Hinauf zur Bocca Sospiri

Unschwierige Wanderung durch Wälder und Wiesen. Etwas Orientierungssinn ist im zweiten Teil der Tour nach der Schotterstraße durch den Wald nötig. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
8 km
320 m
2.00 h
Im Ortsteil Voltino, Campi.
Dort parken wir bei den Tennisanlagen und wandern dann auf der Straße weiter Richtung Vesio. Wir kommen an der Residence Le Balze vorbei, bleiben auf dem Sträßchen, wo uns sicher auch ein paar Jogger begegnen. Im Frühjahr sind es meist Tennisspieler, die sich hier oben auf die Saison vorbereiten. Im Wäldchen macht die Straße eine Kurve; hier ist ein größerer Erdaushub. Wir verlassen die Straße und folgen dem Schild »Fornaci«. Auf Schottersträßchen kommen wir auf 700 m Höhe zu den wenigen Häusern (30 Min.). Achtung, vor dem Gehöft führt der Weg links aufwärts. Bald sehen wir das Schild »Bocca Sospiri Weg 213 40Min.«. Ab jetzt steigen wir auf einem schönen Pfad immer weiter aufwärts. Der Weg wird steiniger, zum ersten Mal können wir den Gardasee und gegenüber das Monte-Baldo-Massiv erblicken, lediglich der Monte Bestone teilt unsere Sicht in zwei Hälften. In einem kleinen Wald geht es weiter. Jetzt sehen wir auch bald die Tennisanlage unten, an der wir vorher vorbeigekommen sind, ebenso wie den Ort Limone – abgetrennt durch das Val Pura mit seinen gigantisch großen Felsen. Hinter dem Berg kommen wir nun an eine Gabelung.
Noch wenige Meter.
Dann sind wir an der Bocca Sospiri auf 1026 m Höhe angelangt (45 Min.). Nun nehmen wir Weg Nr. 106 an der Gabelung abwärts im Wald bis zu einer Straße, dort links den Nordic-Walking-Weg Nr. 5. Wir haben einen herrlichen Blick ins Tal hinein, erkennen die ewig lange Serpentinenstraße, die hinauf zum Tremalzopass führt – eine bei Bikern sehr beliebte Strecke. Der breite Schotterweg bringt uns in großen Kehren weiter. Zahlreiche Ortsteile von Tremosine können wir ausmachen, z. B. Vesio und Villa. Wir kommen zu einem Aussichtspunkt über die Ortschaften in einer Rechtskurve – hier verlassen wir nun den Schotterweg und gehen links in den Wald.
Früher gab es in Tremosine viele Schmuggler.
Vor 1915 gab es im Grenzland einen starken Schleichhandel mit Österreich. Die Schmuggler waren zahlreich und kühn. Sie kämpften sich durch die Zollüberwachung, die ihren Sitz in Vesio hatte, und besaßen viele Stützpunkte in den Bergen. Die Schmuggler kauften Ware (vor allem Tabak und Zucker) im Trentino auf österreichischer Seite, wo sie billiger waren, und verkauften sie in Italien wieder.
Unser Schmuggelpfad.
Dieser führt zunächst am Hang entlang, dann auf weichem Boden steil ins Tal abwärts. Schön schattig ist es hier. Am Waldaustritt geht es am Zaun entlang, dann am nächsten Zaun auf einem verwachsenen Weg bis zu zwei Häusern. Links sehen wir schon eine Tennisanlage; sie gehört zur Residence La Pertica (45 Min.). Am Wegweiser nehmen wir nun die Nordic-Walking-Strecke Nr. 4 und folgen der Via Angelini. An der Residence vorbei (evtl. vorher in der dortigen Bar einkehren), immer auf dem Teersträßchen, gelangen wir zum Abzweig nach Fornaci und von dort auf bekanntem Weg zurück zum Hotel Le Balze und zum Parkplatz. Eine aussichtsreiche Wanderung ist zu Ende (45 Min.).
»Vita nei Borghi«.
Ein Urlaub in Tremosine lohnt zu jeder Jahreszeit. Doch jedes Jahr im September lockt noch ein besonderer Höhepunkt; das einmalige Fest »Vita nei Borghi«. Man könnte es auch als einen »schmackhaften Rundgang« im Zeichen von Küche und Keller bezeichnen. Begleitet von Musik lernt man die malerischen Gassen und Plätze sowie die hübschen Gärten des reizenden mittel - alterlichen Dorfes Pieve kennen. An Verkostungsständen lassen sich schmackhafte Gerichte aus der traditionellen Küche von Tremosine probieren. Großer Wert wird darauf gelegt, dass die Gerichte nur aus Zutaten der unmittelbaren Umgebung zubereitet werden. Der gastronomische Spaziergang bietet die Möglichkeit, in einer heiteren Stimmung von Stand zu Stand schlendernd, ein komplettes Menü zu genießen. Als Vorpeise Oliven und Brot, Capù – ein ganz leckerer Spinatstrudel, Crostini mit Forelle oder Lachs, Salami aus Tremosine. Dann Nudeln mit Bohnen, Tortellini und zur Hauptspeise gegrilltes Fleisch mit Polenta. Natürlich gibt es auch noch selbst gemachte Kuchen zum Nachtisch. Dazu den richtigen Gardaseewein – ein Genuss für Gaumen und Auge. Der antike Dorfkern und die einmalige Aussicht, die Pieve am Abend bietet, sind ein wahres Erlebnis. Nur zwei Dinge muss man beachten. Früh anreisen, wegen der wenigen Parkplätze, und Geld tauschen. Es wird nämlich an diesem Abend nur mit »Europoldos« bezahlt, die im Verkehrsbüro erworben werden können. Sie stellen am Veranstaltungsabend die einzige Währung dar, die für Essen und Getränke angenommen wird.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied320 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortTremosine, Ortsteil Voltino, Campi
AusgangspunktHotel Le Balze in Voltino
EndpunktHotel Le Balze in Voltino
TourencharakterTremosine liegt im Naturpark Gardasee, der am 15. September 1989 mit dem Regionalgesetz Nr. 58 eingerichtet wurde. Seine Aussichtsposition direkt über dem See verleiht Tremosine und seiner Umgebung einen unglaublichen Reiz. Die Winter sind hier relativ mild und die Sommer warm, aber nie drückend heiß. Tremosine hat knapp 2000 Einwohner und dehnt sich auf 72,4 km2 Fläche aus. Sie haben richtig gelesen - Hier kommen auf einen Quadratkilometer gerade einmal 27 Einwohner. Hier oben gibt es kleine Orte, zahlreiche verstreute Gehöfte und dazwischen viele Weiden. Neben dem Tourismus haben sich auch Ackerbau, Viehzucht und Milchwirtschaft sehr stark entwickelt. Daraus ergibt sich, dass die Landschaft gepflegt wird, was wiederum für uns Touristen und Bergwanderer nur von Vorteil ist. In Tremosine bildete sich schon zwischen den beiden Kriegen ein moderner Tourismus mit einigen Hotels und Gaststätten sowie vereinzelten Privatquartieren. Nach 1960 erlebte der Tourismus einen starken Aufschwung, der seinen Höhepunkt in den 70er- Jahren mit dem Bau von Feriendörfern erlebte, nicht immer ohne Schwierigkeiten. Unter den berühmtesten Touristen des Ortes war Winston Churchill. Man erzählt sich, dass Churchill nach Pieve kam und mit dem damaligen Priester die dortige Kirche und Sakristei besichtigte. Er war sehr beeindruckt von den Gemälden und Intarsien. Besonders angetan war er von einem Brokatgewand aus dem 16. Jh., das er für 150 Pfund Sterling sofort erwerben wollte. Eine große Summe in der damaligen Zeit. Aber der Priester ging nicht auf das Angebot ein, sondern erklärte Churchill lieber weiter die anderen Fresken. So ist das Brokatgewand in Tremosine geblieben. Heute dominiert hoch über Tremosine nicht das Brokatkleid, sondern der Tennislook. Viele Hotels in Voltino und Campi haben sich auf Tennistouristen spezialisiert. Auch wir starten unsere Tour im Tennisparadies Campi hoch über Tremosine.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte 1 - 50 000, Blatt 102 Lago di Garda, Monte Baldo; freytag & berndt 1:50 000, Blatt Gardasee
MarkierungenWeg Nr. 213, Weg Nr. 106; Nordic-Walking- Strecke Nr. 4, 5; teils Straße ohne Markierung
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Rovereto Sud/Lago di Garda Nord, weiter nach Riva del Garda und dort auf der SS 45bis nach Limone; in Limone auf der Fahrstraße nach Tremosine bis Loc. Voltrino, Campi. Parkmöglichkeit bei den Tennisplätzen unterhalb vom Hotel Le Balze.
GastronomieUnterwegs Bar La Pertica bei der Residence; in Villa (siehe Tipp - Spaghetteria Osteria Da Nando)
Informationen
SPAGHETTERIA OSTERIA »DA NANDO«. Man sollte den Tag so planen, dass man zwischen 12 und 14 Uhr oder am Abend zwischen 18 und 22 Uhr nach Villa zum Essen gehen kann. Die sehr kleine Osteria macht die meisten Nudeln selbst und die daraus hergestellten Nudelgerichte mit den leckeren Soßen sind ein wahrer Genuss. Die Spaghetteria Da Nando wird von Leonora und Bruno sehr familiär geführt. Als Vorspeise sollte man den gegrillten Bergkäse probieren. Für den Abend empfiehlt sich eine Reservierung. Spaghetteria Da Nando, Vicolo Largo 10, Tremosine, Località Villa, Tel. 0039/0365/95 12 30
Tourismusbüro
Associazione Pro Loco, Piazza Marconi 1, 25010 Tremosine, Tel. 0039/0365/95 31 85, Fax 0039/0365/91 86 70, E-Mail - info@infotremosine. it, www.infotremosine.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema