Gamshütte

Die idyllisch über Garmisch gelegene Gamshütte begeistert schon beim Aufstieg mit traumhaften Panoramablicken über Wetterstein und Zugspitze und bietet schließlich ebenso traumhafte Ausblicke von der kleinen Terrasse vor und neben dem Haus. In der Hütte ist die ausgestopfte Gams, die der Hütte ihren Namen gibt, ein Highlight für kleine Besucher. (Autor: Robert Theml)
3 km
280 m
1.00 h
Der nicht immer flache Aufstieg beginnt links der Wiesen, die hier bis an den Ortsrand von Garmisch-Partenkirchen reichen. Man geht auf der kleinen Teerstraße bis zu einem Gatter und folgt dem Wanderweg stets der Beschilderung Gamshütte bergauf. Die Schotterstraße etwas rechts führt ebenfalls zur Gamshütte, ist jedoch nicht so schön und sonniger.

Der Weg mündet später an diese Schotterstraße und man folgt ihr nach links weiter bergauf. Nach einer scharfen Kehre (nicht gerade weiter) wird der Weg zunächst etwas lichter und schon bald erreicht man nach einer weiteren Kehre die sonnenausgesetzte, steilere Passage. Nachdem man den Kinderwagen über diesen holprigen Abschnitt gestemmt hat, geht es nun leicht bergab zur Brücke und über den Bachgraben.

Nach weiteren 15 Minuten bergab erreicht man Schaukel und Rutsche passierend die Gamshütte im unteren Drittel des Wanks. Die urige und gemütliche Hütte, bei der man gleich am Eingang von der präparierten Gams erwartet wird, lädt Sommer wie Winter zu einer leckeren Jause ein. Auf der Speisekarte fallen vor allem die zahlreichen abwechslungsreichen Salate auf. Von der Terrasse hat man einen schönen Panoramablick über das Garmischer Tal.

Der Abstieg auf der Aufstiegsroute beginnt nun leider unmittelbar an der Hütte mit einem Anstieg, der jedoch alle kulinarischen Sünden auf der Hütte fast egalisiert.

Alternative: Rundtour ohne Kinderwagen

Ist man ohne Kinderwagen unterwegs, kann man den Weg bei der Hütte fortsetzen und über die Schalmerschlucht absteigen. Bei der Verzweigung wählt man den linken Abzweig und gelangt so wieder nach Partenkirchen. Man folgt der Teerstraße bergab, biegt an der ersten Kreuzung links in die Professor-Michael-Sachs-Straße ein und gelangt so zum Parkplatz.

Ein Abstecher zur nahen Sommerrodelbahn beim Kainzenbad neben dem Olympiaskistadion oder eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Zugspitzgipfel bereiten Kindern sicherlich großen Spaß.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied280 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterNur im Mittelteil etwas felsiger Untergrund.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Karwendelgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Garmisch (A 95) bis zum Autobahnende in Eschenlohe und weiter über die Bundesstraße nach Garmisch. Im Orstteil Partenkirchen weiter Richtung Mittenwald. Am Rathausplatz biegt man links in die Ludwigstraße ab, aus der man abermals links in die Sonnenbergstraße, die in die Professor-Michael-Sachs-Straße und schließlich in die Hasentalstraße übergeht, abbiegt. Hier befindet sich am Ende eine eingeschränkte Parkmöglichkeit.
GastronomieGamshütte, ganzjährig geöffnet, Tel. 08821/3457.
Tipps
Freizeitmöglichkeiten in Garmisch: Schwimmbad, Bergbahnen, Klamm, Burgruine Werdenfels, Bungeetrampolin, Reptilienausstellung, Minigolf, Sommerrodelbahn und Reiten.
Informationen
Höhe: 998 m.
Rolli: Nicht geeignet.
Rodel: Schöne Rodelstrecke, die bei Auf- und Abstieg sowohl auf- als auch abwärts geht.
Höchster Punkt
Wank (1774 m).
Tourismusbüro
Garmisch-Partenkirchen-Tourismus, Richard-Strauss-Platz 1a, 82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821/180700, Fax 08821/18755, E-Mail: tourist-info@gapa.de, www.garmisch-partenkirchen.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema