Entlang der Schaabe

Abwechslungsreiche Wanderung auf Wald- und Küstenwegen, von Glow nach Juliusruh schöne Strandwanderung. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir starten in Juliusruh bei der Bushaltestelle und steuern die auf der anderen Straßenseite beginnende Dorfstraße bis zur Informationstafel auf der rechten Seite an. Gegenüber führt ein Waldweg zwischen einzelnen Sommerhäusern bzw. Einfamilienhäusern, dann durch Kiefernwald bis zur Asphaltstraße am Ortseingang von Breege. Rechts lädt das Restaurant Windland zur Einkehr ein.
Wir überqueren die Asphaltstraße geradewegs und wandern entsprechend der Markierung blauer Querstrich durch den Wald. An der nächsten Gabelung wählen wir den linken Weg und bleiben nun immer auf dem Waldweg, der durch Kiefernwald und Niederwald zum Schilfgürtel des Breeger Boddens hinführt. Wir folgen der Markierung blauer Querstrich weiter, wandern durch den Kiefernwald um den Kegelinberg (10 m) und erreichen am Gelmer Ort das Steilufer (1:30 Std.).
Es bieten sich schöne Ausblicke zum Lebbiner Haken am gegenüberliegenden Ufer und nach Hoch Hilgor bei Neuenkirchen, sogar über den Breeger Bodden bis nach Hiddensee reicht die Sicht.
Wir ziehen am Ufer weiter von Kleiner Ort nach Großer Ort und zur Schaabebucht, wo sich ein Bad im Breeger Bodden anbietet.
An einer Waldwiese mit Jagdhochsitz gehen wir mit der Markierung blauer Querstrich weiter am Ufer entlang, am Naturschutzgebiet Langes Moor vorbei durch die Wittower Heide, bis wir die ersten Häuser von Glowe erreichen (3:30 Std.). Dann folgen wir der Markierung blauer Querstrich bis zur Hauptstraße unweit der Bushaltestelle in Glowe.
Schöner, aber auch zweieinhalb Stunden länger gestaltet sich der Rückweg am Strand der Tromper Wiek entlang nach Juliusruh (6 Std.).
Variante: Von der Bushaltestelle in Glowe Rückfahrt nach Juliusruh (Mo–Fr alle zwei Stunden bis 17:26 Uhr).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktJuliusruh, Bushaltestelle.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie schmale Landbrücke zwischen den einstigen Inselkernen Wittow und Jasmund ist als Schaabe bekannt. Wegen ihrem feinen Sandstrand ist sie ein beliebtes Erholungsgebiet an der Ostseeküste.
Beste Jahreszeit
KartentippOffizielle Rad- und Wanderkarte Rügen, Maßstab 1:50000.
MarkierungenBlauer Querstrich.
VerkehrsanbindungAuf der B96 Greifswald – Stralsund bis Reinberg, mit der Autofähre von Stahlbrode bis Glewitz oder B105 von Rostock nach Stralsund und über den Rügendamm, auf B96 über Bergen bis Sagard, abzweigen Richtung Glowe, weiter bis Juliusruh. Busverbindung mit Sassnitz.
GastronomieJuliusruh: Restaurant Svantevit, Wittower Straße 9–10; Restaurant Strandidyll, Ringstraße 14. Breege: Hotel-Restaurant Windland, Waldweg 18; Restaurant Breeger Bodden, Dorfstraße 45. Glowe: Fischerhus, Hauptstraße 53; Gasthaus Zur Schaabe, Hauptstraße 92.
Tipps
Landbrücke Wittow–Jasmund. Die Schaabe ist eine Landbrücke zwischen den beiden Inselkernen Wittow und Jasmund, die durch die Anhäufung von Feinsand erst in den letzten 5500 Jahren entstand. Sehr gut erkennbar sind die Dünenzüge im inneren Bereich, der inzwischen durch die Aufforstung am Ende des 19. Jahrhunderts dicht mit Kiefernwald bewachsen ist. Heimathafen für Frachtsegler. Breege war im 19. Jahrhundert Heimathafen von zahlreichen Frachtseglern und galt als das reichste Dorf Rügens. Aus dieser Zeit stammen die Kapitänshäuser, die vor allem am »Hochzeitsberg« zu sehen sind. Die eingeschossigen Backstein-Traufenhäuser mit Krüppelwalmdach besitzen teilweise schöne Haustüren.
Unterkunft
Juliusruh: Pension Am Strand, Tel. 038391/545; Hotel Atrium am Meer, Tel. 038391/4030, Fax 038391/40341, E-Mail: hotel-atrium-am-meer@t-online.de Glowe: Gasthaus und Pension Zur Schaabe, Tel. 038302/7100, Fax 038302/3055.
Tourismusbüro
Informationsamt Breege/Juliusruh, 18556 Juliusruh, Wittower Straße 5, Tel. 038391/311, Fax 038391/13235.
Mehr zum Thema