Hirschberghaus

Der heutige Bau wurde im Jahr 1968 anstelle des abgebrannten alten Hauses errichtet. Das Hirschberghaus verdankt seine Existenz einem 1887 gegründeten Hirschbergverein, der es im gleichen Jahr errichten ließ. Im Gefolge zahlreicher Naturschwärmer kam viel Prominenz, allen voran die Mitglieder des Hauses Wittelsbach. Selbst Fürst Bismarck gab sich dort oben die Ehre. (Autor: Heinrich Bauregger)
6 km
640 m
2.00 h
1 Von Scharling Am Nordende von Scharling weist eine Tafel beim Gasthaus Hirschberg nach Westen. Auf asphaltierter Fahrstraße wandern wir am Weiler Leiten vorbei zum Hochwald, dann auf unbefestigtem Fahrweg durch Wald bergauf, bis nach einer Stunde links ein Ziehweg abzweigt. Dort folgen wir aber dem rechts weiterführenden breiten Wirtschaftsweg, der sich in zahlreichen Kehren hinauf zur Hirschlache (1300 m) zieht. Am Ende des Fahrweges beim Materiallifthäuschen halten wir uns links und steigen in steilen Serpentinen in einer halben Stunde hinauf zum Hirschberghaus. 2 Von Bad Wiessee Vom Parkplatz am Eingang ins Söllbachtal wandern wir auf breitem, unbefestigtem Fahrweg am Söllbach entlang zur Söllbachklause. Wir wandern weiter den Söllbach entlang, bis der Weg zum Bauern in der Au nach 250 Metern links abzweigt, dort über eine Brücke und nun leicht ansteigend durch Wald hinauf zum Bauern in der Au (904 m). Dort geht es auf einem breiten Wirtschaftsweg noch etwa 700 Meter weiter in Richtung Schwarzentennalm, bis links – nach Bachquerung – der Anstiegsweg zum Hirschberghaus abzweigt. Erst gehen wir leicht ansteigend auf Wirtschaftsweg das Bachtal einwärts, dann rechts auf Bergwanderweg weiter und um das Luchseck herum zur Hirschlache, wo man auf den Aufstiegweg von Scharling trifft. Auf diesem gelangen wir zum Hirschberghaus. 3 Von Kreuth Am nördlichen Ortsende, bei der Abzweigung Richtung Scharling, links dem ausgeschilderten Wanderweg folgend durch Wald bergan, dann durch den Pletschergraben und hinauf zu einer Forststraße. Rechts weiter, nach 100 Metern verlassen wir diese wieder und folgen links dem Pfad hinauf zur Rauheckalm. Wir steigen über den nordöstlichen Gipfelausläufer und hinab zum Hirschberghaus.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied640 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Scharling: 2 Std.; von Bad Wiessee: 2 1/4 Std.; von Kreuth: 2 Std. Schwierigkeit Schmaler Fahrweg bis zur Talstation des Materiallifts, dann leichter, aber steiler Bergsteig (Hüttenweg 1). Die beiden anderen Anstiegswege verlaufen ebenfalls zu Beginn auf Wirtschaftswegen und gehen in Bergwanderwege über. Gipfel Zeit Vom Hirschberghaus: 1/2 Std., Abstieg zur Hütte: 20 Minuten; insgesamt: eine knappe Stunde. Schwierigkeit Leichter Bergwanderweg.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Mangfallgebirge (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Aueralm, 1260 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, November und Dezember geschlossen, Montag Ruhetag, keine Übernachtung; Tel. 08022/83600). Söllbachklause, 820 m (im Tal, ganzjährig bewirtschaftet, Montag Ruhetag, keine Übernachtung). Bauer in der Au, 900 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Freitag Ruhetag, keine Übernachtung).
Informationen
Der Hüttengipfel Hirschberg, 1670 m: Vom Hirschberghaus wandern wir in einem weiten Rechtsbogen auf Wanderweg über freie Bergwiesen, dann zum bewachsenen Vorgipfel und über seinen Osthang hinauf zum höchsten Punkt.
Höchster Punkt
Hirschberghaus, 1545 m; Hirschberg, 1670 m.
Unterkunft
Hirschberghaus, 1545 m (privat, nahezu ganzjährig bewirtschaftet, drei Wochen im April und über Weihnachten geschlossen, Montag Ruhetag, 30 Betten, 25 Lager, Übernachtung jedoch nur im Sommer; Tel. 08029/465).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen