Inntalblick mit Heuberg und Sulzberg

Gut ausgebaute Wander- und Forstwege. Im oberen Teil schöne Tiefblicke in das Inntal. (Autor: Michael Kleemann)
12 km
430 m
2.00 h
Von der Südterrasse geht der Blick hinunter an den Eingang des Inntales. Es wird hier eingerahmt vom Heuberg auf der linken Seite und dem Sulzberg auf der rechten Seite. Genießen Sie diese schöne Aussicht und lassen Sie sich dazu die Wildgerichte aus eigener Jagd sowie die Speisen aus Bayerischer Küche schmecken. Nachmittags warten auf Sie hausgemachte Kuchen. Natur- und abenteuerhungrige Kinder werden beim Aufstieg am Osterbach ihre Freude haben. Hier fällt der Bach in vielen Stufen durch ein schmales Tal bergab nach Bad Feilnbach. Die Tour selbst führt von Bad Feilnbach über den Osterbach auf gut ausgebauten Wanderwegen zum Roßruck- Hof. Dort geht es dann auf einem kleinen Fahrweg durch die Ortschaft Stipfling weiter bergauf. Hier weitet sich der Blick hinüber in das Inntal. Neben der Kette der Chiemgauer Alpen mit Hochries und Heuberg auf der linken Seite grüßen von der gegenüberliegenden Seite die Berge des Mangfallgebirges mit Sulzberg und Farrenpoint. Wir passieren liebevoll hergerichtete Bauernhöfe und eine kleine Kapelle. Durch ein schmales Fenster an der Türe können wir einen Blick in das Innere der Kapelle werfen. Dann legen wir die restliche Wegstrecke auf einem Wanderweg zum Berggasthof Hocheck zurück. Kurz vor dem Gasthof gehen wir die letzten Meter des Anstieges noch auf einer kleinen Fahrstraße.
Wegverlauf.
Am Busbahnhof Bad Feilnbach gehen wir die Straße leicht bergauf zur Reha-Klinik Diem an der Hauptstraße. Dort biegen wir rechter Hand in die Kufsteiner Straße ein. Kurz bevor diese den Bach überquert, gehen wir linker Hand in den Sternplattenweg und folgen dem Wegweiser Schwarzenberg, Tregleralm. An der nächsten Straßenkreuzung folgen wir der Schwarzenbergstraße geradeaus bergauf mit dem Wegweiser Wanderwege Hocheck, Tregleralm. Nach etwa 300 Metern zweigt wieder ein kleiner Bachweg von der Straße ab, dem wir folgen. Achtung: Dieser Wegabzweig ist leicht zu übersehen. Der Weg mündet nun in einen breiten Schotterweg, dem wir entlang des Osterbaches bergauf folgen. Nun folgen wir einer kleinen Brücke rechter Hand über den Osterbach mit dem Wegweiser Schützenweg, gleich danach wendet sich der Weg nach rechts und folgt dem Osterbach wieder flussabwärts. Kleinere, nach links abzweigende Wanderpfade ignorieren wir dabei. Der Weg mündet wenig später in einen breiten Schotterweg, dem wir leicht bergab folgen. An der Weggabelung an einem Stadl folgen wir nun linker Hand dem Wegweiser Hocheck. Achtung: Dieser Wegweiser lag zuletzt am Boden. Wir gehen nun weiter bergauf auf einem breiten Forstweg, der mit der Wegnummer 8 an den Bäumen gekennzeichnet ist. Am Roßruck-Hof überqueren wir die Hauptstraße (Vorsicht!) und folgen rechter Hand einem geteerten Fahrweg mit der Beschilderung Fußweg Hocheck. An einer Gabelung des Fahrweges folgen wir dem gleichen Schild linker Hand. Über Stipfling 5 gelangen wir nun nach Sonnenleiten. Hier mündet der Fahrweg in einen Wanderweg, der am Waldrand entlang bergauf führt. Wir folgen weiter den Wegweisern Hocheck. An der nächsten Weggabelung gehen wir linker Hand und folgen dem Wegweiser Hocheck zu einer geteerten Fahrstraße, der wir dann linker Hand nur noch wenige Meter bis zu unserem Ziel folgen.
Der Rückweg ist identisch mit dem Hinweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied430 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Feilnbach
AusgangspunktAuto - Parkplatz am Busbahnhof Bad Feilnbach. Bahn, Bus: Busbahnhof Bad Feilnbach (Ortsmitte).
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDer Berggasthof Hocheck liegt gegenüber dem Schwarzenberg unweit von Hundham. Er zählt zu den eher unbekannten Zielen und ist daher auch an sonnigen Wandertagen im Herbst durchaus einen Besuch wert.
Hinweise
Eignung. Für Familien mit Babys und Kindern im Tragetuch oder in der Kraxe sowie für Kinder ab dem 9. Lebensjahr
KartentippLandesamt für Vermessung und Geoinformation 1:50 000, Blatt Mangfallgebirge
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Ausfahrt Bad Aibling; rechter Hand Richtung Bad-Feilnbach; in Bad Feilnbach an der Straßengabelung rechter Hand Richtung Ortsmitte; nach wenigen Metern rechter Hand vorbei am Haus des Gastes zum Busbahnhof; hier stehen Parkplätze zur Verfügung Bahn, Bus: München–Salzburg bis Rosenheim, dann Rosenheim–Holzkirchen bis Bad Aibling (alternativ München–Holzkirchen, dann Holzkirchen–Rosenheim bis Bad Aibling); von dort mit Bus 9580 bis nach Bad Feilnbach (Endstation)
GastronomieBerggasthof Hocheck, Tel. 08028/531, Do und Fr Ruhetag, Betriebsurlaub 2 bis 3 Wochen im Januar sowie 1 Woche im Oktober. Touren ab Hütte: Hundham Gasthof Kirchstiegl 1 Std.
Tipps
Auf dem Rückweg lohnt noch die Einkehr in den Bärenstub’n. Neben einem schattigen Gastgarten wartet auf Ihre Kinder eine große Spielwiese, eine Rutschbahn und ein Klettergerüst. Der Gasthof liegt direkt an der Wanderroute. Im Winter sind die Wege einige Tage nach Schneefällen getrampelt. Bei größeren Neuschneemengen ist von dieser Wanderung abzuraten.
Tourismusbüro
Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel. 08066/14 44, www.feilnbach.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen