Großer Traithen und Kleiner Traithen

Lohnende, einfache Bergwanderung ohne Stützpunkt, die vom späten Frühjahr bis zum ersten Schnee unternommen werden kann; Trittsicherheit ist angenehm; reiner Westanstieg, daher am frühen Morgen schön kühl. (Autor: Horst Höfler, Gerlinde M. Witt)
9 km
1100 m
6.00 h
Vom Ausgangspunkt kurz auf der breiten Fortstraße südöstlich, dann den ersten Forstabzweig links nehmen und längere Zeit bequem nach Norden. Es folgen zwei Kehren, dann auf der Forststraße in Nordostrichtung bis zu ihrem Ende. Nun auf dem Weg durch lichten Wald immer östlich empor (eine Forst-Diensthütte bleibt links) auf die Wiesen der Fellalm und mäßig ansteigend in den Sattel (etwa 1640 m) zwischen Kleinem (links) und Großem Traithen. Südlich an den Gipfelhang des Großen Traithen heran und steil durch Baumbestand, später durch felsige Latschengassen bis zum Kreuz.Übergang zum Kleinen Traithen Zurück in den Sattel und auf dem bezeichneten Weg in Nordwestrichtung durch lichten Wald zum Gipfel. Abstieg - Auf den Anstiegsrouten.

Dauer - »Beim schweren Gatter« – Großer Traithen 3 bis 3.30 Std.; Großer Traithen – Kleiner Traithen 45 Min.; Kleiner Traithen – Ursprungtal 1.45 Std. Höhenunterschied: »Beim schweren Gatter« – Großer Traithen 1000 m; Großer Traithen – Kleiner Traithen 80 m.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEtwa 600 m südöstl. des »Schweren Gatters« beim Beginn einer östl. abzweigenden Forststraße (P. 832 LVA-Karte)
TourencharakterIm Berggebiet zwischen Inn-, Leitzach- und Ursprungtal ist der Große Traithen die höchste Erhebung. Er überragt den Wendelstein um 14 Meter und vom Gipfel aus hat man einen Überblick über die umliegenden Berge - Brünnstein, Wendelstein, Seebergkopf, Rotwandgruppe, Hinteres Sonnwendjoch, Schönfeldjoch und Trainsjoch. Von Norden, von Osten und von Westen führen Wege auf die Traithen. Nur von Süden herauf gibt es keinen bezeichneten Anstieg. Am schnellsten erreicht man die Traithengipfel vom Oberen Sudelfeld aus. Nicht wesentlich länger ist der Aufstieg vom Gasthaus Rosengasse. Wer sich zwei Tage Zeit nimmt, am ersten Tag auf den Brünnstein (Tour 30) geht, im Brünnsteinhaus übernachtet und anderntags über Himmelmoos- und Seeonalm auf die Traithen wandert, wählt die vielleicht schönste Möglichkeit. Die Gegend zwischen Brünnstein und Traithen ist nicht überlaufen. Ein weiterer nicht allzu frequentierter Aufstiegsweg wäre jener aus dem Ursprungtal. Man startet »Beim schweren Gatter«, ebendort, wo auch unser Anstieg zum Auerspitz beginnt – nur dass wir unseren Weg diesmal auf der östlichen Seite der B 307 beginnen. Dieser Westanstieg auf die Traithen führt ziemlich geradlinig und gleichmäßig steil in den Sattel zwischen Großem und Kleinem Traithen, und es ist eigentlich klar, dass man beiden Gipfeln einen Besuch abstattet – so man mag. Ich räume ein, dass der Route aus dem Ursprungtal das Liebliche der Ostseite fehlt. Doch wird dies durch das Überraschungsmoment der sich vom Gipfel bietenden, ungehinderten Schau nach Osten und Südosten wettgemacht.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Mangfallgebirge, 1 - 50 000, BLVA.
VerkehrsanbindungVon Norden auf der B 307 nach Bayrischzell, von dort südlich (Richtung Kufstein) ins Ursprungtal. Von Süden über Kufstein, Vorderthiersee, Landl und Ursprungpass dorthin. Nächstgelegene Bahnstation (BOB) ist Bayrischzell. Von dort Busverbindung ins Ursprungtal mit Haltestelle »Beim schweren Gatter«.
GastronomieFellalm (während der Weidezeit).
Unterkunft
Fellalm (während der Weidezeit).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema