Felsenwanderweg Rodalben

Mehrtägige Rundwanderung auf gut begehbaren Wegen mit vorbildlicher Markierung. (Autor: Matthias Wittber)
41 km
1345 m
10.00 h
Hinter dem Hilschberghaus nehmen wir die Markierung »F« für Felsenwanderweg in östliche Richtung auf. Der Weg führt oberhalb der Stadt Rodalben entlang und an einigen kleineren Felsformationen schon bald zu dem Naturdenkmal Saufelsen. Am Vorderen Rappenkopf und am Hinteren Rappenkopf vorbei schwenkt der Weg dann ins Clausertal. An seinem nördlichen Ende befinden sich die Kuhfelsen; zugleich biegt dort der Weg nach Osten, um nach Durchqueren des Wiesentals nach Süden zu führen. An den Fuchsfelsen vorbei führt der Weg schließlich zum Hirschbrunnen. (Wer hier schon zum Hilschberghaus zurückkehren möchte, nimmt den Weg, der mit »grün-gelber Markierung« unterhalb des Felsenwegs dorthin führt.) Wir überqueren beim Parkplatz die Landesstraße 497 und steigen auf dem Felsenwanderweg stetig an. Hoch über dem Tunnel der Bahnlinie Landau – Pirmasens erreichen wir den Stadtteil Neuhof; der Weg führt am Ortsrand entlang. Weitere Felsformationen werden erreicht, darunter die Karl-May-Felsen, so benannt wegen der malerischen Kulisse. Etliche Quertäler werden in weiten Bögen umgangen, um anstrengende An- und Abstiege zu vermeiden. Mit dem Bärenfelsen wird eine der größten natürlichen Buntsandsteinhöhlen der Pfalz erreicht. Der Weg fällt jetzt ab, kurz vor Rodalben wird die Straße von Pirmasens überschritten. Um nicht an dieser viel befahrenen Straße entlanglaufen zu müssen, gehen wir noch die wenigen Meter zum Bruderfelsen und von dort über die Stufen hinunter nach Rodalben. An der ersten Straße gehen wir nach rechts, links am Rathaus vorbei. Ein kurzer steiler Anstieg bringt uns zurück zum Hilschberghaus.
Am zweiten Tag gehen wir vom Hilschberghaus hinunter in den Ort, überqueren den Fluss Rodalbe, unterqueren die Umgehungsstraße und biegen nach rechts zum Rathaus ein. Dort folgen wir der Baumbuschstraße, bis von dieser nach links Treppenstufen in den Wald hochführen. Beim Bruderfelsen nehmen wir den Weg auf, der uns um die westlichen Teile Rodalbens führt. Bei der Felsenformation Alte Burg befindet sich ein schöner Rastplatz mit Blick auf Rodalben. Weiter geht es um die Horberg-Siedlung herum; die Rodalbe wird abermals überquert. Über die Zigeunerfelsen erreichen wir den idyllisch gelegenen Maibrunnen. (Beim Posten 8 besteht eine Ausstiegsmöglichkeit: Man geht hinunter zum Friedhof und kommt über die Friedhofstraße zur Innenstadt und zurück zum Hilschberghaus.) Der Felsenwanderweg führt im Bogen um den Friedhof herum, überquert die Kreisstraße und führt an Kanzelfelsen und Schweinefelsen wieder nach Norden. Beim Schützenhaus befindet sich die letzte Kehre und nach einer langen Geraden ist dann wieder das Hilschberghaus erreicht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour41 km
Höhenunterschied1345 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRodalben, Hilschberghaus.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterMit dem Felsenwanderweg ist es geglückt, die Buntsandsteinformationen im Bereich einer Kleinstadt mit einem ereignisreichen Rundweg zu erschließen.
Hinweise
Burgruine - Gräfenstein. Von Rodalben erreicht man mit dem Auto in 20 Minuten über Merzalben die Burgruine Gräfenstein (siehe auch Tour 10). Die Ruine ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Die Burg liegt auf einem 447 m hohen, recht steilen Bergkegel. 1237 wird sie erstmals urkundlich erwähnt. Im Bauernkrieg 1525 wird die Burg dann von aufständischen Bauern zerstört, anschließend aber noch einmal aufgebaut. Im Dreißigjährigen Krieg wechselt die Burg mehrfach den Besitzer. Im Jahr 1635 wird sie durch Unachtsamkeit der kaiserlichen Parteien in Brand gesetzt und zerstört. Sehenswert sind der siebeneckige Bergfried am Südende der Oberburg sowie das Palasgebäude, dessen Außenmauern zugleich die Umfassungsmauern der Oberburg sind. Die Oberburg selbst steht auf einem 12 m hohen Felsen, wobei die Außenmauern dem Umriss des Felsens folgen.
KartentippWanderkarte Rodalber Felsenwanderweg 1:25000
MarkierungenF (für Felsenwanderweg).
VerkehrsanbindungAuf der A 65 bis Landau, von dort auf der B 10 bis Pirmasens, von dort nach Rodalben. Mit der Bahn von Karlsruhe oder Neustadt/Weinstraße nach Landau (Umsteigen) und weiter nach Rodalben (Fahrtrichtung Pirmasens). Bahninfo: www.bahn.de bzw. www.vrn.de
GastronomieRodalben.
Tipps
Hilschberghaus. Das Hilschberghaus des Pfälzerwald-Vereins (Tel. 06331/18020) verfügt über elf Zimmer mit 40 Betten und zwei Matratzenlagern mit je zehn Schlafstellen, alle mit sanitären Einrichtungen und Zentralheizung ausgestattet. Außer dem Schankraum und einem Nebenzimmer stehen auf der Terrasse noch 80 Sitzplätze zur Verfügung. Zimmerreservierungen unter Tel. 06331/10669 (werktags 18:30–20:.00 Uhr). Das PWV Hirschberghaus ist von Montag bis Samstag ab 12 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 10 Uhr geöffnet.
Informationen
Zwei- oder Drei-Tages-Tour? Gute Wanderer gehen den Felsenwanderweg in zwei Etappen. Am ersten Tag vom Hilschberghaus bis zum Bruderfelsen und am zweiten Tag vom Bruderfelsen zum Ausgangspunkt Hilschberghaus. Wer drei Tage Zeit hat, kann sich auf den einzelnen Tagesetappen viel Zeit für die Felsformationen nehmen: Am ersten Tag auf der Strecke vom Hilschberghaus über den Kuhfelsen zum Hirschbrunnen, am zweiten Tag vom Hirschbrunnen bis zum Bruderfelsen und am dritten Tag vom Bruderfelsen zum Zigeunerfelsen und weiter zum Hilschberghaus.
Tourismusbüro
Tourist-Information Gräfensteiner Land, Am Rathaus 9, 66976 Rodalben, Tel. 06331-234-180, www.felsenwanderweg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema