aussichtsreichen Grenzkamm zum Prinz-Luitpold-Haus führt und dem Wanderer den östlichen Teil des Allgäuer Hauptkamms erschließt.
Unterkunft
In Hinterstein und im Prinz-Luitpold-Haus, Tel. 0171/6233417; auf der Willersalpe, Tel. 0171/9939847.
Tourismusbüro
Kurverwaltung Bad Hindelang, Tel. 08324/8920; www.bad-hindelang.info

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Oberallgäu und Kleinwalsertal

40 abwechslungsreiche Touren für jedes Können durch das schöne Oberallgäu und das Kleinwalsertal. Mit vielen Tipps, Tourenkarten und Höhenprofilen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema