Hinterzartener Moor, Ravennaschlucht und Löffeltal

Bis auf den steilen Steig durch die Ravennaschlucht überwiegen bequeme Wege. (Autor: Chris Bergmann)
Vor dem Bahnhof Hinterzarten gehen wir auf dem Bahnhofweg parallel zur Bahnlinie an den Bushaltestellen und Parkplätzen vorbei, zweigen am Adlerweiher links ab, queren die Gleise und gehen geradeaus in den Wald hinein und auf einem Bohlenweg durch das Hinterzartener Moor. Informationstafeln erläutern die Besonderheit des Hochmoors und der umgebenden Wälder. Nach Durchqueren des Moorzentrums führt der Weg an einer Wiese vorbei, dann lädt unter einer rund 350 Jahre alten Kandelaberfichte, der Königsfichte, eine Sitzbank zur Rast. Oberhalb der Königsfichte geht es am Rand des Moorgebiets links Richtung Földiklinik, rechts durch den Fußgängertunnel unter der B31 durch und auf dem Martin-Gremminger-Weg zur B500; der Fußweg folgt der Bundesstraße kurz aufwärts zum Aussichtspunkt Hirschenmoorblick und zweigt dann links ab, wo er wenig später auf den Querweg (weiß-rote Raute) mündet. Auf dem Querweg geht es kurz rechts weiter und dann links hinab durch die urtümliche Ravennaschlucht, in der ein schöner Rastplatz an der restaurierten Großjockenmühle eingerichtet wurde. Zum Teil auf Stufen und Stegbrücken führt der Weg weiter abwärts durch die eindrucksvolle Schlucht mit ihren Wasserfällen; da die Schlucht so tief eingeschnitten ist und das Wasser so laut braust, sieht und hört man nichts von der nahen Bundesstraße. Schließlich unterquert der Weg das Ravennaviadukt der Höllentalbahn und erreicht das große Hofgut Sternen im Höllental. Vom Parkplatz vor dem Hotel führt der Heimatpfad auf der alten Höllentalstraße kurz rechts hinab in Richtung der Kapelle Sankt Oswald, unterquert die Bundesstraße und mündet auf den Jägerpfad. Dieser führt links hinauf ins Löffeltal und folgt dem Rotbach (Höllenbach) an der restaurierten Klingensäge und der 2002 hierher versetzten Rutscherhofsäge vorbei zurück nach Hinterzarten.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied220 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Hinterzarten an der Höllentalbahn.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Heimatpfad Hochschwarzwald durch das Hinterzartener Hochmoor, über die Ausläufer der Breitnau, durch die Ravennaschlucht ins Höllental und durch das Löffeltal zurück zählt zu den attraktivsten und traditionsreichsten Wanderwegen im Naturpark Südschwarzwald. Wegen der zahlreichen durch Lehrtafeln erläuterten Schauobjekte am Wegrand ist er schon fast als »Freilichtmuseum« zu bezeichnen.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1:35000 Blatt Hochschwarzwald oder Freizeitkarte 1:50000 Blatt 505 Freiburg/Kaiserstuhl (beide Landesvermessungsamt Baden-Württemberg) oder Atlasco-Wanderkarte 1:30000 Blatt 210 Feldberg/Schluchsee.
MarkierungenWeißes H auf grünem Grund, gelbe Raute und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungHöllentalbahn Freiburg – Hinterzarten – Titisee – Neustadt. A5 Basel – Freiburg, Ausfahrt Freiburg-Mitte, dann B31 Richtung Donaueschingen.
GastronomieHofgut Sternen, Hinterzarten.
Tourismusbüro
Hinterzarten Breitnau Tourismus, Freiburger Straße 1, 79856 Hinterzarten,www.hinterzarten.de, Tel: 07652 120642

Buchtipp

Chris Bergmann

Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps.

zum Shop
Mehr zum Thema