Furtwangsattel, 2568 m

Alpine Passwanderung, sehr anstrengend. Trittsicherheit und eine gute Kondition sind unerlässlich! Im Vorfeld des Triftgletschers interessante Wegvariante (teilweise gesichert), Aufstieg durchs Trifttälli rau und teilweise weglos. Keine Einkehr unterwegs! (Autor: Eugen E. Hüsler)
Die Wanderung beginnt auf einem Sträßchen, führt von der Postbus-Haltestelle in Furen (1149m) kurz hinab zum Gadmerwasser, dann ein paar hundert Meter talauswärts. Beim Wegzeiger »Windegg« links bergan, mit Aussicht auf Gadmerflue und Wendenstöcke. An der Verzweigung (Tafeln) im Schaftellauiwald hält man sich rechts; der Pfad steigt weiter an und umgeht eine Hangrutschung jüngeren Datums, ehe er sich ins Tal des Triftwassers senkt. Man passiert den Betonbau einer Werksseilbahn, etwas oberhalb seiner Fassung dann das stiebende Triftwasser auf einer soliden Brücke. Bei »Bosslis Stein« gabelt sich die Route: rechts an dem verstrauchten Hang bergan zu den Windegghütten (1887 m), geradeaus hoch über der wilden Schlucht des Triftwassers bis ins Vorfeld des Triftgletschers, wo links der Zugang zur Trifthütte abgeht (über 100 m lange Hängebrücke!), und dann an den vom Eis glattpolierten Felsen (Ketten) hinauf zu dem Rifugium (3:30 Std.)
Der Weiterweg steigt über den felsigen Rücken des Windeggs an; dabei bieten sich packende Tiefblicke auf den Triftgletscher. An einem schmalen Felsdurchlass betritt man das Trifttälli. Die Markierungen leiten flach zum kleinen Tälliseeli (2267 m), dann über einen Geröllhang steil in den Furtwangsattel (2568 m; 5:45 Std.). Berauschend die Aussicht über den tiefen Graben des oberen Haslitals auf das Ritzlihorn mit seinen ausladenden Graten.
Der lange Abstieg führt durch das Rindertal zunächst steil hinunter zur Alp Holzhüs (1931 m). Zweihundert Meter tiefer kreuzt man erstmals die Erschließungsstraße. Weiter auf dem markierten Bergweg über Wysstanni bergab nach Guttannen (1057 m; 8:45 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied600 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFuren (1149 m) an der Sustenstraße.
EndpunktGuttannen (1057 m) an der Grimselstraße.
TourencharakterZwischen dem Gadmer- und dem Haslital gibt es nur einen einzigen, eisfreien Übergang, jenen am Furtwangsattel (2568 m). Er führt aber trotzdem in hochalpine Regionen, und am Windegg zieht von der nahen Zunge des mächtigen Triftgletschers ein kühles Lüftchen herauf – im Hochsommer durchaus willkommen.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 255T »Sustenpass« mit Wanderwegeaufdruck; Kompass 1:50 000, Blatt 108 »Gotthard – Grimsel« .
MarkierungenWeiß-rot-weiß, gelbe Wegzeiger.
VerkehrsanbindungAusgangs- und Endpunkt dieser Tour liegen an der Susten- bzw. Grimsel-Passstraße, ab Innertkirchen je etwa 10 km. Postbusverbindungen ab Meiringen/Innertkirchen.
Informationen
Kleine Variabte: Furen – Gletschersteig – Windegghütten – Furen, ca. 5 1/2 Std.
Unterkunft
Windegghütten (1887 m), Frühjahr bis Herbst (je nach Wetter); Tel. 033/975 11 10.
Tourismusbüro
Alpenregion Brienz–Meiringen–Hasliberg, Bahnhofstraße 22, CH-3860 Meiringen; Tel. +41(0)33/972 50 50, Fax 972 50 55, E-Mail info@alpenregion.ch, Internet www.alpenregion.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Berner Oberland

Wander-Wunderland – Das Berner Oberland zählt zu den schönsten Urlaubsregionen der Schweiz. 40 Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema